Schiedsrichterkonzept für die Jugendfußballabteilung



Die Jugendfußballabteilung des TSV Apensen hat mit der enorm wachsenden Anzahl an fußballspielenden Kindern und der somit steigenden Anzahl an Mannschaften zu tun. Besonders im unteren Jugendbereich, haben wir Schwierigkeiten die Spiele durch vereinseigene Schiedsrichter zu leiten. Die Spiele der G-, F-, E-, D- sowie der C-Jugendmannschaften auf Kreisebene, können leider nur mit viel telefoniererei der Jugendbetreuer ausgerichtet werden. Wegen des Schiedsrichtermangels haben die Fußballobleute beschlossen ein vereinsinternes Jugendschiedsrichterkonzept „Jugend pfeift Jugend" und "Wir pfeifen für unsere Jugend“ ins Leben zu rufen.

Ziel des Konzepts „Jugend pfeift Jugend“ ist es, die Jugendlichen behutsam an die Schiedsrichtertätigkeit heranzuführen und dadurch langfristig eine Verbesserung der Schiedsrichtersituation im Verein zu erreichen. Außerdem verpflichten sich die Herrenspieler (1.Herren bis 3.Herren) pro Saison ein Jugendspiel zu leiten. Zusätzlich sollen die Jugendlichen durch die Schiedsrichtertätigkeit in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden. Insbesonders folgende soziale Fähigkeiten werden hierbei weiterentwickelt:

 

  1. Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit
  2. Konfliktfähigkeit und Findung von Lösungsmöglichkeiten
  3. Fairness und Toleranz
  4. Selbstwertgefühl und Durchsetzungsfähigkeit
  5. Zuverlässigkeit und Verantwortungsbereitschaft
  6. Fähigkeit zur Ausübung von Kritik und Selbstkritik

 

Die Eckpfeiler des abgestimmten Konzepts „Jugend pfeift Jugend“ sind:

  1. Spielerinnen und Spieler der Apensener Fußballabteilung pfeifen die Heimspiele der jüngeren Jugendmannschaften des TSV Apensen, für die vom NfV Kreis Stade, keine offiziellen Schiedsrichter angesetzt werden.  
  2. Der Altersabstand zwischen den Jugendschiedsrichtern und den Spielern sollte möglichst mindestens vier Jahre betragen
  3. C-Jugendliche pfeifen E-, F- und G-Jugendspiele
  4. B-Jugendliche pfeifen D- und E-Jugendspiele
  5. A-Jugendliche pfeifen C- und D-Jugendspiele
  6. Die Jugendspieler, die als Jugendschiedsrichter agieren, können mit der Schiedsrichtertätigkeit ihr Taschengeld aufbessern.

Die Eckpfeiler des abgestimmten Konzepts „Wir pfeifen für die Jugend“ sind: 

  1. Jeder Herrenspieler verpflichtet sich ein Jugendspiel in der laufenden Saison zu pfeifen, wenn er den vorher festgelegten Termin nicht war nehmen kann, muss er für einen Ersatz sorgen.
  2. Sollte sich ein Spieler nicht zur Verfügung stellen, wird dieser mit einem Strafgeld in Höhe von € 10,00 bestraft. Dieses Geld wird dann für das Konzept „Jugend pfeift Jugend“, zur Taschengeldaufbesserung der Jugendspieler verwendet.

Der Vorstand der Fußballabteilung ist sich sicher, mit dem Jugendschiedsrichterkonzept „Jugend pfeift Jugend“ einerseits eine aktive Persönlichkeitsförderung zu betreiben und andererseits eine nachhaltige Verbesserung der Schiedsrichtersituation im Verein zu bekommen. Wir hoffen, dass viele der als interne Schiedsrichter tätigen Jugendlichen nach einigen Jahren evtl. auch den Sprung zum Vollschiedsrichter wagen und sich das Schiedsrichterimage dauerhaft verbessert. Wir appellieren an alle Spieler, Trainer und Zuschauer, diesem Projekt eine Chance zu geben, indem die jugendlichen Nachwuchsschiedsrichter akzeptiert, anstatt für kleine Fehler angegriffen, zu werden. Jeder fängt einmal klein an und braucht Gelegenheiten, sich zu erproben. Sparen nicht mit Lob dem Jugendlichen gegenüber, gebt der Jugend eine Chance!

 

Wer Interesse hat ein Spiel zu leiten bitte bei uns melden !

 

Mit sportlichen Grüßen

 

     Christian Falk                         Nils Roggendorf                         Nina Drechsel                           Leon Megow  Fußballobmann Herren    Fußballobmann Jugend TSV/JSG       Jugendreferentin                 Schiedsrichterobmann