Spielberichte der Saison 2017-2018


Sonntag, 08.10.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

MTV Bokel - TSV Apensen         5:1   (4:0)

 

Vorne die Chancen nicht genutzt - hinten eiskalt erwischt

 

Das Drama des Spiels ist aus Sicht des TSV schnell zusammengefasst. Nach 15 Minuten hätte es 0:2 stehen müssen, sogar 0:3 stehen können. Tatsächlich stand es nach 20 Minuten 2:0 und nach 45 Minuten war das Spiel beim Stand von 4:0 für den MTV entschieden.

 

Der TSV Apensen kam perfekt in die Partie und übte von Beginn an Druck aus. Patrick Ermel hatte in der 3. Spielminute nach Vorlage von Marc Dettmann die Führung auf dem Fuss. Seinen Abschluss aus 12 Metern Entfernung parierte MTV Schlussmann Tim Jekat stark. Nur drei Minuten später die nächste Großchance für die Gäste aus Apensen. Diesmal kam Ermel über den rechten Flügel und legte auf Lasse Hohmeyer auf, der aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Erneut war Schlussmann Jekat zur Stelle und lenkte den Ball über das Tor. Der TSV Express lief weiter. Großchance Nummer drei wurde über Jan Klindworth eingeleitet. Mike Fischer legte von der Grundlinie für Patrick Ermel auf, der den Ball aber nicht über die Linie bringen konnte. Drei super Gelegenheiten in den ersten 10 Minuten blieben somit ungenutzt. Der MTV kam das erste Mal in der 13. Spielminute gefährlich vor das TSV Tor. Lukas Hansen prüfte Malte Buschmann, der diese Chance sicher vereiteln konnte. Nun befreiten sich die Gastgeber aus Bokel vom TSV Anfangsdruck und kamen nur kurze Zeit später zur zweiten guten Gelegenheit, die ebenfalls ungenutzt blieb. Chance Nummer drei nutzten die Spieler des MTV zum überraschenden und umjubelten 1:0 in der 17. Spielminute durch Lukas Hansen. Gedrängel und Gestocher im TSV Strafraum reichten aus, um die Führung aus kurzer Distanz zu erzielen. Die Zuschauer rieben sich die Augen, beide Trainer waren überrascht und die Spieler sowieso. Bokel nutzte die Schocksituation des TSV Apensen aus und legte nur drei Minuten später mit dem 2:0 nach. Apensen steckte nicht auf und wollte das Ergebnis schnell korrigieren. Weitere Chancen durch Mike Fischer und Patrick Ermel konnten herausgespielt werden, wurden aber nicht verwertet. Durch das zum Teil etwas kopflose Anrennen taten sich Lücken im TSV Abwehrverbund auf. So kam es wie es kommen musste, der MTV erhöhte in der 37. Minute durch Lukas Hansen auf 3:0 und mit dem Pausenpfiff erzielte Nino Tiedemann die Vorentscheidung zum 4:0 Halbzeitstand.

 

Nach der Pause ging es für den TSV um Schadenbegrenzung. Trotzdem erhöhten die Gastgeber nach einer knappen Stunde Spieldauer auf 5:0. Den Ehrentreffer für Apensen erzielte Felix Klindworth mit seinem Kopfball, nach Freistoß von Matthias Hausmann, in der 67. Minute. Von nun an verflachte das Spiel, es gab keine nennenswerten Szenen bis zum Ende der Partie.

 

Eine bittere Niederlage für den TSV Apensen. Am nächsten Sonntag kommt der Aufsteiger aus dem Kreis Cuxhaven, der TSV Otterndorf, nach Apensen.

 

 

Tore: 1:0 (17.) Lukas Hansen, 2:0 (20.) Sven Bedürftig, 3:0 (37.) Lukas Hansen, 4:0 (45.) Nino Tiedemann, 5:0 (59.) Lukas Hansen, 5:1 (67.) Felix Klindworth

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Malte Steffens, Felix Klindworth (76. Florian Borchard), Jan Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel (58. Michael Schreiber), Lasse Hohmeyer (52. Matthias Hausmann), Christian Buntrock, Falco Wehber, Nico Müller

 

09.10.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst / Volker Borchard


Sonntag, 01.10.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - SG Stinstedt         1:4   (1:1)

 

Der TSV Apensen kann seinen Aufwand nicht mit Punkten belohnen

 

Der TSV Apensen investierte viel und konnte durch druckvolles Spiel gefallen gegen den klaren Favoriten. Nur: Ab der Strafraumgrenze geht dem Aufsteiger die Durchschlagskraft völlig ab. "Das ist unser Problem", sagt TSV-Trainer Holger Dzösch, der ansonsten mit dem engagierten Auftritt seiner Mannschaft nur zufrieden sein konnte. "Stinstedt war uns nicht in einer Phase überlegen", so Dzösch. Allerdings war der Landesliga-Absteiger gnadenlos effektiv. Aus sechs, sieben Chancen machte die SG vier Tore. In der ersten Halbzeit genügte ihr nur ein ordentlicher Angriff zur 1:0-Führung, die aber Michael Schreiber verdient ausglich. Zur Pause dachten die Apenser, dass sie punkten könnten. Doch dafür müssen Chancen genutzt werden.

Tore: 0:1 (28.) Behrens, 1:1 (38.) Schreiber, 1:2 (52.) Krüger, 1:3 (65.) Spiell, 1:4 (81.) Janßen

TSV: Malte Buschmann, Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer (46. Florian Borchard), Jan-Philipp Fromhage (75. William Schulz), Lasse Hohlmeier (81. Matthias Hausmann), Christian Buntrock, Michael Schreiber, Falco Wehber, Nico Müller

02.10.2017: Bericht: BT


Donnerstag, 28.09.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Wiepenkathen - TSV Apensen         4:0   (2:0)

 

Der Favorit aus Wiepenkathen sichert sich die Punkte

 

Der TSV Apensen reiste mit Selbstbewusstsein nach Stade. Am vergangenen Wochenende holte das Team die ersten drei Punkte mit einem Sieg beim SV Drochtersen/Assel III. Natürlich gingen die Gastgeber als Tabellendritter als Favorit in die Partie.

 

Das Team aus Wiepenkathen legte von Beginn an engagiert los und suchte seine Chancen. Die Spieler aus Apensen waren mit konzentrierter Abwehrarbeit bis zur 44. Spielminute erfolgreich und konnten auch selbst einige Angriffe ausspielen, allerdings ohne das etwas Zählbares dabei herauskam. Kurz vor der Halbzeit kam es dann doch noch zur Führung für den TSV Wiepenkathen. Nach einem Foulspiel im Strafraum verwandelte Jannik Spreckels sicher den Strafstoß zur 1:0 Führung. Nur zwei Minuten später der zweite verhängnisvolle Fehler der Apensener Abwehr. Ein Foul in zentraler Position an der Strafraumgrenze führte zum unnötigen Freistoß. Mehmet Deger nahm Maß und verwandelte den Freistoß direkt in den Torwinkel zum 2:0. Der TSV Apensen hatte sich mit diesem Doppelschlag kurz vor der Pause um den Lohn der ersten Halbzeit gebracht.

 

Nach der Pause versuchten die Gäste das Spiel zu drehen, der Gastgeber kontrollierte aber das Geschehen. Patrick Ermel scheiterte mit seinem Abschluss in der 53. Minute. Nach einer knappen Stunde erhöhte der TSV Wiepenkathen durch Tim Hinrichs auf 3:0. Nur Momente später gab Schiedsrichter Marvin Schories den zweiten Elfmeter, wieder nach Foulspiel im Apensener Strafraum. Malte Buschmann zeigte seine Klasse und wehrte den gut platzierten Elfmeter von Tim Hinrichs an den Torpfosten ab, es blieb beim alten Spielstand. Die Spieler aus Apensen steckten nicht auf und suchten ebenfalls ihre Chancen. Jan-Philipp Fromhage hatte noch zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten,  konnte sie aber nicht nutzen. Wiepenkathen machte es auf der Gegenseite besser und Tim Hinrichs stellte mit seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss den Endstand von 4:0 her.

 

Der TSV Wiepenkathen war das bessere Team und hat effektiver seine Chancen genutzt. Apensen konnte lange Zeit dem Druck standhalten, verlor das Spiel durch individuelle Fehler in der Abwehr und durch fehlende Effektivität beim Torabschluss.

 

Fabian Schacht musste nach einem Zweikampf in der 68. Minute verletzt ausgewechselt werden. Die Diagnose am Freitag brachte keine guten Nachrichten. Mit doppeltem Bänderriss im linken Sprunggelenk fällt der Halbstürmer für die kommenden Wochen aus.

 

Tore: 1:0 (44.) Jannik Spreckels, 2:0 (45.) Mehmet Deger, 3:0 (57.) Tim Hinrichs, 4:0 (89.) Tim Hinrichs

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Ole Holz, Malte Steffens, Florian Borchard (46. Jan-Philipp Fromhage), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Patrick Ermel (75. Lasse Hohmeyer), Fabian Schacht (68. Michael Schreiber), Falco Wehber, Nico Müller

 

30.09.2017 Bericht: Martin Schacht


Samstag, 23.09.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

SV Drochtersen/Assel III - TSV Apensen         1:3   (0:0)

 

Der TSV holt die ersten drei Punkte in Drochtersen

 

Nach fünf Niederlagen in Folge konnte sich das Team aus Apensen am Samstag gegen die 3. Mannschaft aus Drochtersen/Assel die ersten Punkte der Saison sicher.

 

Von Beginn an agierten beide Teams engagiert und mit Zug zum Tor. Chancen spielten sich allerdings mehrfach die Spieler aus Apensen heraus. Marc Dettmann prüfte D/A Torhüter Henrik Licht gleich zweimal in den ersten zehn Minuten. Ole Holz setzte sich in der 11. Minute über die rechte Seite durch. Seine Hereingabe vor das Tor fand keinen Abnehmer. Die Spieler aus Drochtersen hatten ihre erste ernste Gelegenheit in der 19. Minute. Nach einer scharfen Flanke von Lukas Hatecke war Tobias Schlegel mit seinem Kopfball zur Stelle. Die Kugel verpasste das TSV Tor nur knapp. Nur zwei Minuten später, höchste Not im TSV Strafraum. Der zu kurz geklärte Abwehrball kam zu Jonas Treuel, der beherzt abzog, und die Querlatte traf. Glück für den TSV in dieser Szene.

 

Nach der Pause ging die erste Chance an die Gastgeber, eine Hereingabe von der rechten Seite verpassten beide Stürmer knapp. In der 60. Minute dann die Führung für die Mannschaft aus D/A. Benny Junge war mit dem Kopf nach Eckball erfolgreich. Wie würden die Spieler aus Apensen nach beherztem Spiel diesen Rückstand verdauen, fragten sich Zuschauer und das Trainerteam? Die Jungs zeigten Moral und kämpften weiter um jeden Ball und versuchten dabei stets spielerisch Chancen zu kreieren. Nur drei Minuten nach der D/A Führung der verdiente Ausgleich für Apensen. Nach einer schönen Kombination über Mike Fischer und Fabian Schacht versuchte es Jan Klindworth mit seinem Abschluss. Der Ball prallte an die Querlatte und zurück in den D/A Strafraum. Nico Müller war zur Stelle und bracht den Ball mit seinem Flugkopfball über die Line zum 1:1 Ausgleich. Der TSV legte nach und Jan Klindworth versuchte es nur zwei Minuten später erneut mit einem Abschluss aus 16 Metern. Mit gutem Auge schoss er den Ball ins Toreck zur umjubelten 1:2 Führung für den TSV. Jetzt war es ein richtig gutes Fussballspiel. D/A hielt dagegen und wollte die drohende Niederlage nicht hinnehmen. Bis zum Schluss versuchten sie den Ausgleich zu erzielen und die Spieler aus Apensen verteidigen die knappe Fühunrg. Allerdings konnte die Gäste über ihre schnellen Halbstürmer immer wieder gefährliche Konter einbringen. Mit einer solchen Gelegenheit belohnte sich Mike Fischer in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 1:3 Endstand.

 

"Wir haben ein wichtiges Spiel gewonnen, nicht mehr aber auch nicht weniger", so Holger Dzösch nach dem Spiel. "Auf dieser Leistung müssen wir in den kommenden Wochen aufbauen".

 

Tore: 1:0 (60.) Benny Junge, 1:1 (63.) Nico Müller, 1:2 (64.) Jan Klindworth, 1:3 (90.) Mike Fischer

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Ole Holz (79. William Schulz), Malte Steffens (57. Fabian Schacht), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel (73. Matthias Hausmann), Christian Buntrock, Falco Wehber, Nico Müller

 

25.09.2017 Bericht: Martin Schacht


Sonntag, 10.09.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

ASC Cranz-Estebrügge - TSV Apensen         5:0   (3:0)

 

Der Tabellenführer aus Estebrügge siegt souverän gegen den TSV

 

 

Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. Die ambitionierten Gastgeber dominierten das Spiel von Beginn an und ließen dem Aufsteiger aus Apensen keine Chance am Sonntag etwas Zählbares mitzunehmen.

 

Bereits nach 10. Minuten erzielte Sören Hüttmann die 1:0 Führung für den ASC nach einem Angriff über die rechte Außenbahn. Die Spieler aus Apensen waren von Beginn an im Verteidigungsmodus und konnten dennoch die schnelle Führung nicht verhindern. Immer wieder trugen die Gastgeber sehr präzise Angriffe vor. Diese Überlegenheit nutze John Schliecker in der 24. Spielminute zur 2:0 Führung aus. Nach einem Fehler des TSV im Mittelfeld konnte sich Schliecker auf der linken Außenbahn gegen Felix Klindworth durchsetzten und vollendete mit seinem platzierten Abschluss ins lange Toreck. Die Spieler aus Apensen zeigten Einsatz und kämpften, doch es fehlte die Ruhe im Passspiel und hierdurch kam es immer wieder zu schnellen Ballverlusten. Nur zwei Minuten später erhöhte Marcel Meyer nach einem schönen Heber in den Strafraum sicher zur 3:0 Führung. Das Spiel war somit nach einer knappen halben Stunde entschieden, zumal die Gäste aus Apensen auf der anderen Seite bis zu diesem Zeitpunkt keine einzige Chance hatten.

Es ging aus Sicht des TSV nun um Schadenbegrenzung und Holger Dzösch reagierte noch vor der Pause mit einem Doppelwechsel auf seiner linken Seite, da hier die Abstimmung und Zuordnung einfach nicht stimmte.

 

Nach der Halbzeitpause konnte der TSV das Spiel etwas ausgeglichener gestalten ohne jedoch wirklich Gefahr auszuüben. Die Gastgeber schalteten offensichtlich einen Gang zurück, kontrollierten weiter das Spiel und warteten auf ihre Chance. Nach einer guten Stunde war es dann soweit. Marcel Meyer wurde nach einem blitzsauberen Konter frei angespielt und hatte kein Problem den Ball an TSV Schlussmann Malte Buschmann vorbei zum 4;0 einzuschieben. Den Schlusspunkt der Partie setzte Eray Candan mit dem Treffer zum 5:0. Seinen Kopfball nach einem Eckball konnte Keeper Buschmann noch parieren, gegen den Nachschuss aus kurzer Distanz hatte er dann keine Chance mehr.

 

Der ASC Cranz-Estebrügge hat diese Partie hochverdient gewonnen und setzt sich mit 13 Punkten an die Tabellenspitze. Der TSV Apensen steht nach 5 Spieltagen noch ohne Zähler am Ende der Tabelle und muss nun dringend die ersten Punkte in den kommenden Partien einfahren.

 

Tore: 1:0 (10.) Sören Hüttmann, 2:0 (24.) John Schliecker, 3:0 (26.) Marcel Meyer, 4:0 (63.) Marcel Meyer, 5:0 (85.) Eray Candan

 

TSV: Malte Buschmann, Ole Holz (75. Michael Schreiber), Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Fabian Schacht (38. Florian Borchard), Jan-Philipp Fromhage, Christian Buntrock (38. Marc Dettmann), Falco Wehber, Nico Müller

 

10.09.2017 Bericht Martin Schacht : Foto: Wiebke Herbst


Samstag, 02.09.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TSV Immenbeck         1:2   (0:2)

 

TSV Apensen nutzt seine Überlegenheit nicht

Apensen ohne Punkt, Immenbeck mit einem Zähler - so lautete die Ausgangsposition vor dem Derby. Beide mussten also unbedingt gewinnen, um den Saisonstart nicht völlig zu verpatzen. Am Ende jubelten die Gäste, die ihren ersten Dreierpack einfuhren. Halbzeit eins stand unter dem Motto: Apensen macht das Spiel, Immenbeck die Tore. Der Gastgeber hatte deutlich mehr Spielanteile, konnte allerdings nur wenige echte Chancen erarbeiten. Ole-Christian Holz hatte die beste Gelegenheit, verfehlte aber aus guter Schussposition. Resolut dagegen die Chancennutzung der Gäste: Unter gütiger Mithilfe der Apensener Abwehr war Jonas Kock zwei Mal erfolgreich: erst mit geschicktem Heber, dann nach guter Vorarbeit von Ahmed Nejerwan.

Der zweite Durchgang begann mit einer Großchance von Kock zum 0:3, im Gegenzug aber der 1:2-Anschlusstreffer, als Jan-Philipp Fromhage per Flachschuss traf. Wer nun allerdings einen Sturmlauf der Hausherren erwartete, sah sich getäuscht. Echten Druck konnte Apensen nicht entfachen, allein ein Freistoß von Mike Fischer bot eine gute Ausgleichschance, aber ein sicherer Niclas Meier im Eintracht-Kasten zeigte sich auf dem Posten. Letztlich retteten die Immenbecker ihren knappen Vorsprung über die Runden und hinterließen damit einen völlig enttäuschten Gastgeber.

Deren Coach Holger Dzösch resümierte zerknirscht: "Wir haben gegen einen ersatzgeschwächten Gegner verloren, das gibt zu denken. Vorne nicht durchschlagskräftig genug, hinten zu fehlerhaft - diese Defizite müssen wir schnell abstellen, um nicht frühzeitig den Kontakt zum rettenden Ufer einzubüßen." Freude natürlich bei Eintracht-Trainer Volker Wiede: "Unsere 2:0-Führung war fraglos etwas glücklich. Nach der Pause haben wir besser gegengehalten und besaßen zudem klare Konter-Möglichkeiten. Dadurch ist der Sieg sicher nicht unverdient."


Tore: 0:1 (37.) Jonas Kock, 0:2 (43.) Jonas Kock, 1:2 (50.) Jan-Philipp Fromhage

TSV: Malte Buschmann, Ole Holz, Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Fabian Schacht (70. Mike Fischer), Jan-Philipp Fromhage (70. Florian Borchard), Lasse Hohmeyer, Christian Buntrock, Michael Schreiber (46. Patrick Ermel), Falco Wehber

04.09.2017 Bericht: Buxtehude Tageblatt


Sonntag, 27.08.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

Rot-Weiss Cuxhaven - TSV Apensen         2:1   (0:0)

 

Vorne die Chancen nicht genutzt und hinten eiskalt erwischt

 

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Partien der neuen Saison sollten in Cuxhaven die ersten Punkte erobert werden. Trainer Holger Dzösch war beruflich verhindert, so dass er die Verantwortung an seinen Co Trainer Torben Mürmann übertrug. Mürmann setzte auf ein 4:2:3:1 System und forderte sein Team auf, mit Laufbereitschaft und Kampf aber auch mit spielerischen Mitteln das Spiel aufzunehmen.

 

 

Beide Teams zeigten sich von Beginn an aktiv und suchten ihre Chancen. Cuxhaven setzte dabei auf Bälle in die Schnittstelle, hier lauerten mit Aaron Schulz und Yannick Tidau permanent zwei schnelle Stürmer. Der TSV kam auf der anderen Seite ebenfalls zu guten bis sehr guten Chancen durch Michi Schreiber, Jan Klindworth und Florian Borchard. Die beste Gelegenheit hatte Borchard nach einer guten halben Stunde. Fabian Schacht spielte den Pass in die Schnittstelle und der TSV Halbstürmer hatte nur noch den Rot-Weiss Torhüter Steffen Semmler vor sich. Der Abschluss war zu unplatziert und Semmler hatte keine Probleme die Großchance zu vereiteln.

 

Nach der Pause setzte TSV Kapitän Jan Klindworth mit seinem Schuss aus der Drehung ein erstes Ausrufezeichen. Cuxhavens Torhüter zeigte sein Können und lenkte den Ball gerade noch über das Gehäuse. Auf der anderen Seite kam der gefährliche Stürmer Tidau in der 54. Minute ebenfalls zu einer Großchance. TSV Keeper Malte Buschmann war bereits geschlagen und Malte Steffens konnte den Ball gerade noch von der Linie schlagen. Nur eine Minute später brachte Florian Borchard einen Ball aus kurzer Distanz im Tor unter, der Schiedsrichter entschied sofort auf Abseitsstellung.

 

Die verdiente 0:1 Führung für die Gäste kam nach einer scharfen Flanke von Florian Borchard zustande. Michi Schreiber war an dem Tor beteiligt, der Schiedsrichter hat im offiziellen Spielbericht allerdings Sören Herzberg mit einem Eigentor notiert. Wie auch immer, der Ball war drin und der TSV wollte mehr und engagierte sich weiter. 70. Spielminute Ecke Fabian Schacht und Kopfball durch Falco Wehber. Der Ball prallte an die Querlatte und von dort auf den Boden. Tor oder kein Tor war die Frage. Schiedsrichter Nico Schreuder lies weiterspielen und es blieb bei 0:1. Im direkten Gegenzug der verheerende Fehler des TSV. Ein erneut unnötiges Foulspiel am Strafraum brachte den Gastgebern eine sehr gute Freistossposition. Rot-Weiss Kapitän Sebastian Wöhlkens nahm Maß und setzte den Ball in die Torwartecke zum 1:1 Ausgleich. So bitter kann Fussball sein, dass 2:0 vor Augen und im Gegenzug der Ausgleich. Das Spiel war nun wieder völlig offen und Cuxhaven war zurück im Spiel. Nur sechs Minuten nach dem Ausgleich gelang Yannick Tidau mit seinem Solo durch die TSV Abwehr tatsächlich die Führung zum 2:1. Die Gäste aus Apensen versuchten noch alles, konnten aber keine wirklich gefährliche Situation erzwingen. Die Spieler aus Cuxhaven spielten die Partie kontrolliert zu Ende und feierten nach dem Abschluss den zweiten Sieg der Saison.

 

Fazit: Vorne konnte der TSV seine guten Chancen nicht nutzen und wurde hinten zweimal eiskalt erwischt.

 

Tore: 0:1 (59.) Sören Herzberg Eigentor, 1:1 (72.) Sebastian Wöhlkens, 2:1 (78.) Yannick Tidau

 

TSV: Malte Buschmann, Malte Steffens, Florian Borchard (80. Marc Dettmann), Jan Klindworth, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage, William Schultz, Christian Buntrock, Michael Schreiber (65. Patrick Ermel), Falco Wehber, Nico Müller

 

28.08.2017 Bericht und Foto: Martin Schacht


Sonntag, 20.08.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TSV Altenwalde         2:5   (1:1)

 

Der TSV Apensen verliert nach 2:1 Führung noch deutlich gegen Altenwalde

 

Nach der Niederlage beim TV Langen am ersten Spieltag sollten am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Altenwalde die ersten Punkte in der neuen Saison für den TSV Apensen erspielt werden. Die Personalsituation hatte sich für unser Trainer Team entspannt, so dass Holger Dzösch neben vier Ersatzspielern auch noch vier Spieler für die zweite Mannschaft abstellen konnte.

 

Eine Unaufmerksamkeit in der TSV Abwehr reichte aus und die Gäste aus Altenwalde führten bereits in der 2. Spielminute mit 0:1. Altenwaldes Top Stürmer Niko Grabowski konnte sich auf der linken Seite durchsetzen und verwandelte mit dem rechten Fuß im langen Toreck von Malte Buschmann sicher. Die Spieler aus Apensen schüttelten sich einmal kurz und zeigten sich vom frühen Rückstand unbeeindruckt. Es wurde ein munteres Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten. Fabian Schacht nutze seine Gelegenheit nach Vorarbeit von Jan Klindworth bereits in der 6. Minute zum 1:1 Ausgleich. Der junge TSV Halbstürmer blieb beim Abschluss gegen Altenwaldes Torhüter Niklas Stanze konzentriert und verwandelte platziert. Nur einen Angriff später kam zuerst Jan Klindworth, dann Jan-Philipp Fromhage und schließlich Michi Schreiber zum Abschluss. Alle scheiterten an der Abwehr oder dem Torhüter. Auf der anderen Seite wurde es immer gefährlich, wenn Altenwaldes Nr. 9 Niko Grabowski in Szene gesetzt wurde.

 

Nach der Halbzeit kam es zur Führung für den TSV Apensen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Jan Klindworth erreichte Falco Wehber direkt und es stand 2:1 für den Aufsteiger. Die Gäste erhöhten nun den Druck und die Spieler aus Apensen machten Fehler. So auch in der 68. Minute. Ballverlust in Reihen des TSV Apensen, schnelle Kombination der Gäste durch die Mitte und Christoph Wilms vollendete sicher und unhaltbar zum 2:2 Ausgleich. Das Spiel war nun vollkommen offen und die Spieler aus Apensen investierten ebenfalls in die Offensive. Mike Fischer legte in der 76. Minute perfekt für Patrick Ermel auf, der junge Stürmer schloss etwas hektisch ab und die gute Chance ging am Tor vorbei. Eiskalt nutzen dafür die Gäste auf der Gegenseite solche Situationen. Einen zu leicht verursachten Freistoß brachte Altenwaldes Christoph Wilms in den Strafraum und Niko Grabowski netzte per Kopfball zur 2:3 Führung ein. Die Spieler aus Apensen wollten sich nicht geschlagen geben und suchten ihre Chance zum Ausgleich. Mike Fischer wurde mit seinem Abschluss in der 84. Minute gerade noch gestoppt. In den letzten fünf Minuten schlugen die Gäste aus Cuxhaven noch einmal konsequent zu. Wieder war es Niko Grabowski, der auf der rechten Seite auf und davon war, sein Abschluss traf diesmal jedoch nur den Pfosten. Malte Steffens hatte seinen Rettungssprung allerdings schon angesetzt und lenkte den abgeprallten Ball unglücklich zum 2:4 ins eigene Tor. Den Schlusspunkt zum Endstand von 2:5 setzte erneut Grabowski mit seinem dritten Treffer aus kurzer Distanz. Diese Szene war strittig, da ein Foulspiel an Christian Buntrock vorausgegangen war, das Schiedsrichter Alexander Kowalski nicht ahndete.

 

"Kleine Fehler wurden heute konsequent bestraft. Das wird uns in dieser Liga immer wieder begegnen. Wir werden daran arbeiten, die Fehlerquote kontinuierlich zu reduzieren" so Trainer Holger Dzösch nach dem Spiel. 

 

Tore: 0:1 (2.) Niko Grabowski, 1:1 (6.) Fabian Schacht, 2:1 (50.) Falco Wehber, 2:2 (68.) Christoph Wilms, 2:3 (81.) Niko Grabowski, 2:4 (87.) Eigentor, 2:5 (90.) Niko Grabowski

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (60. Malte Steffens), Florian Borchard (67. Mike Fischer), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Fabian Schacht, Jan-Philipp Fromhage, William Schultz, Christian Buntrock, Michael Schreiber (74. Patrick Ermel), Falco Wehber

 

20.08.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Sonntag, 13.08.2017

Bezirksliga Lüneburg

 

TV Langen - TSV Apensen         3:0   (1:0)

 

TSV muss in Langen erste Niederlage hinnehmen 

 

Holger Dzösch hatte zum Saisonstart gleich eine knifflige Aufgabe. Eine ganze Reihe Stammspieler der vergangenen Saison mussten aus persönlichen Gründen absagen, waren verletzt oder fielen krankheitsbedingt aus. So musste das Team sieben Stammkräfte verzichten. Glücklicherweise verfügt die Mannschaft über einen großen Kader und es kamen trotzdem noch 14 Spieler ins Aufgebot.

 

Das Spiel begann auf beiden Seiten temporeich und in den ersten 15 Minuten ausgeglichen. Lasse Hohmeyer, Florian Borchard und Jan Klindworth hatten durchaus gute Abschlussmöglichkeiten zur Führung für den TSV. Natürlich hatten auch die Gastgeber erste Gelegenheiten und übten Druck auf die TSV Abwehr aus. In der 18. Minute kam es zu einer solchen Situation und Malte Steffens kam im Strafraum bei seiner Abwehraktion mit der Hand an den Ball. Den Elfmeter verwandelt TV Langen Torjäger Christian Zimmermann sicher zur 1:0 Führung. Die Spieler aus Apensen ließen sich durch den aus ihrer Sicht unglücklichen Rücktand nicht verunsichern und suchten weiter ihre Chancen. In der 21. Minute kam Michi Schreiber nach Vorarbeit von Jan Klindworth und Marc Dettmann zum Abschluss, der aber knapp am Tor vorbei ging. Kurios eine Stafette der Gastger kurz vor er Halbzeit. Zimmermann legte den Ball per Kopf auf Marvin Lüders, der das Leder mit dem Absatz direkt auf das lange Toreck weiterspielte. TSV Schlussmann Malte Buschmann war zur Stelle und lenkte den Ball mit dem ganz langen Arm gerade noch um den Pfosten zur Ecke.

 

Nach der Halbzeit kam es in der 52. Minute zu einem herben Missverständnis in den TSV Reihen und Christian Zimmermann nahm das Geschenk dankend an und erhöhte sicher zur 2:0 Führung. Das war natürlich die Vorentscheidung. Langen dominierte von nun an und bestimmte das Geschehen. Die Gäste zeigten Moral und suchten weiter ihre Chance. Dabei kam es allerdings zu einigen brandgefährlichen Konter für den TV Langen. In der 85. Minute war der TSV im Angriff und verlor durch einen leichten Fehler den den Ball auf Höhe des gegnerischen Strafraums. Der TV reagierte blitzschnell und brachte eine langen Ball auf Zimmermann, der die Kugel präzise für seinen Stürmer-Kollegen  Jan-Magnus Ahrens auflegte. Den ersten Ball konnte Malte Buschmann parieren, beim zweiten Versuch hatte er keine Chance und es stand 3:0.

 

Langen hat verdient gewonnen, vielleicht um ein Tor zu hoch. Der TSV kann aus dem Spiel lernen und in der kommenden Woche auf den Erkenntnissen aufbauen.

 

Tore: 1:0 (18.) Christian Zimmermann, 2:0 (51.) Christian Zimmermann, 3:0 (85.) Jan-Magnus Ahrens

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (77. Jan-Niklas Albers), Malte Steffens, Florian Borchard, Jan Klindworth, Mike Fischer, Michael Schreiber (83. Jannik Ernst), Lasse Hohmeyer, William Schultz, Christian Buntrock, Janis Anton (48. Ole Prigge)

 

14.08.2017 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard


Mittwoch, 19.07.2017

Bezirkspokal Lüneburg

 

VFL Güldenstern Stade - TSV    3:2 n.E.  (0:0)

 

Der TSV verkauft sich teuer in Stade

 

Am vergangenen Mittwoch stand mit der Qualifizierungsrunde für den Bezirkspokal das erste Pflichtspiel auf dem Plan. Unsere Mannschaft reiste zum VFL Güldenstern nach Stade. Das Los hatte somit eine der Top Mannschaften und einen Aufstiegskandidaten der Bezirksliga IV für uns ergeben. Mit Respekt aber auch einer Portion Selbstvertrauen gingen unsere Spieler in das Match. Holger Dzösch betonte vor der Partie, dass solch ein starker Gegner gut den aktuellen Stand unser Mannschaft zeigen könnte.

 

Die Spieler des TSV konnten die taktische Ausrichtung des Trainerteams fast vollständig umsetzen und machten es dem Favoriten sehr schwer. Eine kompakte Abwehrleistung war die Basis, aber auch eigener Spielaufbau war gefordert um hierdurch zu entlasten. Die erste Halbzeit ging mit leichten Vorteilen für die Gastgeber zu Ende, ohne dass eine wirkliche Torchance herausgespielt werden konnte. Nach der Halbzeit erhöhten die Stader für knapp 15 Minuten noch einmal den Druck, konnten aber weiterhin keine Tor erzielen. Der TSV verteidigte gut und setzte immer wieder gefährliche Konter an.

 

In den letzten 30 Minuten des Spiels übernahm dann die Mannschaft aus Apensen das Spiel und dominierte durchaus. Durch die beiden frisch eingewechselten Stürmer Mike Fischer und Janis Anton gelang es immer wieder die schwächer werdende VFL Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Leider konnte auch unser Team kein Tor erzielen. So blieb es nach 90 Minuten bei einem 0:0, einem wirklich sehr achtbaren Ergebnis für unser Team.

Das folgende Elfmeterschießen gewannen die Hausherren knapp mit 3:2. Obwohl der am Mittwoch Abend herausragende TSV Keeper Malte Buschmann auch noch zwei Strafstöße halten konnte reichte es am Ende nicht. Für den TSV verwandelten Fabian Schacht und Felix Klindworth neben drei verschossenen Elfmetern.

 

"Kein Grund zur Euphorie aber ein wirklich gutes Spiel, auf das wir aufbauen können" so Holger Dzösch nach der Partie.

 

Tore: 1:0 Jannik Peters (90. Min), 2:0 Niklas Tworeck (90.), 2:1 (90.) Fabian Schacht, 3:1 (90.) Luca Werth (90.), 3:2 Felix Klindworth (90.)

 

TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Florian Borchard (64. Janis Anton), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Fabian Schacht, Michael Schreiber (65. Mike Fischer), Lasse Hohmeyer, William Schultz, Christian Buntrock (90. Matthias Hausmann) 

 

23.07.2017 Bericht: MS, Foto: WH/VB (weitere Bilder unter Fotos 2017-2018)

 


Es geht wieder los - Vorbereitung auf die Bezirksliga Saison 2017-2018

 

Seit Ende Juni bereitet unser Trainerteam Holger Dzösch und Torben Mürmann die Mannschaft intensiv auf die neue Saison vor. Neben der Integration der neuen Spieler steht insbesondere die kontinuierliche Verbesserung von Taktik und Technik auf dem Programm. Bei der Intensität der Einheiten wird die körperliche Fitness ebenso trainiert. Höhepunkt der Vorbereitung war das dreitägige Trainingslager in Westerstede. Hier wurden vier Einheiten sowie mehrere Theoriestunden absolviert. Für das Team stand natürlich auch wieder ein gemeinsamer Grillabend auf dem Programm.

 

Begleitet wurde die bisherige Vorbereitung von zwei Testspielen. In Bliedersdorf siegte unser Team mit 8:2, gegen den FC Este 2012 konnte in Hollenstedt ein 5:0 Sieg für den TSV eingefahren werden.

Am 19.07.2017 stand schon das erste Spiel im Bezirkspokal Lüneburg gegen den VFL Güldensten Stade im Terminplan. Unser Team bot eine sehr ordentliche Leistung und verkaufte sich teuer. Nach 90 Minuten stand es leistungsgerecht 0:0. Im anschließenden Elfmeterschießen zeigten die Gastgeber aus Stade etwas bessere Nerven und gewannen mit 3:2. Mehr zum Spiel ist im gesonderten Bericht zu finden.

 

Fortgesetzt wurde die Vorbereitung in der ersten August Woche mit einem "Turnier unter Freunden" in Immenbeck. Die erste Partie im Modus jeder gegen jeden gewann unser Team mit 2:1 gegen TSV Eintracht Immenbeck II. Die zweite Partie endete gegen den Kreisliga Vertreter aus Lühe mit 2:2. Das letzte Spiel stand am Freitag Abend gegen Immenbeck I auf dem Turnierplan. Unsere Mannschaft zeigte wie im gesamten Turnierverlauf eine zu schwache Leistung und musste sich mit 1:0 dem Turniersieger geschlagen geben.

 

Das letzte Testspiel fand am Sonntag den 06.08 gegen den SV Ippensen statt. Das Team spielt in der Bezirksliga 3, also der Parallelstaffel unser Mannschaft. Es entwickelte sich ein gutes Fussballspiel, geprägt von Laufbereitschaft auf beiden Seiten. Der TSV hatte eine etwas höhere Fehlerquote, der 2:1 Endstand für die Gäste aus Ippensen ging verdient in Ordnung. Den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich für den TSV markierte Michi Schreiber in der 2. Halbzeit.

 

Nun bleibt dem Team von Holger Dzösch und Torben Murmann noch eine Woche für die Vorbereitung auf den Saisonstart am 13.08.2017 gegen den TV Langen.

 

06.08.2017 Bericht und Foto: MS

 


Der Meisterkader ist komplett zusammen geblieben. Zusätzlich haben wir uns noch mit Jan-Phillip Fromhage, Nickel Albers (beide vom TuS Harsefeld), sowie Lasse Homeyer (Bremervörder SC) mit Bezirksligaerfahrung verstärkt ! Das Schöne dabei ist, das alle drei Spieler aus unserer ehemaligen JSG Apensen/Harsefeld stammen. Hinzu kommt das unsere U19 Spieler Tim Meinke, Marvin Panten, Finn Megow mit ins Vorbereitungstraining eingestiegen sind. Es fehlt noch urlaubsbedingt Hauke Nettkau.

Damit setzt die sportliche Leitung weiter konsequent auf die Entwicklung des eigenen Nachwuchs. Wir werden sicher wieder eine der jüngsten Mannschaften in der neuen Bezirksliga Saison stellen.