Spielberichte der Saison 2017-2018


Freitag, 18.05.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Altenwalde - TSV Apensen    1:1  (0:0)

 

Das Abstiegsduell endet am Freitag Abend 1:1

 

Altenwalde musste gewinnen um noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, Apensen wollte gewinnen, um einen großen Schritt für das gleiche Ziel zu gehen. Am Ende trennten sich die Teams leistungsgerecht 1:1.

 

Apensen war von Begin an das spielerisch dominierende Team. Die Gastgeber standen tief in der Abwehr und versuchten ihr Glück fast ausschließlich mit langen Bällen in die Spitze. Durch dieses massive Abwehrverhalten war es schwierig Lücken in der Abwehr von Altenwalde zu finden. Die erste Großchance benötigte somit eine knappe halbe Stunde. Fabian Schacht setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und spielte den Ball in den Rückraum. Jendrick Hauschild nahm Maß, scheiterte aber an einer guten Parade von Altenwaldes Schlussmann Niklas Stanze. In der 39. Minute deutete Niko Grabowski sein Können mit einem Fallrückzieher an. Der Ball ging knapp über das Tor. Kurz vor der Pause kam Fabian Schacht noch zu zwei guten Szenen. Zunächst gewann er ein Laufduell gegen Keeper Stanze, der Abschluss aus spitzem Winkel lief die Torlinie entlang und wurde von einem Abwehrspieler weggeschlagen. Sein Abschluss aus 20m mit dem Pausenpfiff hielt Stanze sicher.

 

Altenwalde hatte durch Lukas Schüler kurz nach Wiederanpfiff eine Riesenchance. Malte Buschmann hatte einen hervorragenden Reflex und hielt sein Team im Spiel! Die Gastgeber zeigten sich nun sehr viel mehr in der Hälfte von Apensen und erzielten in der 52. Minute die 1:0 Führung. Nils Buntrock wurde nach Zweikampf noch an der Seitenlinie behandelt, als Niko Grabowski einen Eckball mit dem Kopf verwerten konnte. Das Ergebnis stellte den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Altenwalde wollte nun natürlich den Sieg, aber auch die Spieler aus Apensen zeigten Moral und Geduld. Jan-Philipp Fromhage belohnte sich nach einer Stunde mit dem Ausgleich zum 1:1 für eine starke Partie. Nachdem er einige Abwehrspieler hinter sich lassen konnte, spielte er mit Übersicht und Ruhe Keeper Stanze aus und schob zum verdienten Ausgleich ein.  Das Spiel wurde nun immer intensiver, ein echter Abstiegskrimi. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 1:1 Endstand.

 

Das Ergebnis hilft dem TSV Apensen deutlich mehr, da Altenwalde auf Abstand gehalten werden konnte und die Apensener eine gute Ausgangsposition für die beiden letzten Spiele haben. Altenwalde ist dagegen so gut wie abgestiegen, obwohl es mit zwei hohen Siegen noch eine theoretische Chance gibt.

 

Das Team von Holger Dzösch bedankt sich bei den wenigen, mitgereisten Fans. Ihr seid klasse, dass ihr am Freitag Abend so eine lange Fahrt auf euch nehmt!

 

Am Montag geht es für den TSV Apensen nach Otterndorf. Hoffentlich erneut mit Unterstützung einiger Fans!

 

Tore: 1:0 (52.) Niko Grabowski, 1:1 (60.) Jan-Philipp Fromhage

 

TSV: Malte Buschmann, Nils Buntrock, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (82. Falco Wehber), Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage (86. Lasse Hohmeyer), Naimatallah Balde (75. Florian Borchard), Nico Müller

 

19.05.2018 Bericht & Foto: Martin Schacht


Sonntag, 13.05.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - MTV Hammah    7:2  (3:0)

 

Apensen holt ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf

 

Das Spiel gegen den MTV Hammah war der Auftakt für die Endphase der Saison 2017/2018. Der TSV Apensen steckt voll im Abstiegskampf, kann aber in den letzten vier Spielen den Klassenerhalt aus eigener Kraft sichern. Hierzu sollte ein Sieg gegen den MTV am Sonntag der Auftakt werden.

 

Beide Teams gingen hochmotiviert bei sommerlichen Temperaturen in das Match. Die Konzentration war in den ersten Minuten spürbar, kein Team wollte einen verhängnisvollen Fehler machen. Dennoch suchten beide Mannschaften das Offensivspiel und Torchancen. Die erste Großchance hatte der Gast aus Hammah in der 15 Spielminute. Ein langer Ball erreichte Marvin Rapp, der freistehend am TSV Tor vorbei schoß. Nach einer halben Stunde zwei gute Möglichkeiten für Apensen durch Mike Fischer, es blieb noch torlos. In der 32. Minute setzte sich Patrick Ermel durch und brachte den Ball in die Gefahrenzone. Felix Klindworth stand goldrichtig und verwandelte sicher aus kurzer Entfernung zur verdienten 1:0 Führung für den TSV. Keine fünf Minuten später zeigte sich Felix Klindworth erneut treffsicher, als er eine Unordnung der Gäste nach Eckball perfekt nutzte und auf 2:0 erhöhte. Jetzt lief das Spiel der Gastgeber und Jan Klindworth ließ MTV Torhüter Nino Wieters keine Chance und stellte den Halbzeitstand von 3:0 her.

 

Nach der Pause dominierten die Gastgeber weiter das Spiel und Florian Borchard hatte die erste Großchance nach einem schönen Diagonalball von Jan Klindworth. Wieters zeigte eine tolle Parade und vereitelte den platzierten Abschluss. Nur wenige Augenblicke später schickte der TSV Kapitän Fabian Schacht mit einem Ball durch die Schnittstelle in Richtung MTV Tor. Schacht setzte sich vom Gegner ab und schlenzte den Ball von halbrechts kommend oben ins linke Toreck zur 4:0 Führung. Das 5:0 erzielte Jan Klindworth per Elfmeter, der durch ein Handspiel verursacht wurde. Nach einer guten Stunde deutete Trainer Holger Dzösch einen Wechsel an. Patrick Ermel bat um einen letzten Angriff, den er auch bekam und mit schöner Einzelleistung zum 6:0 nutzte. Das Spiel war entschieden, Apensen schaltete einen Gang zurück und wurde sofort vom MTV Hammah bestraft. In der 70. Minute verkürzte Luca Riggers auf 6:1, zwei Minuten später zirkelte Nico Horn seinen Abschluss perfekt in den Torwinkel zum 6:2. Die bis dahin gut organisierte TSV Abwehr um Nils Buntrock kam schnell zurück in die Spur und ließ hinten nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt setzte Matthias Hausmann mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 7:2 Endstand.

 

Trotz des klaren Sieges hat Apensen den Klassenerhalt noch lange nicht geschafft. Es wurden drei Punkte geholt, dass war sehr wichtig. Die nun anstehenden beiden Auswärtsspiele in Altenwalde und Otterndorf werden sehr schwer, zumal beide Teams in der Schlussphase der Saison eine super Form zeigen und ebenfalls noch um den Klassenerhalt kämpfen.

 

Tore: 1:0 (32.) Felix Klindworth, 2:0 (36.) Felix Klindworth, 3:0 (43.) Jan Klindworth, 4:0 (53.) Fabian Schacht, 5:0 (59.) Jan Klindworth, 6:0 (62.) Patrick Ermel, 6:1 (70.) Luca Riggers, 6:2 (72.) Nico Horn, 7:2 (87.) Matthias Hausmann

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (46. Florian Borchard), Nils Buntrock, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (61. Matthias Hausmann), Patrick Ermel (61. Falco Wehber), Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage, Nico Müller

 

14.05.2018 Bericht: Martin Schacht, Fotos: Wiebke Herbst


Sonntag, 06.05.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - VFL Güldenstern Stade    1:3  (0:1)

 

TSV verkauft sich teuer, VFL erfüllt Favoritenrolle

 

Das Motto der Partie am Sonntag lautete: TSV Apensen kämpft um den Klassenerhalt, Stade spielt um den Meistertitel.  Für beide Teams ging es in die entscheidende Phase der Saison, wenn auch mit ganz unterschiedlichen Zielen.

 

Das Spiel begann temporeich, beide Mannschaften gingen von Beginn an in die Offensivaktionen. Die VFL Angriffe waren allerdings von Beginn an gefährlicher, die TSV Abwehrkette hielt gut dagegen. Mehrfach setzte sich VFL Stürmer Jannik Peters auf der linken Seite durch und brachte den Ball stets in die Gefahrenzone. Die Chancen wurden zunächst ausgelassen. Auf der Gegenseite versuchte der TSV immer wieder Patrick Ermel in Szene zu setzten, zunächst ebenfalls ohne Erfolg. Kurz vor dem Pausenpfiff führte der VFL seinen Angriff erneut über die linke Seite aus, Peters spielte den Ball exakt auf Michael Stern, der kontrolliert ins lange Toreck zum 0:1 für Stade verwandeln konnte.

 

Nach dem Anpfiff dauerte es nur vier Minuten, ehe sich Patrick Ermel zentral durchsetzen konnte und platziert den Ausgleich zum 1:1 erzielte. Nun keimte Hoffnung bei den Gastgebern auf, dass eine Überraschung möglich wird. Die Spieler aus Stade spielten konzentriert weiter und erarbeiteten sich Torchancen, auch weil die TSV Abwehr etwas die Kontrolle verlor. Gian-Luca Bartels verwandelte nach einer Stunde per Kopfball zur 1:2 Führung für den VFL. Die Spieler aus Apensen gaben nicht auf und hielten weiter dagegen. TSV Keeper Malte Buschmann musste mehrfach sein Können beweisen, um sein Team im Spiel zu halten. Fabian Schacht konnte einen VFL Angriff zunächst im Strafraum unterbrechen, den Nachschuss parierte erneut Malte Buschmann ohne den Ball festmachen zu können. Als dritter schaltete sich Nico Müller ein um den immer noch laufenden Angriff zu unterbinden. Seine Aktion brachte den Gegner zu Fall und Schiedsrichter Wilm Laue zeigte auf den Elfmeterpunkt. Luca Werth verwandelte sicher zum 1:3 Endstand.

 

"Stade hat verdient gewonnen. Für uns beginnt die entscheidende Phase mit dem Spiel am kommenden Wochenende gegen Hammah. Es folgen die Partien in Altenwalde und gegen Otterndorf. In diesen Spielen müssen wir punkten" so TSV Coach Holger Dzösch. 

 

Tore: 0:1 (44.) Michael Stern, 1:1 (49.) Patrick Ermel, 1:2 (60.) Gian-Luca Bartels, 1:3 (79.) Luce Werth

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Florian Borchard (75. Falco Wehber), Felix Klindworth, Jan Klindworth (80. Matthias Hausmann), Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage (56. Naimatallah Balde), Nico Müller

 

08.05.2018 Bericht: Martin Schacht


Sonntag, 29.04.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

FC Oste/Oldendorf - TSV Apensen    0:2  (0:0)

 

TSV holt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf

 

Um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen, muss der TSV in den letzten Spielen punkten. Den Auftakt hierfür hatten sich die Spieler aus Apensen am vergangenen Sonntag in Estorf gegen den FC Oste/Oldendorf vorgenommen.

 

Der TSV stand hinten sicher in der Dreierkette mit Felix Klindworth, Nils Buntrock und Nico Müller. Das Abwehrtrio ließ in der gesamten Partie keine echte Torchance für die Gastgeber zu. Hiermit war die Basis für den Erfolg gelegt. Vorne agierten der sehr gut aufgelegte Patrick Ermel, unterstützt von dem ebenso starken Jan-Philipp Fromhage.

 

Die erste 100% Torchance hatte Naimattalah Balde bereits in der ersten Spielminute. Mike Fischer setzte sich auf der linken Außenbahn durch und flankte perfekt in den Strafraum. Balde kam freistehend zum Kopfball, setzte das Leder durch eine leichte Rücklage über die Querlatte. Mit diesem Auftakt gingen die ersten Minuten deutlich an den TSV Apensen. Oste hatte in der 17. Spielminute den ersten Torschuss mit einem Freistoß von Mats Wulff-Schilling, den TSV Schlussmann Malte Buschmann parierte. Nico Müller schaltete sich immer wieder in die TSV Angriffe ein und versuchte es mit Distanzschüssen. Auch Naimatallah Balde forderte den FC Keeper Melvyn Garbers mehrfach zu Paraden.

 

Ihre beste Torchance hatten die Gastgeber in der 47. Minute mit einem Abschluss von Nico Vespermann, den Malte Buschmann parierte. Die verdiente Führung fiel nur eine Minute später auf der anderen Seite. Patrick Ermel zog aus gut 16 Metern Entfernung ab, Torhüter Garbers war die Sicht verstellt, so dass seine Reaktion ins lange Toreck zu spät kam. Der Ball schlug unten links zur 0:1 Führung für Apensen ein. Nun wollten die Gäste mehr und erneut war es Patrick Ermel, der sich pfeilschnell in den Strafraum des FC durchspielte und dort regelwidrig gestoppt wurde. Schiedsrichter Bastian Mertel stand gut und zögerte nicht eine Sekunde - Strafstoß für den TSV. Jan Klindworth übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zur 0:2 Führung für Apensen. Kurz vor Schluss hatte Falco Wehber die Chance auf das 0:3, entschied sich aber für den Querpass auf Florian Borchard, der aus einer Abseitsstellung verwandelte. Es blieb beim umjubelten 0:2 aus Sicht des TSV Apensen.

 

Mit den drei Punkten erhält sich das Team von Holger Dzösch die Chance auf den Klassenerhalt. Am kommenden Wochenende kommt mit dem VFL Güldensten Stade eine der vier Top Mannschaften nach Apensen.

Motto der Partie: Titelaspirant gegen Abstiegskandidat. Damit ist auf jeden Fall für Spannung und Emotionen gesorgt. 

 

Tore: 0:1 (48.) Patrick Ermel, 0:2 (57.) Jan Klindworth

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (39. Fabian Schacht), Patrick Ermel (82. Falco Wehber), Jendrik Hauschild, Jan-Philipp Fromhage, Naimatallah Balde (Florian Borchard), Nico Müller

 

01.05.2018 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Sonntag, 22.04.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - VSV Hedendorf/Neukloster 0:3  (0:2)

 

Hedendorf entscheidet das Spiel in zwei Minuten

 

Der Tabellenführer aus Hedendorf war der Favorit gegen den Gastgeber aus Apensen, der vor der Partie auf Platz 12 der Tabelle stand und gegen den Abstieg kämpft. Im Hinspiel kam es zu einem 4:2 Sieg für die VSV, der TSV Apensen wollte die Partie vor heimischer Kulisse spannend gestalten und vielleicht doch für eine Überraschung sorgen.

 

Die Partie begann ausgeglichen ohne nennenswerte Torchancen in den ersten Minuten. Ugur Mercan versuchte es in der 12. Spielminute mit einem Heber, der aber über das Apensener Tor ging. Nur zwei Minuten später eine Großchance für den TSV. Matthias Hausmann brachte Florian Borchard mit einem Ball in die Spitze in aussichtsreiche Position. Der Abschluss ging allerdings am Tor der Hedendorfer vorbei. Die Gäste dominierten in der Folge das Spiel zunehmend. Abschlussversuche von Felix Arlt und Jan-Hendrik Scheppeit konnte TSV Schlussmann Tim Duden zunächst sicher vereiteln. Nach einer halben Stunde reichte den beiden VSV Stürmern jedoch lediglich eine Minute um das Spiel zu entscheiden. Zunächst schaltete Arlt seinen Turbo ein und setzte sich gegen drei Gegner durch, ehe er mit einem sehenswerten Abschluss in den Torwinkel die 0:1 Führung für die VSV herstellte. Nur eine Minute später erhöhte Scheppeit auf 0:2 mit einem Heber über TSV Schlussmann Tim Duden.

 

Kurz nach dem Wiederanpfiff zur Halbzeit zwei bekamen die Gastgeber durch Mike Fischer ihre zweite gute Torchance. Sein Abschluss landete allerdings an der Querlatte von Daniel Kulinski. Richtig zwingende Torszenen kamen im weiteren Verlauf der Partie zunächst auf keiner Seite zustande. Die VSV war das aktivere Team und konnte kurz vor dem Schlusspfiff auf den 0:3 Endstand durch Markus Sonnabend erhöhen.

 

Der Sieg für den Tabellenführer geht in Ordnung. Die Gastgeber aus Apensen konnten am Sonntag nicht den notwendigen Zugriff auf das Spiel erzielen und blieben am Ende punktlos.

 

Tore: 0:1 (30.) Felix Arlt, 0:2 (31.) Jan-Jendrick Scheppeit, 0:3 (84.) Markus Sonnabend

 

TSV: Tim Duden, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Matthias Hausmann (79. Falco Wehber), Florian Borchard (62. Patrick Ermel), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (62. Naimatallah Balde), Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Nico Müller

 

22.04.2018 Bericht: Martin Schacht


Montag, 09.04.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen -  MTV Bokel        2:2  (1:0)

 

TSV trennt sich Unentschieden im Abstiegskampf

 

Am Ende mussten die Spieler aus Apensen zufrieden sein noch einen Punkt erzielt zu haben. Zu Beginn des Spiels gab es Anlass zur Hoffnung auf drei Punkte in diesem wichtigen Abstiegskrimi.

 

Aber der Reihe nach. Der TSV Apensen begann stark und dominierte gegen den MTV die ersten 15 Minuten. Die Gäste kamen kaum aus der eigenen Hälfte, Apensen erspielte sich gute Torchancen. Die 1:0 Führung erzielte Jan Klindworth aber nach einem Standard. Fabian Schacht brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld scharf in den Strafraum. Die Spieler des MTV versuchten zu klären, kamen aber nicht richtig an den Ball und der TSV Kapitän vollendete in der 9. Spielminute mit trockenem Abschluss zur Führung. Die TSV Anfangsoffensive wurde früh mit einem Tor belohnt, eigentlich eine gute Voraussetzung für den weiteren Spielverlauf. Unverständlich, dass die Mannschaft aus Apensen nun den Zugriff auf das Spiel verlor und die Gäste folgerichtig mehr Spielanteile erhielten. Zwingende Chancen konnte sich Bokel allerdings nicht erarbeiten. Mit der knappen 1:0 Führung ging es in die Pause.

 

Nur gut fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielten die Gäste, auch nach einem Freistoß, den Ausgleich zum 1:1. Der Ball kam fast von der Mittellinie in den TSV Strafraum gesegelt und Dustin von Döhlen köpfte am lange Pfosten das Leder in die Maschen. Nun waren die Gäste am Drücker und setzten die TSV Abwehr unter Druck. Nur sechs Minuten nach dem Ausgleich erzielte Sven Bedürftig ebenfalls per Kopfball die umjubelte Führung für Bokel. Holger Dzösch reagierte und brachte Florian Borchard für Mike Fischer sowie Matthias Hausmann für Jan-Philipp Fromhage. Der TSV Apensen kam wieder besser ins Spiel und wollte den Ausgleich. Bokel verteidigte und lauerte auf Konter. Malte Buschmann hielt sein Team in der 73 Minute per Fußabwehr in größter Bedrängnis nach einem solchen Konter im Spiel. In der 75. Minute brachte der TSV-Coach Patrick Ermel für Naimatallah Balde. Ermel benötige nur 60 Sekunden und erzielte nach einer klasse Einzelleistung den Ausgleich zum 2:2. Nun war das Spiel vollkommen offen und beide Teams wollten den Sieg. In der 90. Minute zeigte TSV Schlussmann Malte Buschmann erneut sein Können und parierte einen platzierten Abschluss zur Ecke. Auf der anderen Seite hatte Florian Borchard in der Nachspielzeit den Siegtreffer auf dem Fuss, als er nach einem Konter alleine auf den weit vor dem Tor stehenden MTV Keeper Tim Jekat zulief. Den Heber wählte Borchard nicht, so dass am Ende noch ein zurückgeeilter Abwehrspieler des MTV die Situation klären konnte.

 

Es blieb beim leistungsgerechten 2:2. "Wir konnten heute nicht an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen, so dass wir mit dem Punkt zufrieden sein müssen" so Holger Dzösch nach dem Spiel.

 

Tore: 1:0 (9.) Jan Klindworth, 1:1 (52.) Dustin von Döhlen, 1:2 (58.) Sven Bedürftig, 2:2 (75.) Patrick Ermel

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Jan Klindworth, Mike Fischer (62. Florian Borchard), Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage (65. Matthias Hausmann), Naimatallah Balde (75. Patrick Ermel), Falco Wehber, Nico Müller

 

09.04.2018 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst


Montag, 02.04.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen -  ASC Cranz-Estebrügge   0:1  (0:1)

 

Apensen schlägt sich achtbar gegen Spitzenteam aus Estebrügge

 

Im Hinspiel kam der TSV in Estebrügge fürchterlich unter die Räder und verlor gegen das gefühlt stärkste Team der Vorrunde mit 5:0. Natürlich wollten die Jungs aus Apensen im Heimspiel eine Wiedergutmachung und sich möglichst teuer verkaufen.

 

Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit etwas mehr Spielanteile und auch die besseren Torchancen. John Schliecker verpasste in der 11. Minute nach Vorarbeit von Sören Hüttmann knapp. Zwei Eckbälle für den ASC brachten weitere Gefahr für Apensen. Nach 20 Minuten verfehlte ASC Kapitän Hendrik Stahmer, nach einer halben Stunde traf auch Yannick Meyer nicht das TSV Tor. Apensen verteidigte konzentriert und kam nur vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Naimatallah Balde setzte sich in der 29. Spielminute sehenswert gegen drei Abwehrspieler durch und spielte den Ball scharf in den ASC Strafraum. Jan-Philipp Fromhage verpasste denkbar knapp. Eine Unaufmerksamkeit beim eigenen Torabstoß für Apensen brachte in der 38. Minute die Entscheidung des Spiels. Torhüter Malte Buschmann spielte einen kurzen Abstoß auf Marc Dettmann. Der TSV Außenverteidiger wurde sofort massiv attackiert und konnte den Ball nicht mehr spielen.  Mit der platzierten Hereingabe hatte ASC Stürmer Yannick Meyer keine Probleme und verwandelte sicher zur 0:1 Führung.

 

In Halbzeit zwei trafen zwei gleichwertige Gegner aufeinander. Hinten standen beide Teams sicher und ließen keine zwingenden Chancen mehr zu.

 

Der TSV Apensen war nah am Punktgewinn, wurde jedoch bei einem Fehler kalt erwischt und konnte selbst keine ausreichende Torgefahr entwickeln.

 

Tore: 0:1 (38.) Yannick Meyer

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (72. Christian Buntrock), Nils Buntrock, Florian Borchard (61. Patrick Ermel), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage, Naimatallah Balde, Nico Müller

 

02.04.2018 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst & Volker Borchard


Sonntag, 25.03.2018

Bezirksliga Lüneburg

SG Stinstedt - TSV Apensen 1:1  (1:1)

Apensen holt überraschenden Punkt

Starker Auswärtserfolg für Apensen, das erneut seine derzeitige gute Form unter Beweis stellte. Zwar gerieten die Gäste in der zweiten Halbzeit unter Druck, waren im Konter aber stets gefährlich. Patrick Emel hatte kurz vor dem Abpfiff sogar die große Siegchance, scheiterte aber knapp. Coach Holger Dzösch: "Stinstedt hatte mehr Anteile, wir die besseren Möglichkeiten - das Ergebnis geht so in Ordnung.


Tore: 1:0 (24.) Peter Hardt, 1:1 (35.) Naimatallah Balde 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Matthias Hausmann, Florian Borchard, Felix Klindworth (55. Christian Buntrock), Jan Klindworth, Mike Fischer (67. Jan-Philipp Fromhage), Fabian Schacht, Naimatallah Balde (82. Patrick Ermel), Nico Müller

 

26.03.2018 Buxtehude Tageblatt, Foto: Wiebke Herbst


Sonntag, 18.03.2018

Bezirksliga Lüneburg

TSV Apensen - SV Dochteren/Assel III     2:1 (2:0)

TSV landet Befreiungsschlag

Im Hinspiel gelang Apensen ein 3:1-Sieg. Das waren damals die ersten Saisonpunkte für den Aufsteiger. Auch diesmal behielten die TSVer die Oberhand, wobei Jan Klindworth, Fabian Schacht und Naimatallah Balde im ersten Durchgang für die spielerisch entscheidenden Impulse sorgten. Schacht machte mit Außenrist-Knaller die Führung, Florian Borchard erhöhte nach schöner Kombination. Derselbe Akteur hätte nach der Pause alles klar machen können, vergab aber zwei Mal knapp. Statt 3:0 hieß es 2:1. Benny Junge erlief einen Befreiungsschlag, war im zweiten Versuch erfolgreich. D/A kämpfte: Zu echten Torgelegenheiten kamen die Gäste nicht mehr. Die Gastgeber durften einen verdienten Dreierpack feiern. Coach Holger Dzösch sagte: "Wir hatten ein Chancenplus und standen in der Abwehr sicher - diese drei Punkte haben wir zu Recht eingefahren." Gäste-Trainer Dierk Kapke stimmte zu: "In Halbzeit eins war das viel zu wenig von uns. Später wurde es besser, aber letztlich haben die Hausherren verdient gewonnen."Für Apensen war der Sprung auf Platz elf Lohn der Mühen und die Aufgabe Klassenerhalt können die TSVer jetzt mit einiger Zuversicht angehen. D/A III rangiert auf Platz zehn, wird in Zukunft aber die latente Auswärtsschwäche abstellen müssen: Erst ein Punkt wurde bisher in der Fremde ergattert.

Tore: 1:0 (9.) Fabian Schacht, 2:0 (21.) Florian Borchard, 2:1 (58.) Benny Junge

TSV Apensen: Malte Buschmann, Nils Buntrock, Matthias Hausmann, Florian Borchard, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Fabian Schacht, Christian Buntrock, Naimatallah Balde, Nico Müller

19.03.2018: Buxtehude Tageblatt,  Foto: Volker Borchard

 


APENSEN. Der TSV Apensen war ganz nah dran am Coup im Bezirksliga-Duell gegen den Aufstiegsaspiranten vom TSV Wiepenkathen. Am Ende war die Enttäuschung über den Last-Minute-Ausgleich zum 3:3-Unentschieden groß. Doch einer ragte heraus.

Immerhin schnürte ein Traumtor eines Innenverteidigers zwischenzeitlich schwarz-gelbe Hoffnung auf einen Dreier.

Kurz nach dem Pausenpfiff fasste sich Nils Buntrock ein Herz und überrumpelte Gast-Schlussmann Viktor Meglin mit einem Schuss aus dem Mittelkreis (48.). Bereits im ersten Durchgang brachte der 22-Jährige seine Mannschaft mit einem wuchtigen Kopfball in Front. „Wir lagen nicht unverdient in Führung“, resümierte Buntrock. „Wiepenkathen hat anschließend natürlich schon gedrückt, der Zeitpunkt des Ausgleichs war natürlich bitter.“

Bitter verlief auch die bisherige Karriere im Seniorenbereich des Doppeltorschützen. Nach einer Schulter-OP und einen Kreuzbandriss musste Buntrock bei über der Hälfte seiner möglichen Einsätze für den TSV Apensen verletzungsbedingt passen. Nun ist der Innenverteidiger seit Oktober zurück und hauchte mit seinem Anteil zum Achtungserfolg am vergangenen Sonntag seinem Team noch mehr Selbstvertrauen ein.

„Wir gehen nun mit einem guten Gefühl in die nächsten Spiele und sind guter Dinge, dass wir den Klassenerhalt schaffen“, verriet Buntrock, der sich nicht nur über eine Serie von nur einer Niederlage in den letzten sechs Spielen mit seinem TSV, sondern auch über die Auszeichnung zum TAGEBLATT-Spieler der Woche freuen darf.

Was war Ihr schönstes Erlebnis auf dem Fußballfeld?

Das war die Meisterschaft mit dem TSV Apensen im vergangenen Jahr – für unseren Verein die erste seit 33 Jahren.

Was war Ihr schlimmstes Erlebnis auf dem Fußballfeld?

Meine beiden Verletzungen.

Wer ist Ihr Vorbild und warum?

Paolo Maldini – ein absoluter Leadertyp, der seinem Verein immer treu geblieben ist.

16.03.2018 Buxtehude Tageblatt


Sonntag, 11.03.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen -  TSV Wiepenkathen   3:3  (2:1)

 

Apensen kurz vor der Sensation gestoppt

 

Die Ausgangslage vor dem Spiel war folgende: Abstiegskampf in Apensen - Meisterschaftskampf in Wiepenkathen.

 

Die ersten zwanzig Minuten waren ausgeglichen ohne nennenswerte Torszenen. Das änderte sich in der 23. Spielminute, als Nils Buntrock einen Freistoß von Matthias Hausmann platziert mit dem Kopf im Toreck der Gäste zum 1:0 unterbrachte. Nur vier Minuten später erneuter Jubel auf Seiten des TSV Apensen. Jan Klindworth spielte Mike Fischer platziert an, der TSV Stürmer nahm Maß und verwandelte mit einem satten Abschluss unten im langen Toreck zur 2:0 Führung. So hatten es sich die Favoriten aus Stade sicher nicht vorgestellt. Die Mannschaft von Trainer Waldemar Meglin ist aber abgeklärt genug, um so einen frühen Rückstand zu egalisieren. Nachdem Apensens Torhüter Malte Buschmann in der 36. Minute den Ball mit einer glänzenden Parade gerade noch an die Querlatte lenken konnte, kam Wiepenkathen Stürmer Jannik Spreckels im Zweikampf im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Daniel Ballin zeigte auf den Elfmeterpunkt. Spreckels schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zum 2:1 Anschlusstreffer.

 

Unmittelbar nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit wurde ein Apensener Angriff zunächst abgewehrt. Die Gäste reklamierten ein Foulspiel in ihrer Hälfte, Schiedsrichter Ballin ließ weiterspielen und Nils Buntrock nutze die Unordnung auf Wiepenkathener Seite aus. Er hatte erkannt, dass Torhüter Viktor Meglin zu weit vor dem Kasten stand und versuchte es mit seinem Abschluss kurz hinter der Mittellinie. Der Ball bekam die perfekte Flugbahn über gut 40 Meter und schlug unter der Querlatte zur 3:1 Führung für den TSV Apensen ein. Wiepenkathen erhöhte nun den Druck und wollte unbedingt den Anschluss herstellen. Apensen versuchte sich zu befreien, kam aber nur noch selten vor das Tor der Gäste. In der 61. Spielminute brachte Wiepenkathen den Ball über die rechte Seite scharf vor das Tor und Jannick Trispel verkürzte aus kurzer Distanz zum 3:2. Das Spiel wurde in der Folge intensiver und die Stader bekamen Überhand. Entlastungsangriffe von Patrick Ermel und Fabian Schacht blieben ohne Torerfolg. Apensen verteidigte engagiert und wollte die drei Punkte mitnehmen. Die Nachspielzeit von drei Minuten war fast überstanden, als Wiepenkathen tatsächlich noch in der 93. Spielminute durch den zweiten Torerfolg von Jannick Trispel ausgleichen konnte.

 

Das Spitzenteam bejubelte den "last minute point", die Apensener trauerten um die beiden verloren gegangen Punkte im Abstiegskampf. Am Ende geht das Remis allerdings in Ordnung. Die Zuschauer kamen allemal auf ihre Kosten, sechs Tore und Spannung bis zur letzten Minute, das ist toller Amateurfußball.

 

Tore: 1:0 (23.) Nils Buntrock, 2:0 (27.) Mike Fischer, 2:1 (37.) Jannik Spreckels, 3:1 (47.) Nils Buntrock, 3:2 (61.) Jannick Trispel, 3:3 (90 +3.) Jannick Trispel 

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Matthias Hausmann, Florian Borchard (62. Christian Buntrock), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (68. Patrick Ermel), Jendrik Hauschild, Fabian Schacht (90. William Schultz), Nico Müller

 

11.03.2018 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Fußballer der Woche: Jan Klindworth

 

APENSEN. Nachspielzeit, 2:2 im Derby gegen Immenbeck und Elfmeter für seinen TSV Apensen. Für die Gäste um Kapitän Jan Klindworth die Gelegenheit, um einen Big Point im Abstiegskampf der Bezirksliga zu setzten. Der 25-Jährige schnappte sich das Leder…

 

Und er verwandelte cool und entfachte einen schwarz-gelben Jubelsturm an der Brune Naht. Zuvor ereignete sich noch ein Wechselbad der Gefühle für den abstiegsbedrohten TSV Apensen. Nach einem überlegen geführten ersten Durchgang gingen die Gäste beim TSV Eintracht Immenbeck durch Naimatallah Balde (25.) mit einer Pausenführung in die Kabine. „Es sah schon wieder so aus, dass wir die Partie noch aus der Hand geben“, resümierte Cheftrainer Holger Dzösch die anschließende Spielphase.

 

Eine Art Déjà-vu ereignete sich für den Aufsteiger, nachdem der Kontrahent in nur zwei Minuten den Spielstand drehte (56., 58.) und Apensen erneut leere Hände drohten. „Dieses Mal gelang uns aber die Wende“, freute sich Dzösch. Denn Fabian Schacht machte mit seinem zwischenzeitlichen Ausgleich (68.) den Weg frei für den Matchwinner. In der Nachspielzeit bekam Apensen nach einem Foul an Patrick Ermel einen Strafstoß zugesprochen.

 

Eine überlebenswichtige Spielsituation für den weiteren Abstiegskampf. „Ich habe mir eigentlich keine großen Gedanken gemacht und wusste, wo ich hinschieße“, verriet Schütze Klindworth, der erfolgreich die Verantwortung übernahm. „Der Sieg macht uns Mut, wir haben ihn uns hart erarbeitet und wir haben alles in der eigenen Hand, um am Ende über dem Strich zu stehen.“ Der Ur-Apenser geht mit viel Selbstbewusstsein mit in die richtungsweisenden Heimspiele gegen die Top-Teams Estebrügge, Wiepenkathen und D/A.

 

 

Was war Ihr schönstes Erlebnis auf dem Fußballfeld?

Das war unsere Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga.

 

Was war Ihr schlimmstes Erlebnis auf dem Fußballfeld?

Der Abstieg aus der Bezirksliga in meinem zweiten Herrenjahr war für mich persönlich damals nicht so schlimm und ansonsten bin ich auch verletzungsfrei geblieben.

 

Wer ist Ihr Vorbild?

Definitiv mein Vater, der letztes Jahr seinen 1000. Einsatz für den TSV Apensen gemacht hat und in denen auch zahlreiche Tore für unseren Verein erzielt hat.

 

02.03.2018 Buxtehuder Tageblatt


Samstag, 24.02.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Eintracht Immenbeck - TSV Apensen   2:3  (0:1)

 

TSV Apensen belohnt sich mit drei Punkten

 

Das Spiel in Immenbeck ist immer ein Derby. Beide Teams sind in den vergangen zwei Jahren aus der Kreisliga in die Bezirksliga aufgestiegen. Immenbeck hat dem TSV Apensen ein Jahr Erfahrung voraus und konnte sich in der letzten Saison am letzten Spieltag vor dem Abstieg retten. Die Immenbecker standen vor der Partie mit 20 Punkten einige Plätze vor dem TSV Apensen (13 Punkte) in der Tabelle. Das Abstiegsgespenst ist aber auch in Immenbeck in der laufenden Saison noch nicht vorbeigezogen. Von daher ging es für die Gastgeber um die Sicherung eines Platzes im Mittelfeld der Tabelle und für die Gäste aus Apensen um den Anschluss an den rettenden Nicht-Abstiegsplatz.

 

Die Bedingungen auf dem Kunstrasen in Immenbeck waren am Samstag Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein sehr gut. Der TSV Apensen hatte den deutlich besseren Start und kam bereits in den ersten Minuten zu aussichtsreichen bis sehr guten Torchancen. Mike Fischer scheiterte im 1:1 freistehend gegen Immenbecks Schlussmann Florian Bente. Fabian Schacht verpasste mit seinem Abschluss das Immenbecker Tor knapp. Wieder waren es die guten Chancen in der frühen Phase des Spiels, die einfach nicht reingehen sollten. Immenbeck hatte Probleme im eigenen Spielaufbau und kam in der ersten halben Stunde zu keiner wirklichen Torchance. Apensens Neuzugang Balde Naimatallah brachte den TSV in der 25. Minute nach guter Vorarbeit von Mike Fischer verdient in Führung. Kurz vor der Pause kam Immenbeck das erste Mal gefährlich vor das Tor der Gäste. Abwehrchef Nils Buntrock klärte den Abschluss in höchster Not. Fünf Minuten später war auch der starke Nico Müller zur Stelle und konnte vor seinem Schlussmann Malte Buschmann eine gefährliche Hereingabe der Gastgeber entschärfen.

 

Mit der verdienten Führung ging es zum Pausentee. Apensens Trainer Holger Dzösch bereitete sein Team nun auf eine Angriffswelle der Gastgeber vor, genauso kündigte er eine deutlich härtere Gangart der Immenbecker Spieler an. Genau wie der erfahrene Coach vorhergesagt hatte, verliefen die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte. Immenbeck drängte Apensen in die eigene Hälfte und erzielte folgerichtig in der 56. Minute durch Jonathan Schmidt den Ausgleich zum 1:1. Schmidt nahm den Ball nach einer Ecke aus 20 Metern direkt und verwandelte oben im Toreck. Nun wollten die Gasteber mehr und nutzten nur zwei Minuten später eine Unordnung in der Apensener Abwehr aus und Till Müsing stellte aus kurzer Distanz die überraschende Führung zum 2:1 her. So brutal kann Fußball sein!

 

Jetzt zeigte die junge Truppe von Holger Dzösch, dass sie nicht nur anständigen Kombinationsfussball spielen kann, sondern von nun an nahmen sie auch die zunehmende Härte im Spiel an und hielten dem kantigen Spiel der Immenbecker stand. Fabian Schacht erzielte mit seinem trockenen Abschluss aus kurzer Distanz in der 68. Minute den hoch verdienten  Ausgleich für die Gäste. Der Spielausgang war nun vollkommen offen, beide Teams wollten den Sieg und waren gleich stark. Es wurde gekämpft, gezupft und gemeckert, wie es sich im Abstiegskampf gehört. Schiedsrichter Alexander Schulz und seine Assistenten hatten alle Hände voll zu tun. In der zweiten Minute der Nachspielzeit jagte der pfeilschnelle Patrick Ermel einem Zuspiel von Jan-Philipp Fromhage hinterher. Immenbecks Schlussmann wollte den Ball klären und brachte Ermel im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Schulz zeigte auf den Elfmeterpunkt. Apensens Kapitän Jan Klindworth übernahm in der nun vollkommen aufgeheizten Partie die Verantwortung und verwandelte den Strafstoß sicher zum Endstand von 2:3. Der Jubel auf Seiten der Gäste war riesig, da sich in diesem Spiel der hohe Aufwand endlich in drei Punkte verwandelt hatte.

 

Drei ganz wichtige Punkte um den Nicht-Abstiegsplatz weiter in Reichweite zu behalten. Dennoch steht dem Team aus Apensen noch ein ganz schwerer Weg bevor. In der nächsten Woche kommt mit dem ASC Cranz-Estebrügge ein Team der Spitzengruppe nach Apensen.

 

Tore: 0:1 (25.) Balde Naimatallah, 1:1 (56.) Jonathan Schmidt, 2:1 (58.) Till Müsing, 2:2 (68.) Fabian Schacht, 2:3 (90 + 2.) Jan Klindworth 

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Matthias Hausmann (85. Jan-Philipp Fromhage), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (63. Patrick Ermel), Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Balde Naimatallah (71. Florian Borchard), Nico Müller 

 

25.02.2018 Bericht: Martin Schacht, Foto: Martin Schacht


Sonntag, 18.02.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - Rot-Weiss Cuxhaven     0:1  (0:0)

 

Viel Aufwand - keine Punkte für den TSV

 

Das erste Spiel nach der Winterpause fand am Sonntag in Apensen auf dem Hartplatz statt. Die Gastgeber kamen gut in die Partie und hatten gleich zu Beginn eine Reihe aussichtsreicher Chancen. Florian Borchard wurde in der 5. Minute durch Janis Anton in Szene gesetzt, sein Heber aus knapp 20m ging am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später tauchte Borchard erneut gefährlich vor dem Tor der Gäste auf, diesmal gewann Rot-Weiss Torhüter Steffen Semmler das Laufduell und vereitelte die Szene. Lasse Hohmeyer vergab in der 8. Minute freistehend vor dem Tor der Gäste. Nach gut 25 Minuten konnten sich die Spieler aus Cuxhaven immer besser auf Platz und Gegner einstellen und kamen ebenfalls zu ersten Szenen vor dem Tor. Sebastian Wöhlkens brachte seinen Freistoß gekonnt auf das Tor, doch Malte Buschmann parierte den Ball stark. In der 38. Minute Tor für Rot-Weiss, doch Schiedsrichter Linus Jacoby entschied sofort auf Abseits. Auf der anderen Seite hatte kurz vor der Halbzeit Janis eine sehr gute Einschussmöglichkeit nach einem langen Ball von Jendrik Hauschild. Anton kontrollierte den Ball gut und hatte sogar Zeit ihn noch vorzulegen. Der Abschluss auf das lange Toreck ging aber knapp vorbei. So blieb es beim 0:0 zur Pause.

 

Nach der Pause wurde das Spiel intensiver und beide Teams suchten ihre Chance zur Führung. Der eingewechselte Balde Naimatallah wurde zunächst von Florian Borchard in Szene gesetzt und scheiterte später mit einem weiteren Abschluss an der Querlatte. Die spielentscheidende Situation ergab sich nach einem Torwartabschlag des TSV in der 67. Minute. Der Ball von Buschmann wurde an der Mittellinie von Rot-Weiss abgefangen und dann sofort in den Lauf von Aaron Schulz gespielt, der von der halblinken Seite die 0:1 Führung für Cuxhaven herstellte. Der TSV versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, musste sich am Ende aber geschlagen geben.

 

Ganz bitter, da in diesem sogenannten 6 Punkte Spiel mehr für den TSV drin gewesen wäre. Ohne Tore ist aber kein Spiel zu gewinnen. Der TSV muss an der Effizienz arbeiten um sich für die guten Ansätze in den kommenden Spielen zu belohnen.

 

Tore: 0:1 (67.) Aaron Schulz

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (81. Jan-Philipp Fromhage), Nils Buntrock, Florian Borchard (70. Mike Fischer), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Lasse Hohmeyer, Janis Anton (50. Balde Naimatallah), Nico Müller 

 

19.02.2018 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Es geht wieder los!

 

Bezirksliga Auftakt nach der Winterpause in Apensen 

 

In den vergangenen Wochen haben Holger Dzösch und Torben Mürmann unser Team intensiv auf die Rückrunde der Bezirksliga 4 vorbereitet. Auf dem Programm standen Fitness , Ausdauer, Koordination und natürlich Technik und taktische Schulungen. Die Mannschaft ist nun hoch motiviert und will alles dafür tun, den Klassenerhalt zu sichern. Aktuell befindet sich unser Team auf Platz 14, einem Abstiegsplatz. Im ersten Spiel des Jahres erwarten wir Rot Weiss Cuxhaven an der Fruchtallee in Apensen. Die Mannschaft von der Nordseeküste steht mit 3 Punkten Vorsprung auf dem rettenden NIcht-Abstiegsplatz 12. Für unser Team eröffnet sich die Chance, bei einem Heimsieg mit Cuxhaven gleich zu ziehen. Dafür muss auf und neben dem Platz alles passen. Natürlich auch durch die wichtige Unterstützung unser treuen Fans aus Apensen.

 

17.02.2018: Martin Schacht


Samstag, 10.01.2018

 

Budenzauber beim TSV Apensen

 

Am vergangenen Samstag kam es bereits zur 10. Auflage des hermann-franke Hallen-Fußball-Cup. Turnierveranstalter Oliver Drechsel hatte es erneut geschafft, trotzt zahlreicher Turniere in der Nachbarschaft, ein attraktives Feld aus 7 Mannschaften zusammenzustellen. Gespielt wurde im Modus "Jeder gegen Jeden". Den Wanderpokal sicherten sich in diesem Jahr die Spieler der VSV Hedendorf/Neukloster II vor dem TSV Achim. Den dritten Platz belegte der TSV Eintracht Immenbeck. Die U 19 der JSG Apensen/Harsefeld landete sogar einen Platz vor den Gastgebern aus Apensen.

Auf den gut gefüllten Rängen in der Sporthalle sorgten unsere Gäste aus Altusried wieder für prächtige Stimmung. Mit Trommeln, Fahnen und  Konfetti feuerten sie ihr Team vom TSV Altusried/Krugzell an. Der letztjährige Turniersieger aus dem Allgäu konnte den Pokal in diesem Jahr nicht verteidigen, so dass ein neuer Versuch Anfang 2019 sicher wieder im Kalender eingeplant wird.

 

Das tolle Turnier fand seinen Ausklang bei einem geselligen Abend in Ulli´s Bahnhof.

 

Viele schöne Fotos von Volker Borchard sind im Ordner "Fotos 2017-2018" auf dieser Seite zu finden.

 

17.01.2018 Bericht: Martin Schacht, Fotos: Volker Borchard


Jahres-Abschlussbericht 2017

 

Die 1. Herren Mannschaft des TSV Apensen konnte in der Saison 2016/2017 nach 33 Jahren den Meister-Titel nach Apensen holen. Das junge Team von Trainer Holger Dzösch und Torwart Trainer Torben Mürmann wurde mit einem überragenden Vorsprung von 18 Punkten, vor dem Zweitplatzierten MTV Hammah, Meister der Kreisliga Stade. Die Meisterschaft bedeutete den direkten Aufstieg in die Bezirksliga 4 Lüneburg.

 

Nachdem die Mannschaft in den beiden Jahren zuvor jeweils den dritten Tabellenplatz errungen hatte, lief es in der abgelaufenen Saison von Beginn an rund. Zur Winterpause standen nach 17 Spielen bereits 42 Punkte auf dem Konto und bescherte die Tabellenführung, zu diesem Zeitpunkt mit 12 Punkten Vorsprung. Es war klar, dass es in der Rückrunde gegen alle ambitionierten Mannschaften der Liga schwer werden sollte. Jedes Team wollte unser Mannschaft die Grenzen aufzeigen. Aber, unser erfahrener Trainer und der Trainingsfleiß der Spieler hielten souverän dagegen. Nach der Winterpause konnten in 13 Spielen noch 27 Punkte geholt werden. In der Abschlusstabelle kamen wir auf 69 Punkte. Mit 90 erzielten Toren war unser Angriff der stärkste der Liga, mit nur 37 Gegentoren die Abwehr und unser Torhüter mit Abstand die beste Hintermannschaft der Saison. Der Aufstieg wurde nach dem 5:0 Heimsieg gegen den SV Drochtersen/Assel IV am letzten Spieltag gebührend gefeiert. Nach dem ersten Jubel mit Bierduschen auf dem Spielfeld, kam es zur offiziellen Ehrung durch die NFV Vertreter Michael Koch und Elmar Breuer. Michael Koch lobte in seiner Ansprache neben dem sportlichen Erfolg auch die erneut, herausragende Fairness des Teams in der abgelaufenen Spielzeit. Im Anschluss wurde im und vor dem Jugendzentrum bis in die Nacht mit den Fans die Meisterschaft gefeiert.

 

Im Kreispokal kam das Aus für den TSV Mitte April 2017 im Halbfinale beim VFL Horneburg. Das Liga Spiel hatten die Apensener eine Woche zuvor noch glücklich mit 2:1 gewonnen, im Pokalspiel mussten sich die Spieler an diesem Tag dem stärkeren Gastgeber deutlich mit 4:1 geschlagen geben.

 

Wieder sehr erfreulich war neben dem sportlichen Erfolg die hohe Auszeichnung im VGH Fairness Cup 2016/2017. Unter 1000 Teams im Land Niedersachsen, beginnend von der Bundesliga bis zur Kreisliga, erreichte unser Team den 8. Platz (Vorjahr Platz 5). Auf Kreisebene bedeutete dies Platz 1. Die Mannschaft erhielt neben der Ehrung mit Pokal ein festliches Abendessen sowie 1.200€ für die Jugendarbeit. Das ist ein tolles Ergebnis und gutes Vorbild für unsere vielen Jugendmannschaften.

 

In der ersten Bezirksliga Saison 2017/2018 nach dem Aufstieg lief es erwartet schwer für unser Team. Trotz intensiver Vorbereitung kam es in den ersten Monaten zu einer Reihe Niederlagen. Die Mannschaft spielte wirklich nicht schlecht und forderte den Gegnern der unteren Tabellenhälfte einiges ab. Dennoch wurden zu Beginn der Saison auch diese Spiele verloren. Auf den ersten Sieg mussten die Jungs bis zum 7. Spieltag Ende September 2017 warten. Mit einem 3:1 in Assel beim SV D/A III wurden die ersten Zähler eingefahren. Es folgten drei weitere Niederlagen gegen Wiepenkathen, Stinstedt und Bokel, ehe es den zweiten Sieg zu bejubeln gab. Gegen den Mitaufsteiger TSV Otterndorf (Kreismeister Cuxhaven) wurde ein 4:2. Heimsieg eingefahren. Bei den Meisterschaftsanwärtern Hedendorf/Neukloster und Güldensten Stade zeigten unsere Jungs wirklich gute Spiele, konnten am Ende aber keine Punkte mit nach Apensen nehmen. Zum Ende der Hinrunde konnte gegen den dritten Aufsteiger MTV Hammah  (2. Kreisliga Stade in der vergangenen Saison und Sieger der Relegation) ein weiterer Sieg geholt werden. Etwas überraschend wurden eine Woche später auch in Mulsum drei Punkte errungen. Ende November begann mit dem 16. Liga Spiel bereits die Rückrunde. Gegen den TV Langen wurde in Apensen mit dem 2:2 ein weiter Punkt eingefahren. Das Team stand zum Ende des Jahres 2017 mit 13 Punkten aus 16 Spielen auf Rang 14 der Tabelle und damit auf einem Abstiegsplatz. Das Ziel für die Rückrunde ist mit dem Klassenerhalt formuliert. Die letzten Spiele 2017 sollten Motivation sein, die harte und konsequente Arbeit im Frühjahr fortzusetzen. Jeder einzelne Spieler hat das Potenzial sich weiter zu verbessern und damit auch das Team stärker zu machen. Hier ist der Ansatzpunkt unseres Trainerteams.

 

Im Bezirkspokal ist unser Team bereits in der ersten Runde, Mitte Juli 2017, in Stade ausgeschieden. In einem super Spiel unser Mannschaft, gegen den hoch favorisierten VFL Güldensten Stade, erreichten wir nach 90 torlosen Spielminuten das Elfmeterschießen. Hier zeigten unser Jungs Nerven und verloren knapp mit 3:2. Dennoch, eine wirklich gute Leistung. Mit etwas Glück hätte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit die Sensation schaffen können. 

 

Das Team möchte sich an dieser Stelle bei allen Fans bedanken, die immer sehr zahlreich zu unseren Heimspielen in die Delm Arena kommen. Es ist aber ebenso bemerkenswert, wie viele Fans uns zu den Auswärtsspielen begleiten. Bitte macht weiter so, Ihr seid ein ganz wichtiger Rückhalt für unser Team!

 

 

Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Sonntag, 26.11.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TV Langen      2:2    (0:1)

 

Nur ein Punkt beim Aufsteiger: Langen tritt auf der Stelle

 

Schon gleich nach Anpfiff (2.) schoss Jan Klindworth ein Tor für die Hausherren, doch er stand im Abseits, genau wie Florian Borchard vier Minuten später. In der Anfangsphase waren die Hausherren auf dem Apensener-Grantplatz das aktivere Team. Eine zu kurze Rückgabe der Langener erlief sich Jan Klindworth (11.), setzte einen Lupfer an, doch Torhüter Tim Krefeldt konnte abwehren und der Nachschuss von Malte Steffens flog am Tor vorbei. Dann die Führung für die Gäste durch Steffen Brandes (31.), als Falco Wehber zum eigenen Torhüter Malte Buschmann per Kopf  spielen wollte, misslang dies gründlich und Brandes sagte Danke.

 

Bis zum Pausenpfiff boten sich hüben wie drüben noch jeweils zwei Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Als Torhüter Krefeldt eine scharfe Hereingabe von Jan-Philipp Fromlage nicht festhalten konnte, besorgte Mike Fischer (48.) das 1:1. Der TSV Apensen wollte jetzt mehr und drängte. Die Folge war das 2:1 in der 66. Minute. Borchard erlief sich einen langen Ball und seine Hereingabe wuchtete Jan Klindworth volley in die Maschen. Nur zwei Minuten später wurde Michael Zbonikowski im Strafraum von Felix Klindworth gelegt und den Strafstoß nutzte Jan-Magnus Ahrens zum 2:2. In den Schlussminuten zeichnete sich Tim Krefeldt noch mit einer Glanzparade aus und hielt so den verdienten Punkt fest. „Wir haben nur phasenweise überzeugend gespielt und müssen aus diesem Grunde mit dem Punkt zufrieden sein“, so Trainer Timo Franke.

 

Tore: 0:1 Steffen Brandes (31.), 1:1 Mike Fischer (48.), 2:1 Jan Klindworth (66.), 2:2 Jan-Magnus Ahrens (69. Foulelfmeter)

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Malte Steffens, Florian Borchard (76. Janis Anton), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (83. Christian Buntrock), Jendrik Hauschild (88. Matthias Hausmann), Jan-Philipp Fromhage, Falco Wehber

 

 

26.11.2017: Bericht Nordsee-Zeitung / Jürgen Kanthack


Sonntag, 19.11.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

FC Mulsum/Kutenholz - TSV Apensen    0:1   (0:1)

 

Mit großem Einsatz holt der TSV den nächsten Dreier

 

Durch den starken Regen der letzten Tagen war der Platz weich und tief. Auf diesem Untergrund war kein technisch feines Spiel zu erwarten. Beide Teams schenkten sich nichts und zeigten großen kämpferischen Einsatz. Großchancen blieben lange Zeit Mangelware und entstanden meist aus Standard-Situationen. Den ersten Freistoß für den TSV Apensen führte Jan Klindworth von der halblinken Seite aus. FC Torhüter Daniel Witt hatte keine Probleme den Ball sicher zu parieren. Auch die Gastgeber hatten ihren ersten Torschuss nach einem Freistoß durch Daniel Schult,  ebenfalls ohne Gefahr. Kurz vor der Halbzeit bekamen die Gäste einen weiteren Freistoß, diesmal kurz hinter der Mittellinie. Mike Fischer brachte den Ball hoch und zentral in den Strafraum des FC Mulsum/Kutenholz. Der starke Falco Wehber stieg am höchsten und bugsierte den Ball kraftvoll in die Tormaschen zur umjubelten 0:1 Führung für den TSV Apensen.

 

Nach der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel und setzten die Apensener unter Druck. Malte Buschmann musste mehrmals sein Können abrufen um sein Team im Spiel zu halten. In der 64. Minute war Buschmann schon geschlagen und Malte Steffens klärte den Ball auf der Linie. Nur vier Minuten später versuchte es Michael Dubbels aus der Distanz, aber Malte Buschmann lenkte den Ball zur Ecke. Auf der anderen Seite kam Mike Fischer in der 77. Spielminute zum Abschluss, diesmal klärte FC Torhüter Daniel Witt mit einer tollen Parade zum Eckball. Das zweite Mal hatten die Gäste aus Apensen in der 81. Minute Glück bei einem Kopfball von Jannik Martens, der an die Querlatte schlug.

 

Es blieb am Ende beim 0:1 für die Spieler des TSV, die ganz wichtige Punkte nach Apensen mitnehmen konnten.

 

Tore: 0:1 (41.) Falco Wehber

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Malte Steffens, Florian Borchard (65. Janis Anton), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (80. Patrick Ermel), Jendrik Hauschild, Jan-Philipp Fromhage (87. Christian Buntrock), Falco Wehber

 

19.11.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst & Volker Borchard


VGH Fairness Cup 2016/2017 

Am Sonntag, 12. November 2017 wurde unser Team als fairste Mannschaft im Bezirk Stade/Rotenburg geehrt. In ganz Niedersachsen landeten wir auf dem 8. Rang von 1000 Mannschaften. 
Stellvertretend für das Team nahmen Jan KlindworthNils Buntrock und Torben Mürmann den Pokal, bei einem gemeinsamen Frühstück mit dem zweitplatzierten SV Ippensen und dem drittplatzierten TSV Groß Meckelsen, entgegen.

Neben einem Pokal und Bällen, wird der Preis mit 1.200€ für die Jugendarbeit des TSV Apensen ausgezeichnet. Zusätzlich wird die Mannschaft in den kommenden Wochen zu einem Team-Essen von der VGH Versicherungen - Daniel Evers eingeladen.

 

Herzlichen Glückwunsch an das Team. Ihr seid prima Vorbilder für unsere Jugend!


Freitag, 10.11.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

MTV Hammah - TSV Apensen          0:2   (0:1)

 

Der TSV holt drei ganz wichtige Punkte in Hammah

 

Hammah hatte in der Vorwoche als Tabellenletzter überraschend mit 1:0 gegen Wiepenkathen gewonnen. Mit vier Punkten traten sie am Freitag gegen die Gäste aus Apensen an, die gerade sechs Zähler auf dem Konto hatten. Damit war es ein sogenanntes Sechs-Punkte Spiel im Abstiegskampf. Für beide Teams geht es vor der Winterpause darum, irgendwie den Anschluss auf die Nicht-Abstiegsplätze zu halten.

 

Der Rasen war am regnerischen Freitag Abend sehr tief und nur schwer bespielbar. Die Gäste aus Apensen kamen besser ins Spiel und erzwangen erste Torchancen. Florian Borchard erzielte bereits in der 14. Spielminute die verdiente Führung nach Vorarbeit von Malte Steffens. Borchard drehte nach dem langen Einwurf schön auf und setzte den Ball ins lange Toreck. Der TSV marschierte weiter, Hammah lauerte auf lange Bälle. Nach einer halben Stunden hatte Borchard das 0:2 auf dem Fuß. TSV Kapitän Jan Klindworth hatte schön durch die Schnittstelle gespielt und Borchard kam freistehend zum Schuss. Der Abschluss war etwas überhastet und das Leder ging am Tor vorbei.

 

Nach der Halbzeit bekamen die Gastgeber erwartungsgemäß Übergewicht, sie wollten natürlich den Ausgleich. In der 56. Minute hatten die Apensener Glück, dass der Abschluss von Marvin Rapp an den Pfosten ging. Wenige Minuten später konnte TSV Schlussmann Malte Buschmann gegen Kevin-Dirk Suckow parieren. Die Partie wurde der Bedeutung entsprechend, in den letzten 30 Minuten, hitziger. TSV Trainer Dzösch wechselte Malte Steffens und Jan-Philipp Fromhage aus, und brachte Marc Dettmann und den lange verletzten Janis Anton ins Spiel. Ausgerechnet Anton sollte in seinem zweiten Saisonspiel, in der 88. Minute, die umjubelte Entscheidung für den TSV herbeiführen. Erneut war es Jan Klindworth, der seinen Stürmer schön in Szene setzte. Anton blieb vor dem MTV Tor cool und verwandelte sicher zum 0:2 Endstand.

 

Marvin Panten, U19 Spieler der JSG, kam zu seinem ersten Liga Einsatz für die 1. Herren und machte seine Sache gut.

 

Der TSV hat nun mit neun Punkte sechs Zähler Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Also weiter eine höchst bedrohliche Situation und viel Arbeit für das Trainerteam und die Mannschaft.

 

In der kommenden Woche empfängt der TSV Apensen das Team des FC Muslum/Kutenholz, derzeit als 9. der Tabelle im gesicherten Mittelfeld platziert.

 

Tore: 0:1 (14.) Florian Borchard, 0:2 (88.) Janis Anton

 

TSV: Malte Buschmann, Nils Buntrock, Matthias Hausmann, Malte Steffens (64. Marc Dettmann), Florian Borchard (75. Marvin Panten), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Jendrik Hauschild, Jan-Philipp Fromhage (64. Janis Anton), Christian Buntrock, Falco Wehber

 

12.11.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Sonntag, 05.11.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

VfL Güldenstern Stade - TSV Apensen          3:0   (1:0)

 

In Stade gab es für den TSV am Sonntag nichts zu holen

 

Meisterschaftsanwärter gegen Abstiegskandidat, so lautete die Ausgangslage vor der Partie. Während die Stader mit 27 Punkten ganz vorne in der Tabelle mitmischen, kämpft der Aufsteiger aus Apensen mit 6 Punkten aus 12 Spielen gegen den Abstieg.

 

Die Stader dominierten das Spiel von Beginn an und gewannen am Ende verdient mit 3:0. Meisterlich traten die Gastgeber allerdings nicht auf, sie taten sich phasenweise auch schwer und fuhren am Ende effektiv die erwarteten drei Punkte ein.

 

Die erste echte Chance hatten allerdings die Gäste aus Apensen in der 3. Spielminute. Ein Konter über die linke Seite, eingeleitet durch Jan-Philipp Fromhage, fortgesetzt über den Flügel von Mike Fischer, und abgeschlossen durch Lasse Hohmeyer. Der Abschluss aus guter Position ging dann jedoch deutlich über das VFL Tor. Vielmehr Chancen hatten die Gäste im weiteren Verlauf des Spiels nicht mehr anzubieten.

 

Auf der anderen Seite kam der VFL in der 11. Minute durch einen Standard zur ersten Großchance.  Jannik Peters verwandelte einen vermeidbaren Freistoß von der Strafraumgrenze direkt zum 1:0. Weitere Chancen für die Stader ergaben sich meist aus Fehlern der Gäste und das schnelle und präzise Umschaltspiel. Mike Fischer verlor den Ball durch einen unsauberen Pass in der 30. Minute und Pascal Voigt war für den VFL blitzschnell über die linke Seite auf und davon. Seine präzise Flanke konnte Jannik Peters direkt auf das Tor bringen. Der TSV hatte in dieser Szene Glück, dass der Ball an die Querlatte ging.

 

Nach der Pause dauerte es nur eine knappe Minute und der VFL Stade erhöhte auf 2:0 durch Pascal Voigt. Der quirlige Stürmer setzte sich gegen drei Apensener Spieler am Strafraum durch und vollendete platziert aus 16 Metern. Knapp 10 Minuten später erwies Mike Fischer seinem Team einen Bärendienst, in dem er sich unnötig die Ampelkarte einhandelte. Der TSV Apensen musste nun den Rest der Partie mit 10 Spielern überstehen. Stade nahm einen Gang raus und spielte die Partie kontrolliert zu Ende. Der eingewechselte Metin Gök erhöhte kurz vor Schluss auf den Endstand von 3:0.

 

Nils Buntrock (Foto) konnte nach langer Verletzung sein erste Spiel über die volle Distanz absolvieren. Nils wird die Abwehr in den kommenden Wochen mit Sicherheit gut unterstützen.

 

Für den TSV geht es am kommenden Freitag nach Hammah. Gegen den zweiten Aufsteiger der Kreisliga Stade müssen nun dringend drei weitere Punkte eingefahren werden, um den Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz noch in Reichweite zu halten.

 

Tore: 1:0 (11.) Jannik Peters, 2:0 (46.) Pascal Vogt, 3:0 (84.) Metin Gök

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock, Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Jendrik Hauschild, Jan-Philipp Fromhage (77. Florian Borchard), Lasse Hohmeyer (84. Matthias Hausmann), Falco Wehber (70. Christian Buntrock)

 

05.11.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst


Sonntag, 29.10.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - FC Oste/Oldendorf            2:4   (0:2)

 

Keine Punkte für den TSV Apensen

 

Die Spieler aus Apensen lagen bereits nach 10 Minuten mit 0:2 hinten und mussten erneut einem frühen Rückstand hinterherlaufen. In der 6. Spielminute bekam FC Stürmer Nico Wiegmann einen langen Ball und verwandelte zur 0:1 Führung. Simon Bastein erhöhte vier Minuten später mit seinem Kopfballtreffer auf 0:2 für Oste. Die Gäste kontrollierten nun die Partie ohne sich bis zu Halbzeit weitere, gute Chancen herauszuspielen. Apensen bemühte sich, hatte aber zu viele Fehlpässe und konnte kaum Chancen herausspielen.

 

Nach der Pause hatten die Apensener einen guten Start und konnten durch Florian Borchard in der 50. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Zuvor war Michael Schreiber noch an FC Torhüter Jörn Martens gescheitert, Borchard konnte den Abpraller dann aus kurzer Distanz über die Torlinie bringen. Mehr kam vom TSV in der Folge aber nicht mehr. Stattdessen dominierten die Gäste und immer wieder liefen gefährliche Angriffe über Marvin Witz. TSV Schlussmann Malte Buschmann war mehrfach zur Stelle. Felix Klindworth konnte seinen Gegner in der 57. Spielminute an der Strafraumgrenze nur regelwidrig bremsen. Den Freistoß verwandelte Kevin Heins mit seinem Schuss in den Torwinkel zum 1:3. Nach knapp 70 Spielminuten setzte sich erneut Marvin Witz über die linke Seite durch, und spielte den Ball präzise auf Nico Wiegmann, der ohne Probleme mit seinen zweiten Treffer zum 1:4 für Oste erhöhte. Der TSV konnte durch Florian Borchard kurz vor dem Abpfiff noch auf 2:4 verkürzen.

 

Tore: 0:1 (6.) Nico Wiegmann, 0:2 (10.) Simon Bastein, 1:2 (50.) Florian Borchard, 1:4 (69.) Kevin Heins, 2:4 (89.) Florian Borchard

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Matthias Hausmann (69. Nils Buntrock), Florian Borchard, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (30. Michael Schreiber), Jendrik Hauschild, Lasse Hohmeyer, Christian Buntrock, Falco Wehber (46. William Schultz)

 

29.10.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Sonntag, 22.10.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

VSV Hedendorf/Neukloster -TSV Apensen            4:2   (2:0)

 

Der TSV Apensen vergibt die Chance, an der Feldstraße Punkte mitzunehmen

 

Natürlich gingen die VSV Hedendorf/Neukloster als Favorit in die Partie. Dennoch hatten die Gäste aus Apensen am Sonntag hochkarätige Chancen um etwas Zählbares mitzunehmen. Am Ende blieben die Punkte in Hedendorf.

 

Der erste lange Ball im Spiel kam bereits nach 30 Sekunden bei Tobias Schröder an, und der VSV Stürmer nutzte die Gelegenheit und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Hedendorf hatte nun mehr Spielanteile, konnte aber keine zwingenden Chancen herausspielen. Nach einer knappen halben Stunde hatte der TSV Apensen gleich zwei gute Chancen zum Ausgleich. Zunächst setzte sich Patrick Ermel auf der rechten Seite durch und legte für Jan-Philipp Fromhage auf. Den Abschluss von Fromhage parierte VSV Keeper Michael Pohl mit einer guten Parade. Nur eine Minute später erneuter Angriff der Apensener, diesmal Großalarm im VSV Strafraum, aber kein Spieler aus Apensen brachte das  Leder aus kurzer Distanz über die Torlinie. Zu diesem Zeitpunkt wäre der Ausgleich durchaus verdient gewesen. Kurz vor der Pause erzielten die VSV dann durch Tim-Jannes Wegner die  2:0 Führung, ebenfalls aus kurzer Distanz jedoch im Abschluss sehr viel effektiver als die Gäste.

 

Nach der Pause verflachte die Partie zunächst, ehe der TSV Apensen noch einmal die Chancen zum Anschluss suchte. Erneut war es der starke Patrick Ermel, der sich in der 55. Minute gegen Hendrick Gladbach durchsetzten konnte und dann wieder eine tolle Übersicht zeigte. Seine präzise Hereingabe kam bei TSV Kapitän Jan Klindworth an, der im Strafraum freistehend zum Abschluss kam. Der Ball war jedoch zu unplatziert und auch zu schwach, so dass diese Großchance aus Sicht des TSV leider ebenfalls ungenutzt blieb. Nun schlug die Fussballweisheit gnadenlos zu: "Wenn du vorne die Chancen nicht nutzt, bekommst du hinten die Tore". In der Apensener Drangphase spielten die VSV in der 61. Minute einen Konter sauber aus und es stand 3:0, Torschütze erneut Tobias Schroeder. Doch auch dieser deutliche Rückstand lies die Moral der Gäste nicht schwinden. Jan-Philipp Fromhage setzte seinen beherzten Abschluss nach 75 Minuten an die Querlatte. Jendrik Hauschild reagierte am schnellsten und brachte den Ball akrobatisch mit dem Kopf über die Torlinie zum 3:1 Anschlusstreffer. Nun wollten die Apensener mehr und stürmten auf das VSV Tor. Die Spieler aus Hedendorf nutzten nur zwei Minuten später erneut einen Konter und führten mit 4:1. Damit war das Spiel entschieden. TSV Routinier Matthias Hausmann erzielte nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung mit einem platzierten Abschluss den 4:2 Anschlusstreffer. Die Jungs aus Apensen marschierten weiter und Patrick Ermel hatte kurz vor Schluss eine weitere, hochkarätige Torchance, setzte das Leder aber über die Querlatte.

 

Die VSV Hedendorf gewinnen mit zwei Toren Vorsprung aufgrund ihrer effektiven Chancenverwertung. Die Jungs aus Apensen haben sich beim Meisterschaftsanwärter viele hochwertige Chancen erspielt, müssen sich aber im Torabschluss erheblich steigern.

 

Tore: 1:0 (1.) Tobias Schroeder, 2:0 (44.) Tim-Jannes Wegner, 3:0 (61.) Tobias Schroeder, 3:1 (75.) Jendrik Hauschild, 4:1 (78.) Alexander Weser, 4:2 (87.) Matthias Hausmann 

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (74. Christian Buntrock), Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (67. Florian Borchard), Patrick Ermel, Jendrik Hauschild (82. Matthias Hausmann), Jan-Philipp Fromhage, Lasse Hohmeyer, William Schultz 

 

22.10.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst


Sonntag, 15.10.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TSV Otterndorf          4:2   (4:0)

 

Der TSV Apensen holt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf

 

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar. Der TSV Apensen musste das Spiel gewinnen um nicht vollkommen den Anschluss im Abstiegskampf zu verlieren. Mit nur drei Punkten aus den ersten neun Spielen stand das Team von Holger Dzösch vor dieser Partie auf dem 15. Tabellenplatz. Der Gegner aus Otterndorf, Aufsteiger der Kreisliga Cuxhaven, hatte mit fünf Punkten einen kleinen Vorteil. Ein sogenanntes sechs Punkte Spiel fand somit am Sonntag Nachmittag in Apensen statt.

 

Der TSV Apensen begann engagiert und ging bereits in der 3. Spielminute mit 1:0 nach einem Eigentor in Führung. Kapitän Jan Klindworth hatte einen Freistoß vor das Tor der Gäste gebracht und Sebastian Dreier beförderte das Leder mit dem Kopf in die eigenen Maschen. Die Spieler aus Apensen legten nach, doch Schiedsrichter Felix Reising erkannte den Treffer in der 8. Spielminute nach Abseitsstellung nicht an. Otterndorf suchte auf der anderen Seite die Lücke für Möglichkeiten, doch die Apensener Abwehr stand kompakt. Nach knapp 20 Minuten brachte Malte Steffens sein Team mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern mit 2:0 in Führung. Otterndorfs Torhüter Frey hatte einen Freistoß per Faustabwehr aus dem 16er geklärt, Steffens nahm den Ball aus der Drehung direkt und fand die perfekte Flugbahn. Zwei Minuten später wurde Malte Buschmann im Apensener Tor zum ersten Mal nach Abschluss von Marcel Kröncke geprüft. Bereits nach einer halben Stunde konnte Jan Klindworth, nach schöner Vorarbeit von Nico Müller und Jan-Philipp Fromhage, aus kurzer Distanz zum 3:0 erhöhen. Noch vor der Pause brachte der TSV Spielführer seine Mannschaft mit dem 4:0 auf die Siegerstraße.

 

Nach der Pause kamen die Gäste stark zurück und konnten bereits in der 47. Minute den Anschlusstreffer zum 4:1 durch Marcel Kröncke markieren. Nun wollten die Otterndorfer mehr. Sie bekamen Überhand und erspielten sich Chancen. Malte Buschmann konnte nach einer knappen Stunde den gefährlichen Abschluss von Kilian Gottschalk zur Ecke lenken. Dem TSV Otterndorf gelang ein weiterer Treffer in der 82. Minute durch Marcel Hahn. Nun kam etwas Hektik auf, der TSV Apensen konnte die Führung aber bis zum Abpfiff verteidigen und ging am Ende als verdienter Sieger mit 4:2 vom Platz.

 

Nils Buntrock kam nach 364 Tagen verletzungsbedingtem Ausfall in den letzten Minuten zum Einsatz. Nils hat lange und hart an der Reha nach seinem Kreuzbandriss gearbeitet und steht seinem Team nun wieder zur Verfügung! 

 

Tore: 1:0 (2.) Eigentor, 2:0 (18.) Malte Steffens, 3:0 (29.) und 4:0 (40.) Jan Klindworth 

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Malte Steffens, Florian Borchard (80. Nils Buntrock), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Jan-Philipp Fromhage (64. Matthias Hausmann), Lasse Hohmeyer (60. Mike Fischer), William Schultz, Christian Buntrock, Nico Müller

 

15.10.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Sonntag, 08.10.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

MTV Bokel - TSV Apensen         5:1   (4:0)

 

Vorne die Chancen nicht genutzt - hinten eiskalt erwischt

 

Das Drama des Spiels ist aus Sicht des TSV schnell zusammengefasst. Nach 15 Minuten hätte es 0:2 stehen müssen, sogar 0:3 stehen können. Tatsächlich stand es nach 20 Minuten 2:0 und nach 45 Minuten war das Spiel beim Stand von 4:0 für den MTV entschieden.

 

Der TSV Apensen kam perfekt in die Partie und übte von Beginn an Druck aus. Patrick Ermel hatte in der 3. Spielminute nach Vorlage von Marc Dettmann die Führung auf dem Fuss. Seinen Abschluss aus 12 Metern Entfernung parierte MTV Schlussmann Tim Jekat stark. Nur drei Minuten später die nächste Großchance für die Gäste aus Apensen. Diesmal kam Ermel über den rechten Flügel und legte auf Lasse Hohmeyer auf, der aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Erneut war Schlussmann Jekat zur Stelle und lenkte den Ball über das Tor. Der TSV Express lief weiter. Großchance Nummer drei wurde über Jan Klindworth eingeleitet. Mike Fischer legte von der Grundlinie für Patrick Ermel auf, der den Ball aber nicht über die Linie bringen konnte. Drei super Gelegenheiten in den ersten 10 Minuten blieben somit ungenutzt. Der MTV kam das erste Mal in der 13. Spielminute gefährlich vor das TSV Tor. Lukas Hansen prüfte Malte Buschmann, der diese Chance sicher vereiteln konnte. Nun befreiten sich die Gastgeber aus Bokel vom TSV Anfangsdruck und kamen nur kurze Zeit später zur zweiten guten Gelegenheit, die ebenfalls ungenutzt blieb. Chance Nummer drei nutzten die Spieler des MTV zum überraschenden und umjubelten 1:0 in der 17. Spielminute durch Lukas Hansen. Gedrängel und Gestocher im TSV Strafraum reichten aus, um die Führung aus kurzer Distanz zu erzielen. Die Zuschauer rieben sich die Augen, beide Trainer waren überrascht und die Spieler sowieso. Bokel nutzte die Schocksituation des TSV Apensen aus und legte nur drei Minuten später mit dem 2:0 nach. Apensen steckte nicht auf und wollte das Ergebnis schnell korrigieren. Weitere Chancen durch Mike Fischer und Patrick Ermel konnten herausgespielt werden, wurden aber nicht verwertet. Durch das zum Teil etwas kopflose Anrennen taten sich Lücken im TSV Abwehrverbund auf. So kam es wie es kommen musste, der MTV erhöhte in der 37. Minute durch Lukas Hansen auf 3:0 und mit dem Pausenpfiff erzielte Nino Tiedemann die Vorentscheidung zum 4:0 Halbzeitstand.

 

Nach der Pause ging es für den TSV um Schadenbegrenzung. Trotzdem erhöhten die Gastgeber nach einer knappen Stunde Spieldauer auf 5:0. Den Ehrentreffer für Apensen erzielte Felix Klindworth mit seinem Kopfball, nach Freistoß von Matthias Hausmann, in der 67. Minute. Von nun an verflachte das Spiel, es gab keine nennenswerten Szenen bis zum Ende der Partie.

 

Eine bittere Niederlage für den TSV Apensen. Am nächsten Sonntag kommt der Aufsteiger aus dem Kreis Cuxhaven, der TSV Otterndorf, nach Apensen.

 

 

Tore: 1:0 (17.) Lukas Hansen, 2:0 (20.) Sven Bedürftig, 3:0 (37.) Lukas Hansen, 4:0 (45.) Nino Tiedemann, 5:0 (59.) Lukas Hansen, 5:1 (67.) Felix Klindworth

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Malte Steffens, Felix Klindworth (76. Florian Borchard), Jan Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel (58. Michael Schreiber), Lasse Hohmeyer (52. Matthias Hausmann), Christian Buntrock, Falco Wehber, Nico Müller

 

09.10.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst / Volker Borchard


Sonntag, 01.10.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - SG Stinstedt         1:4   (1:1)

 

Der TSV Apensen kann seinen Aufwand nicht mit Punkten belohnen

 

Der TSV Apensen investierte viel und konnte durch druckvolles Spiel gefallen gegen den klaren Favoriten. Nur: Ab der Strafraumgrenze geht dem Aufsteiger die Durchschlagskraft völlig ab. "Das ist unser Problem", sagt TSV-Trainer Holger Dzösch, der ansonsten mit dem engagierten Auftritt seiner Mannschaft nur zufrieden sein konnte. "Stinstedt war uns nicht in einer Phase überlegen", so Dzösch. Allerdings war der Landesliga-Absteiger gnadenlos effektiv. Aus sechs, sieben Chancen machte die SG vier Tore. In der ersten Halbzeit genügte ihr nur ein ordentlicher Angriff zur 1:0-Führung, die aber Michael Schreiber verdient ausglich. Zur Pause dachten die Apenser, dass sie punkten könnten. Doch dafür müssen Chancen genutzt werden.

Tore: 0:1 (28.) Behrens, 1:1 (38.) Schreiber, 1:2 (52.) Krüger, 1:3 (65.) Spiell, 1:4 (81.) Janßen

TSV: Malte Buschmann, Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (46. Florian Borchard), Jan-Philipp Fromhage (75. William Schulz), Lasse Hohlmeier (81. Matthias Hausmann), Christian Buntrock, Michael Schreiber, Falco Wehber, Nico Müller

02.10.2017: Bericht: BT


Donnerstag, 28.09.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Wiepenkathen - TSV Apensen         4:0   (2:0)

 

Der Favorit aus Wiepenkathen sichert sich die Punkte

 

Der TSV Apensen reiste mit Selbstbewusstsein nach Stade. Am vergangenen Wochenende holte das Team die ersten drei Punkte mit einem Sieg beim SV Drochtersen/Assel III. Natürlich gingen die Gastgeber als Tabellendritter als Favorit in die Partie.

 

Das Team aus Wiepenkathen legte von Beginn an engagiert los und suchte seine Chancen. Die Spieler aus Apensen waren mit konzentrierter Abwehrarbeit bis zur 44. Spielminute erfolgreich und konnten auch selbst einige Angriffe ausspielen, allerdings ohne das etwas Zählbares dabei herauskam. Kurz vor der Halbzeit kam es dann doch noch zur Führung für den TSV Wiepenkathen. Nach einem Foulspiel im Strafraum verwandelte Jannik Spreckels sicher den Strafstoß zur 1:0 Führung. Nur zwei Minuten später der zweite verhängnisvolle Fehler der Apensener Abwehr. Ein Foul in zentraler Position an der Strafraumgrenze führte zum unnötigen Freistoß. Mehmet Deger nahm Maß und verwandelte den Freistoß direkt in den Torwinkel zum 2:0. Der TSV Apensen hatte sich mit diesem Doppelschlag kurz vor der Pause um den Lohn der ersten Halbzeit gebracht.

 

Nach der Pause versuchten die Gäste das Spiel zu drehen, der Gastgeber kontrollierte aber das Geschehen. Patrick Ermel scheiterte mit seinem Abschluss in der 53. Minute. Nach einer knappen Stunde erhöhte der TSV Wiepenkathen durch Tim Hinrichs auf 3:0. Nur Momente später gab Schiedsrichter Marvin Schories den zweiten Elfmeter, wieder nach Foulspiel im Apensener Strafraum. Malte Buschmann zeigte seine Klasse und wehrte den gut platzierten Elfmeter von Tim Hinrichs an den Torpfosten ab, es blieb beim alten Spielstand. Die Spieler aus Apensen steckten nicht auf und suchten ebenfalls ihre Chancen. Jan-Philipp Fromhage hatte noch zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten,  konnte sie aber nicht nutzen. Wiepenkathen machte es auf der Gegenseite besser und Tim Hinrichs stellte mit seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss den Endstand von 4:0 her.

 

Der TSV Wiepenkathen war das bessere Team und hat effektiver seine Chancen genutzt. Apensen konnte lange Zeit dem Druck standhalten, verlor das Spiel durch individuelle Fehler in der Abwehr und durch fehlende Effektivität beim Torabschluss.

 

Fabian Schacht musste nach einem Zweikampf in der 68. Minute verletzt ausgewechselt werden. Die Diagnose am Freitag brachte keine guten Nachrichten. Mit doppeltem Bänderriss im linken Sprunggelenk fällt der Halbstürmer für die kommenden Wochen aus.

 

Tore: 1:0 (44.) Jannik Spreckels, 2:0 (45.) Mehmet Deger, 3:0 (57.) Tim Hinrichs, 4:0 (89.) Tim Hinrichs

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Ole Holz, Malte Steffens, Florian Borchard (46. Jan-Philipp Fromhage), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Patrick Ermel (75. Lasse Hohmeyer), Fabian Schacht (68. Michael Schreiber), Falco Wehber, Nico Müller

 

30.09.2017 Bericht: Martin Schacht


Samstag, 23.09.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

SV Drochtersen/Assel III - TSV Apensen         1:3   (0:0)

 

Der TSV holt die ersten drei Punkte in Drochtersen

 

Nach fünf Niederlagen in Folge konnte sich das Team aus Apensen am Samstag gegen die 3. Mannschaft aus Drochtersen/Assel die ersten Punkte der Saison sicher.

 

Von Beginn an agierten beide Teams engagiert und mit Zug zum Tor. Chancen spielten sich allerdings mehrfach die Spieler aus Apensen heraus. Marc Dettmann prüfte D/A Torhüter Henrik Licht gleich zweimal in den ersten zehn Minuten. Ole Holz setzte sich in der 11. Minute über die rechte Seite durch. Seine Hereingabe vor das Tor fand keinen Abnehmer. Die Spieler aus Drochtersen hatten ihre erste ernste Gelegenheit in der 19. Minute. Nach einer scharfen Flanke von Lukas Hatecke war Tobias Schlegel mit seinem Kopfball zur Stelle. Die Kugel verpasste das TSV Tor nur knapp. Nur zwei Minuten später, höchste Not im TSV Strafraum. Der zu kurz geklärte Abwehrball kam zu Jonas Treuel, der beherzt abzog, und die Querlatte traf. Glück für den TSV in dieser Szene.

 

Nach der Pause ging die erste Chance an die Gastgeber, eine Hereingabe von der rechten Seite verpassten beide Stürmer knapp. In der 60. Minute dann die Führung für die Mannschaft aus D/A. Benny Junge war mit dem Kopf nach Eckball erfolgreich. Wie würden die Spieler aus Apensen nach beherztem Spiel diesen Rückstand verdauen, fragten sich Zuschauer und das Trainerteam? Die Jungs zeigten Moral und kämpften weiter um jeden Ball und versuchten dabei stets spielerisch Chancen zu kreieren. Nur drei Minuten nach der D/A Führung der verdiente Ausgleich für Apensen. Nach einer schönen Kombination über Mike Fischer und Fabian Schacht versuchte es Jan Klindworth mit seinem Abschluss. Der Ball prallte an die Querlatte und zurück in den D/A Strafraum. Nico Müller war zur Stelle und bracht den Ball mit seinem Flugkopfball über die Line zum 1:1 Ausgleich. Der TSV legte nach und Jan Klindworth versuchte es nur zwei Minuten später erneut mit einem Abschluss aus 16 Metern. Mit gutem Auge schoss er den Ball ins Toreck zur umjubelten 1:2 Führung für den TSV. Jetzt war es ein richtig gutes Fussballspiel. D/A hielt dagegen und wollte die drohende Niederlage nicht hinnehmen. Bis zum Schluss versuchten sie den Ausgleich zu erzielen und die Spieler aus Apensen verteidigen die knappe Fühunrg. Allerdings konnte die Gäste über ihre schnellen Halbstürmer immer wieder gefährliche Konter einbringen. Mit einer solchen Gelegenheit belohnte sich Mike Fischer in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 1:3 Endstand.

 

"Wir haben ein wichtiges Spiel gewonnen, nicht mehr aber auch nicht weniger", so Holger Dzösch nach dem Spiel. "Auf dieser Leistung müssen wir in den kommenden Wochen aufbauen".

 

Tore: 1:0 (60.) Benny Junge, 1:1 (63.) Nico Müller, 1:2 (64.) Jan Klindworth, 1:3 (90.) Mike Fischer

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Ole Holz (79. William Schulz), Malte Steffens (57. Fabian Schacht), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel (73. Matthias Hausmann), Christian Buntrock, Falco Wehber, Nico Müller

 

25.09.2017 Bericht: Martin Schacht


Sonntag, 10.09.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

ASC Cranz-Estebrügge - TSV Apensen         5:0   (3:0)

 

Der Tabellenführer aus Estebrügge siegt souverän gegen den TSV

 

 

Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. Die ambitionierten Gastgeber dominierten das Spiel von Beginn an und ließen dem Aufsteiger aus Apensen keine Chance am Sonntag etwas Zählbares mitzunehmen.

 

Bereits nach 10. Minuten erzielte Sören Hüttmann die 1:0 Führung für den ASC nach einem Angriff über die rechte Außenbahn. Die Spieler aus Apensen waren von Beginn an im Verteidigungsmodus und konnten dennoch die schnelle Führung nicht verhindern. Immer wieder trugen die Gastgeber sehr präzise Angriffe vor. Diese Überlegenheit nutze John Schliecker in der 24. Spielminute zur 2:0 Führung aus. Nach einem Fehler des TSV im Mittelfeld konnte sich Schliecker auf der linken Außenbahn gegen Felix Klindworth durchsetzten und vollendete mit seinem platzierten Abschluss ins lange Toreck. Die Spieler aus Apensen zeigten Einsatz und kämpften, doch es fehlte die Ruhe im Passspiel und hierdurch kam es immer wieder zu schnellen Ballverlusten. Nur zwei Minuten später erhöhte Marcel Meyer nach einem schönen Heber in den Strafraum sicher zur 3:0 Führung. Das Spiel war somit nach einer knappen halben Stunde entschieden, zumal die Gäste aus Apensen auf der anderen Seite bis zu diesem Zeitpunkt keine einzige Chance hatten.

Es ging aus Sicht des TSV nun um Schadenbegrenzung und Holger Dzösch reagierte noch vor der Pause mit einem Doppelwechsel auf seiner linken Seite, da hier die Abstimmung und Zuordnung einfach nicht stimmte.

 

Nach der Halbzeitpause konnte der TSV das Spiel etwas ausgeglichener gestalten ohne jedoch wirklich Gefahr auszuüben. Die Gastgeber schalteten offensichtlich einen Gang zurück, kontrollierten weiter das Spiel und warteten auf ihre Chance. Nach einer guten Stunde war es dann soweit. Marcel Meyer wurde nach einem blitzsauberen Konter frei angespielt und hatte kein Problem den Ball an TSV Schlussmann Malte Buschmann vorbei zum 4;0 einzuschieben. Den Schlusspunkt der Partie setzte Eray Candan mit dem Treffer zum 5:0. Seinen Kopfball nach einem Eckball konnte Keeper Buschmann noch parieren, gegen den Nachschuss aus kurzer Distanz hatte er dann keine Chance mehr.

 

Der ASC Cranz-Estebrügge hat diese Partie hochverdient gewonnen und setzt sich mit 13 Punkten an die Tabellenspitze. Der TSV Apensen steht nach 5 Spieltagen noch ohne Zähler am Ende der Tabelle und muss nun dringend die ersten Punkte in den kommenden Partien einfahren.

 

Tore: 1:0 (10.) Sören Hüttmann, 2:0 (24.) John Schliecker, 3:0 (26.) Marcel Meyer, 4:0 (63.) Marcel Meyer, 5:0 (85.) Eray Candan

 

TSV: Malte Buschmann, Ole Holz (75. Michael Schreiber), Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Fabian Schacht (38. Florian Borchard), Jan-Philipp Fromhage, Christian Buntrock (38. Marc Dettmann), Falco Wehber, Nico Müller

 

10.09.2017 Bericht Martin Schacht : Foto: Wiebke Herbst


Samstag, 02.09.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TSV Immenbeck         1:2   (0:2)

 

TSV Apensen nutzt seine Überlegenheit nicht

Apensen ohne Punkt, Immenbeck mit einem Zähler - so lautete die Ausgangsposition vor dem Derby. Beide mussten also unbedingt gewinnen, um den Saisonstart nicht völlig zu verpatzen. Am Ende jubelten die Gäste, die ihren ersten Dreierpack einfuhren. Halbzeit eins stand unter dem Motto: Apensen macht das Spiel, Immenbeck die Tore. Der Gastgeber hatte deutlich mehr Spielanteile, konnte allerdings nur wenige echte Chancen erarbeiten. Ole-Christian Holz hatte die beste Gelegenheit, verfehlte aber aus guter Schussposition. Resolut dagegen die Chancennutzung der Gäste: Unter gütiger Mithilfe der Apensener Abwehr war Jonas Kock zwei Mal erfolgreich: erst mit geschicktem Heber, dann nach guter Vorarbeit von Ahmed Nejerwan.

Der zweite Durchgang begann mit einer Großchance von Kock zum 0:3, im Gegenzug aber der 1:2-Anschlusstreffer, als Jan-Philipp Fromhage per Flachschuss traf. Wer nun allerdings einen Sturmlauf der Hausherren erwartete, sah sich getäuscht. Echten Druck konnte Apensen nicht entfachen, allein ein Freistoß von Mike Fischer bot eine gute Ausgleichschance, aber ein sicherer Niclas Meier im Eintracht-Kasten zeigte sich auf dem Posten. Letztlich retteten die Immenbecker ihren knappen Vorsprung über die Runden und hinterließen damit einen völlig enttäuschten Gastgeber.

Deren Coach Holger Dzösch resümierte zerknirscht: "Wir haben gegen einen ersatzgeschwächten Gegner verloren, das gibt zu denken. Vorne nicht durchschlagskräftig genug, hinten zu fehlerhaft - diese Defizite müssen wir schnell abstellen, um nicht frühzeitig den Kontakt zum rettenden Ufer einzubüßen." Freude natürlich bei Eintracht-Trainer Volker Wiede: "Unsere 2:0-Führung war fraglos etwas glücklich. Nach der Pause haben wir besser gegengehalten und besaßen zudem klare Konter-Möglichkeiten. Dadurch ist der Sieg sicher nicht unverdient."


Tore: 0:1 (37.) Jonas Kock, 0:2 (43.) Jonas Kock, 1:2 (50.) Jan-Philipp Fromhage

TSV: Malte Buschmann, Ole Holz, Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Fabian Schacht (70. Mike Fischer), Jan-Philipp Fromhage (70. Florian Borchard), Lasse Hohmeyer, Christian Buntrock, Michael Schreiber (46. Patrick Ermel), Falco Wehber

04.09.2017 Bericht: Buxtehude Tageblatt


Sonntag, 27.08.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

Rot-Weiss Cuxhaven - TSV Apensen         2:1   (0:0)

 

Vorne die Chancen nicht genutzt und hinten eiskalt erwischt

 

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Partien der neuen Saison sollten in Cuxhaven die ersten Punkte erobert werden. Trainer Holger Dzösch war beruflich verhindert, so dass er die Verantwortung an seinen Co Trainer Torben Mürmann übertrug. Mürmann setzte auf ein 4:2:3:1 System und forderte sein Team auf, mit Laufbereitschaft und Kampf aber auch mit spielerischen Mitteln das Spiel aufzunehmen.

 

 

Beide Teams zeigten sich von Beginn an aktiv und suchten ihre Chancen. Cuxhaven setzte dabei auf Bälle in die Schnittstelle, hier lauerten mit Aaron Schulz und Yannick Tidau permanent zwei schnelle Stürmer. Der TSV kam auf der anderen Seite ebenfalls zu guten bis sehr guten Chancen durch Michi Schreiber, Jan Klindworth und Florian Borchard. Die beste Gelegenheit hatte Borchard nach einer guten halben Stunde. Fabian Schacht spielte den Pass in die Schnittstelle und der TSV Halbstürmer hatte nur noch den Rot-Weiss Torhüter Steffen Semmler vor sich. Der Abschluss war zu unplatziert und Semmler hatte keine Probleme die Großchance zu vereiteln.

 

Nach der Pause setzte TSV Kapitän Jan Klindworth mit seinem Schuss aus der Drehung ein erstes Ausrufezeichen. Cuxhavens Torhüter zeigte sein Können und lenkte den Ball gerade noch über das Gehäuse. Auf der anderen Seite kam der gefährliche Stürmer Tidau in der 54. Minute ebenfalls zu einer Großchance. TSV Keeper Malte Buschmann war bereits geschlagen und Malte Steffens konnte den Ball gerade noch von der Linie schlagen. Nur eine Minute später brachte Florian Borchard einen Ball aus kurzer Distanz im Tor unter, der Schiedsrichter entschied sofort auf Abseitsstellung.

 

Die verdiente 0:1 Führung für die Gäste kam nach einer scharfen Flanke von Florian Borchard zustande. Michi Schreiber war an dem Tor beteiligt, der Schiedsrichter hat im offiziellen Spielbericht allerdings Sören Herzberg mit einem Eigentor notiert. Wie auch immer, der Ball war drin und der TSV wollte mehr und engagierte sich weiter. 70. Spielminute Ecke Fabian Schacht und Kopfball durch Falco Wehber. Der Ball prallte an die Querlatte und von dort auf den Boden. Tor oder kein Tor war die Frage. Schiedsrichter Nico Schreuder lies weiterspielen und es blieb bei 0:1. Im direkten Gegenzug der verheerende Fehler des TSV. Ein erneut unnötiges Foulspiel am Strafraum brachte den Gastgebern eine sehr gute Freistossposition. Rot-Weiss Kapitän Sebastian Wöhlkens nahm Maß und setzte den Ball in die Torwartecke zum 1:1 Ausgleich. So bitter kann Fussball sein, dass 2:0 vor Augen und im Gegenzug der Ausgleich. Das Spiel war nun wieder völlig offen und Cuxhaven war zurück im Spiel. Nur sechs Minuten nach dem Ausgleich gelang Yannick Tidau mit seinem Solo durch die TSV Abwehr tatsächlich die Führung zum 2:1. Die Gäste aus Apensen versuchten noch alles, konnten aber keine wirklich gefährliche Situation erzwingen. Die Spieler aus Cuxhaven spielten die Partie kontrolliert zu Ende und feierten nach dem Abschluss den zweiten Sieg der Saison.

 

Fazit: Vorne konnte der TSV seine guten Chancen nicht nutzen und wurde hinten zweimal eiskalt erwischt.

 

Tore: 0:1 (59.) Sören Herzberg Eigentor, 1:1 (72.) Sebastian Wöhlkens, 2:1 (78.) Yannick Tidau

 

TSV: Malte Buschmann, Malte Steffens, Florian Borchard (80. Marc Dettmann), Jan Klindworth, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage, William Schultz, Christian Buntrock, Michael Schreiber (65. Patrick Ermel), Falco Wehber, Nico Müller

 

28.08.2017 Bericht und Foto: Martin Schacht


Sonntag, 20.08.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TSV Altenwalde         2:5   (1:1)

 

Der TSV Apensen verliert nach 2:1 Führung noch deutlich gegen Altenwalde

 

Nach der Niederlage beim TV Langen am ersten Spieltag sollten am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Altenwalde die ersten Punkte in der neuen Saison für den TSV Apensen erspielt werden. Die Personalsituation hatte sich für unser Trainer Team entspannt, so dass Holger Dzösch neben vier Ersatzspielern auch noch vier Spieler für die zweite Mannschaft abstellen konnte.

 

Eine Unaufmerksamkeit in der TSV Abwehr reichte aus und die Gäste aus Altenwalde führten bereits in der 2. Spielminute mit 0:1. Altenwaldes Top Stürmer Niko Grabowski konnte sich auf der linken Seite durchsetzen und verwandelte mit dem rechten Fuß im langen Toreck von Malte Buschmann sicher. Die Spieler aus Apensen schüttelten sich einmal kurz und zeigten sich vom frühen Rückstand unbeeindruckt. Es wurde ein munteres Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten. Fabian Schacht nutze seine Gelegenheit nach Vorarbeit von Jan Klindworth bereits in der 6. Minute zum 1:1 Ausgleich. Der junge TSV Halbstürmer blieb beim Abschluss gegen Altenwaldes Torhüter Niklas Stanze konzentriert und verwandelte platziert. Nur einen Angriff später kam zuerst Jan Klindworth, dann Jan-Philipp Fromhage und schließlich Michi Schreiber zum Abschluss. Alle scheiterten an der Abwehr oder dem Torhüter. Auf der anderen Seite wurde es immer gefährlich, wenn Altenwaldes Nr. 9 Niko Grabowski in Szene gesetzt wurde.

 

Nach der Halbzeit kam es zur Führung für den TSV Apensen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Jan Klindworth erreichte Falco Wehber direkt und es stand 2:1 für den Aufsteiger. Die Gäste erhöhten nun den Druck und die Spieler aus Apensen machten Fehler. So auch in der 68. Minute. Ballverlust in Reihen des TSV Apensen, schnelle Kombination der Gäste durch die Mitte und Christoph Wilms vollendete sicher und unhaltbar zum 2:2 Ausgleich. Das Spiel war nun vollkommen offen und die Spieler aus Apensen investierten ebenfalls in die Offensive. Mike Fischer legte in der 76. Minute perfekt für Patrick Ermel auf, der junge Stürmer schloss etwas hektisch ab und die gute Chance ging am Tor vorbei. Eiskalt nutzen dafür die Gäste auf der Gegenseite solche Situationen. Einen zu leicht verursachten Freistoß brachte Altenwaldes Christoph Wilms in den Strafraum und Niko Grabowski netzte per Kopfball zur 2:3 Führung ein. Die Spieler aus Apensen wollten sich nicht geschlagen geben und suchten ihre Chance zum Ausgleich. Mike Fischer wurde mit seinem Abschluss in der 84. Minute gerade noch gestoppt. In den letzten fünf Minuten schlugen die Gäste aus Cuxhaven noch einmal konsequent zu. Wieder war es Niko Grabowski, der auf der rechten Seite auf und davon war, sein Abschluss traf diesmal jedoch nur den Pfosten. Malte Steffens hatte seinen Rettungssprung allerdings schon angesetzt und lenkte den abgeprallten Ball unglücklich zum 2:4 ins eigene Tor. Den Schlusspunkt zum Endstand von 2:5 setzte erneut Grabowski mit seinem dritten Treffer aus kurzer Distanz. Diese Szene war strittig, da ein Foulspiel an Christian Buntrock vorausgegangen war, das Schiedsrichter Alexander Kowalski nicht ahndete.

 

"Kleine Fehler wurden heute konsequent bestraft. Das wird uns in dieser Liga immer wieder begegnen. Wir werden daran arbeiten, die Fehlerquote kontinuierlich zu reduzieren" so Trainer Holger Dzösch nach dem Spiel. 

 

Tore: 0:1 (2.) Niko Grabowski, 1:1 (6.) Fabian Schacht, 2:1 (50.) Falco Wehber, 2:2 (68.) Christoph Wilms, 2:3 (81.) Niko Grabowski, 2:4 (87.) Eigentor, 2:5 (90.) Niko Grabowski

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (60. Malte Steffens), Florian Borchard (67. Mike Fischer), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage, William Schultz, Christian Buntrock, Michael Schreiber (74. Patrick Ermel), Falco Wehber

 

20.08.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Sonntag, 13.08.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TV Langen - TSV Apensen         3:0   (1:0)

 

TSV muss in Langen erste Niederlage hinnehmen 

 

Holger Dzösch hatte zum Saisonstart gleich eine knifflige Aufgabe. Eine ganze Reihe Stammspieler der vergangenen Saison mussten aus persönlichen Gründen absagen, waren verletzt oder fielen krankheitsbedingt aus. So musste das Team sieben Stammkräfte verzichten. Glücklicherweise verfügt die Mannschaft über einen großen Kader und es kamen trotzdem noch 14 Spieler ins Aufgebot.

 

Das Spiel begann auf beiden Seiten temporeich und in den ersten 15 Minuten ausgeglichen. Lasse Hohmeyer, Florian Borchard und Jan Klindworth hatten durchaus gute Abschlussmöglichkeiten zur Führung für den TSV. Natürlich hatten auch die Gastgeber erste Gelegenheiten und übten Druck auf die TSV Abwehr aus. In der 18. Minute kam es zu einer solchen Situation und Malte Steffens kam im Strafraum bei seiner Abwehraktion mit der Hand an den Ball. Den Elfmeter verwandelt TV Langen Torjäger Christian Zimmermann sicher zur 1:0 Führung. Die Spieler aus Apensen ließen sich durch den aus ihrer Sicht unglücklichen Rücktand nicht verunsichern und suchten weiter ihre Chancen. In der 21. Minute kam Michi Schreiber nach Vorarbeit von Jan Klindworth und Marc Dettmann zum Abschluss, der aber knapp am Tor vorbei ging. Kurios eine Stafette der Gastger kurz vor er Halbzeit. Zimmermann legte den Ball per Kopf auf Marvin Lüders, der das Leder mit dem Absatz direkt auf das lange Toreck weiterspielte. TSV Schlussmann Malte Buschmann war zur Stelle und lenkte den Ball mit dem ganz langen Arm gerade noch um den Pfosten zur Ecke.

 

Nach der Halbzeit kam es in der 52. Minute zu einem herben Missverständnis in den TSV Reihen und Christian Zimmermann nahm das Geschenk dankend an und erhöhte sicher zur 2:0 Führung. Das war natürlich die Vorentscheidung. Langen dominierte von nun an und bestimmte das Geschehen. Die Gäste zeigten Moral und suchten weiter ihre Chance. Dabei kam es allerdings zu einigen brandgefährlichen Konter für den TV Langen. In der 85. Minute war der TSV im Angriff und verlor durch einen leichten Fehler den den Ball auf Höhe des gegnerischen Strafraums. Der TV reagierte blitzschnell und brachte eine langen Ball auf Zimmermann, der die Kugel präzise für seinen Stürmer-Kollegen  Jan-Magnus Ahrens auflegte. Den ersten Ball konnte Malte Buschmann parieren, beim zweiten Versuch hatte er keine Chance und es stand 3:0.

 

Langen hat verdient gewonnen, vielleicht um ein Tor zu hoch. Der TSV kann aus dem Spiel lernen und in der kommenden Woche auf den Erkenntnissen aufbauen.

 

Tore: 1:0 (18.) Christian Zimmermann, 2:0 (51.) Christian Zimmermann, 3:0 (85.) Jan-Magnus Ahrens

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (77. Jan-Niklas Albers), Malte Steffens, Florian Borchard, Jan Klindworth, Mike Fischer, Michael Schreiber (83. Jannik Ernst), Lasse Hohmeyer, William Schultz, Christian Buntrock, Janis Anton (48. Ole Prigge)

 

14.08.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Mittwoch, 19.07.2017

Bezirkspokal Lüneburg

 

VFL Güldenstern Stade - TSV    3:2 n.E.  (0:0)

 

Der TSV verkauft sich teuer in Stade

 

Am vergangenen Mittwoch stand mit der Qualifizierungsrunde für den Bezirkspokal das erste Pflichtspiel auf dem Plan. Unsere Mannschaft reiste zum VFL Güldenstern nach Stade. Das Los hatte somit eine der Top Mannschaften und einen Aufstiegskandidaten der Bezirksliga IV für uns ergeben. Mit Respekt aber auch einer Portion Selbstvertrauen gingen unsere Spieler in das Match. Holger Dzösch betonte vor der Partie, dass solch ein starker Gegner gut den aktuellen Stand unser Mannschaft zeigen könnte.

 

Die Spieler des TSV konnten die taktische Ausrichtung des Trainerteams fast vollständig umsetzen und machten es dem Favoriten sehr schwer. Eine kompakte Abwehrleistung war die Basis, aber auch eigener Spielaufbau war gefordert um hierdurch zu entlasten. Die erste Halbzeit ging mit leichten Vorteilen für die Gastgeber zu Ende, ohne dass eine wirkliche Torchance herausgespielt werden konnte. Nach der Halbzeit erhöhten die Stader für knapp 15 Minuten noch einmal den Druck, konnten aber weiterhin keine Tor erzielen. Der TSV verteidigte gut und setzte immer wieder gefährliche Konter an.

 

In den letzten 30 Minuten des Spiels übernahm dann die Mannschaft aus Apensen das Spiel und dominierte durchaus. Durch die beiden frisch eingewechselten Stürmer Mike Fischer und Janis Anton gelang es immer wieder die schwächer werdende VFL Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Leider konnte auch unser Team kein Tor erzielen. So blieb es nach 90 Minuten bei einem 0:0, einem wirklich sehr achtbaren Ergebnis für unser Team.

Das folgende Elfmeterschießen gewannen die Hausherren knapp mit 3:2. Obwohl der am Mittwoch Abend herausragende TSV Keeper Malte Buschmann auch noch zwei Strafstöße halten konnte reichte es am Ende nicht. Für den TSV verwandelten Fabian Schacht und Felix Klindworth neben drei verschossenen Elfmetern.

 

"Kein Grund zur Euphorie aber ein wirklich gutes Spiel, auf das wir aufbauen können" so Holger Dzösch nach der Partie.

 

Tore: 1:0 Jannik Peters (90. Min), 2:0 Niklas Tworeck (90.), 2:1 (90.) Fabian Schacht, 3:1 (90.) Luca Werth (90.), 3:2 Felix Klindworth (90.)

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Florian Borchard (64. Janis Anton), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Fabian Schacht, Michael Schreiber (65. Mike Fischer), Lasse Hohmeyer, William Schultz, Christian Buntrock (90. Matthias Hausmann) 

 

23.07.2017 Bericht: MS, Foto: WH/VB (weitere Bilder unter Fotos 2017-2018)

 


Es geht wieder los - Vorbereitung auf die Bezirksliga Saison 2017-2018

 

Seit Ende Juni bereitet unser Trainerteam Holger Dzösch und Torben Mürmann die Mannschaft intensiv auf die neue Saison vor. Neben der Integration der neuen Spieler steht insbesondere die kontinuierliche Verbesserung von Taktik und Technik auf dem Programm. Bei der Intensität der Einheiten wird die körperliche Fitness ebenso trainiert. Höhepunkt der Vorbereitung war das dreitägige Trainingslager in Westerstede. Hier wurden vier Einheiten sowie mehrere Theoriestunden absolviert. Für das Team stand natürlich auch wieder ein gemeinsamer Grillabend auf dem Programm.

 

Begleitet wurde die bisherige Vorbereitung von zwei Testspielen. In Bliedersdorf siegte unser Team mit 8:2, gegen den FC Este 2012 konnte in Hollenstedt ein 5:0 Sieg für den TSV eingefahren werden.

Am 19.07.2017 stand schon das erste Spiel im Bezirkspokal Lüneburg gegen den VFL Güldensten Stade im Terminplan. Unser Team bot eine sehr ordentliche Leistung und verkaufte sich teuer. Nach 90 Minuten stand es leistungsgerecht 0:0. Im anschließenden Elfmeterschießen zeigten die Gastgeber aus Stade etwas bessere Nerven und gewannen mit 3:2. Mehr zum Spiel ist im gesonderten Bericht zu finden.

 

Fortgesetzt wurde die Vorbereitung in der ersten August Woche mit einem "Turnier unter Freunden" in Immenbeck. Die erste Partie im Modus jeder gegen jeden gewann unser Team mit 2:1 gegen TSV Eintracht Immenbeck II. Die zweite Partie endete gegen den Kreisliga Vertreter aus Lühe mit 2:2. Das letzte Spiel stand am Freitag Abend gegen Immenbeck I auf dem Turnierplan. Unsere Mannschaft zeigte wie im gesamten Turnierverlauf eine zu schwache Leistung und musste sich mit 1:0 dem Turniersieger geschlagen geben.

 

Das letzte Testspiel fand am Sonntag den 06.08 gegen den SV Ippensen statt. Das Team spielt in der Bezirksliga 3, also der Parallelstaffel unser Mannschaft. Es entwickelte sich ein gutes Fussballspiel, geprägt von Laufbereitschaft auf beiden Seiten. Der TSV hatte eine etwas höhere Fehlerquote, der 2:1 Endstand für die Gäste aus Ippensen ging verdient in Ordnung. Den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich für den TSV markierte Michi Schreiber in der 2. Halbzeit.

 

Nun bleibt dem Team von Holger Dzösch und Torben Murmann noch eine Woche für die Vorbereitung auf den Saisonstart am 13.08.2017 gegen den TV Langen.

 

06.08.2017 Bericht und Foto: MS

 


Der Meisterkader ist komplett zusammen geblieben. Zusätzlich haben wir uns noch mit Jan-Phillip Fromhage, Nickel Albers (beide vom TuS Harsefeld), sowie Lasse Homeyer (Bremervörder SC) mit Bezirksligaerfahrung verstärkt ! Das Schöne dabei ist, das alle drei Spieler aus unserer ehemaligen JSG Apensen/Harsefeld stammen. Hinzu kommt das unsere U19 Spieler Tim Meinke, Marvin Panten, Finn Megow mit ins Vorbereitungstraining eingestiegen sind. Es fehlt noch urlaubsbedingt Hauke Nettkau.

Damit setzt die sportliche Leitung weiter konsequent auf die Entwicklung des eigenen Nachwuchs. Wir werden sicher wieder eine der jüngsten Mannschaften in der neuen Bezirksliga Saison stellen.