Spielberichte der Saison 2018/2019


Samstag, 25.05.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

Grodener SV - TSV Apensen   2:5  (1:1)

 

Fischer Festspiele an der Nordsee

 

Durch den Sieg in Cuxhaven beim Grodener SV kommt der TSV Apensen seinem gesteckten Saisonziel einen wichtigen Schritt näher. Nach 35 Punkten in der vergangenen Saison hatte sich das Team von Trainer Björn Stobbe für die laufende Saison 40 Punkte als Ziel vorgenommen. 
Der Mannschaft des TSV kam gut ins Spiel und machte von Beginn an klar, das sie am Samstag Abend Punkte aus Cuxhaven mitnehmen wollte. Die ersten Chancen wurden allerdings vergeben und Groden reichte der erste gut herausgespielte Angriff für die 1:0 Führung durch Denes Brüning in der 16. Spielminute. Apensen kam noch vor der Pause durch ein Kopfballtor von Felix Klindworth zum verdienten Ausgleich. Mit 1:1 ging es in die Kabinen.
In Halbzeit zwei begannen die Fischer Festspiele an der Nordsee. Immer wieder setzte sich Apensens Nr. 10 Mike Fischer in Szene und belohnte sich in der 59. Minute mit der Führung für die Gäste. Malte Steffens egalisierte nur zwei Minuten später durch ein Eigentor, als er den Ball bei einer Rettungsaktion unglücklich ins eigene Tor lenkte. Apensen ließ sich hierdurch die Spielfreude nicht nehmen und kreierte weiter Chancen. Naimatallah Balde sorgte mit seinem Doppelschlag in der 78. und 80. Minute für Apensens 4:2 Führung. Dem stark spielenden Mike Fischer gelang kurz vor Schluss ebenfalls sein zweiter Treffer zum 5:2 Endstand.
Hochzufrieden machte sich die Mannschaft nach der Partie zusammen mit ihren Fans auf die Heimreise und ließ es im Bus ordentlich krachen.
Tore: 1:0 (16.) Denes Brüning, 1:1 (39.) Felix Klindworth, 1:2 (59.) Mike Fischer, 2:2 (61. ET) Malte Steffens, 2:3 (78.) & 2:4 (80.) Naimatallah Balde, 2:5 (78.) Mike Fischer
TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Lasse Hohmeyer, Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel, Naimatallah Balde (87. Lars Borgert), Nico Müller (88. Christian Buntrock), Jan-Philipp Fromhage (85. Clemens Groth)
2019.05.26 Bericht: Martin Schacht

Sonntag, 19.05.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TSV Lamstedt 4:0 (2:0)

 

Apensen macht mit Sieg gegen Lamstedt Klassenerhalt perfekt

 

Kapitän Jan Klindworth brachte sein Team mit dem 1:0 auf die Siegerstraße und Torjäger Patrick Ermel belohnte sich und sein Team mit einem Dreierpack.
Der TSV Apensen spielt auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga. Mit 34 Punkten zwei Spieltage vor Saisonende kann das Team von Björn Stobbe und Torben Mürmann nicht mehr auf einen Abstiegsplatz abrutschen.
Die Gastgeber hatten die Partie von Beginn an unter Kontrolle und bestimmten das Geschehen. Allerdings kamen sie in den ersten 20 Minuten nicht zwingend in die Gefahrenzone. Das änderte sich in der 23. Minute als Jan-Philipp Fromhage mit einen Diagonalpass Lasse Hohmeyer bediente. Hohmeyer nahm den Ball direkt und traf dabei die Hand des Abwehrspielers. Schiedsrichter Bastian Grimmelmann entschied sofort auf Strafstoß, den Jan Klindworth ganz sicher zur 1:0 Führung verwandelte. Lamstedt versteckte sich in der Folge nicht und suchte seine Chancen. Ein schöner Angriff gelang in der 31. Minute, eingeleitet über die linke Seite durch Thorben Behnemann. Seinen Querpass nutzte Torsten Postel zum Abschluss. Apensens Schlussmann Malte Buschmann konnte den Schuss erst im Nachfassen unter Kontrolle bringen. Die 2:0 Pausenführung leitete erneut der stark spielende Jan-Philipp Fromhage ein. Sein Zuspiel nutze Patrick Ermel in Torjäger Manier und verwandelte im langen Toreck von Keeper Frank Springer.
Nach der Pause zeigte Ermel seinen Torinstinkt, als er einen Abschluss von Falco Wehber zur 3:0 Führung verwandelte. Torhüter Springer konnte den Schuß von Wehber nur in die Zentrale abwehren und Ermel setzte den Ball sicher oben in den Torwinkel. Das Spiel verlor etwas an Tempo, Apensen spielte und Lamstedt wehrte sich. Mit dem Schlusspfiff war Patrick Ermel noch einmal zur Stelle, nachdem er beim Freistoß von Jan Klindworth am höchsten stieg und seinen dritten Treffer mit einem Kopfball erzielte.
Ein verdienter Sieg, mit dem Apensens Coach Björn Stobbe nach der Partie sehr zufrieden war.
Tore: 1:0 (24.) Jan Klindworth, 2:0 (38.), 3:0 (51.), 4:0 (90.) Patrick Ermel
TSV: Malte Buschmann, Lasse Hohmeyer (68. Christian Buntrock), Malte Steffens, Felix Klindworth, Jan Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel, Fabian Schacht, Falco Wehber (Clemens Groth), Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage (61. Yaovi Fiessinou)
2019.05.19 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 12.05.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

FC Oste/Oldendorf - TSV Apensen  2:0 (1:0)

 

Apensen verliert wichtige Partie in Estorf

 

Ungemein wichtige Punkte holte sich der FC Oste/Oldendorf gegen den TSV Apensen. Eine ausgeglichene erste Halbzeit bescherte den Hausherren eine 1:0-Führung, als Eike Wilshusen vorbereitete und Nico Wiegmann aus Nahdistanz verwandelte. In Durchgang zwei machten die Gäste sofort Druck, waren die tonangebende Mannschaft. Allein in puncto Verwertung von Chancen lag das Manko. Antreiber Jan Klindworth inszenierte manch gescheiten Angriff, aber selbst gut platzierte Schüsse von Mike Fischer und Patrick Ermel landeten nicht im Tor. Das war auch ein Verdienst des stark reagierenden Jörn Martens im FC-Kasten, der seine Elf im Spiel hielt. Oste/Oldendorf konnte sich nach der Pause nicht mehr geordnet befreien und hatte Glück, dass mit dem ersten konstruktiven Konter kurz vor Schluss prompt das 2:0 fiel. Damit war die Sache gegessen. Die Gastgeber hatten drei lebensnotwendige Punkte ergattert, Apensen bleibt weiter im Kampf um den Klassenerhalt. O/O-Trainer Jens Hitzwebel: "Nach dem Verlauf der zweiten Hälfte war das fraglos ein glücklicher Erfolg. Wichtig sind aber allein die drei Punkte." Das Restprogramm ist allerdings happig: auswärts gegen Hedendorf und Stinstedt, zu Hause gegen Mulsum/Kutenholz."Unsere erste Halbzeit war mau, nach der Pause haben wir Druck gemacht und da stimmte das Engagement. Das Toreschießen fällt uns derzeit schwer, aber nächste Woche gegen Lamstedt werden wir den Klassenerhalt perfekt machen", so die klare Ansage von TSV-Trainer Björn Stobbe.
Tore: 1:0 (13.) Nico Wiegmann, 2:0 (84.) Eike Wilshusen
TSV: Niklas Wix, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens, Felix Klindworth (63. Lasse Hohmeyer), Jan Klindworth, Mike Fischer (70. Christian Buntrock), Patrick Ermel, Fabian Schacht, Falco Wehber, Nico Müller, Lars Borgert (60. Yaovi Fiessinou)
2019.05.12 Bericht; Buxtehuder Tageblatt

Sonntag, 05.05.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TSV Eintracht Immenbeck 0:1 (0:1)

 

Apensen verliert Derby trotz doppelter Überzahl

 

Nach der deutlichen 1:4 Niederlage im Hinspiel sind die Gäste aus Immenbeck natürlich mit dem Ziel der Revanche in Apensen angereist. Die Gastgeber standen vor der Partie auf Platz 9 der Tabelle, Immenbeck mit nur einem Punkt weniger auf Platz 10. Das ewige Derby wurde also auch zum Kampf um einen einstelligen Tabellenplatz.
Die zahlreichen Zuschauer auf beiden Seiten freuten sich auf ein schönes Spiel, bekamen aber schlechten Fußball geboten und zum Ende der Partie rote Karten im 5 Minuten Takt.
Über die gesamten 90 Minuten kam es lediglich zu einer echten Torgelegenheit. Nach einem Foulspiel im Strafraum des TSV Apensen verwandelte Till Müsing den Elfmeter für Immenbeck sicher zur 0:1 Führung in der 21. Spielminute. Apensen versuchte das Spiel aufzubauen, hatte aber überhaupt keine zwingende Torgelegenheit über die gesamte Spieldauer. Immenbeck hingegen verteidigte robust und lauerte auf Konter. Philipp Raschke verfehlte den Kasten von Torhüter Malte Buschmann mit seinem Flugkopfball in Halbzeit eins nur knapp.
Nach dem Seitenwechsel hatte Apensen mit einem Kopfball von Patrick Ermel eine Halbchance, der Ball verfehlte aber das Tor von Keeper Florian Bente. Apensen wollte unbedingt den Ausgleich und erhöhte das Tempo und den Einsatz. Immenbeck hielt robust dagegen, zur Not auch mit unfairen Mitteln. Als erstes traf es Kapitän Marvin Schmidt in der 70. Spielminute, als er gegen Lasse Hohmeyer nachgetreten hatte. Schiedsrichter Chris Barnick zeigte die erste Rote Karte und schickte Schmidt vom Platz. In der Folge wurde das Spiel auf beiden Seiten und an der Seitenlinie immer giftiger. Immenbeck stand nun tief und Apensen lief an, ohne ein Konzept für das Überzahlspiel zu haben. In der 77. Minute folgte der zweite Platzverweis für Immenbeck gegen Marcel Marbes, vollkommen unnötig. Der bereits gelb verwarnte Abwehrspieler meckerte den Schiedsrichter für die Entscheidung eines Eckstoßes an und musste mit Gelb/Rot vom Platz. Apensen nun sogar in doppelter Überzahl, aber weiter vollkommen planlos, wie eine solche Situation zu lösen ist. Statt zu spielen, wurde der Ball permanent hoch in die Zentrale geschlagen, in der Immenbeck, auch durch Rückzug von Jonas Kock, in den Kopballduellen haushoch überlegen war. Den dritten Platzverweis handelte sich Jan-Philipp Fromhage auf Seiten des TSV Apensen ein. Nach einem wiederholten Foulspiel gegen ihn warf er seinem Gegenspieler den Ball hinterher und wurde in der 86. Minute mit Gelb/Rot des Feldes verwiesen. Es dauerte nur eine Minute und Till Müssig holte sich für seine Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter den dritten Platzverweis für die Gäste ab. Apensen hatte in der Nachspielzeit also noch einmal doppelte Überzahl, konnte aber weiter keine Lösung finden. Am Ende blieb es beim 0:1 für den TSV Eintracht Immenbeck. Die Gäste feierten den teuer erkauften Derby Sieg und kletterten in der Tabelle auf Platz 9 vor den TSV Apensen.
Die kommenden Spiele werden für beide Teams unheimlich schwer, da sie sich durch die Platzverweise geschwächt haben und mit der Leistung vom Sonntag gegen jeden Gegner der Liga allergrößte Schwierigkeiten bekommen sollten.
Tore: 0:1 (21.) Till Müsing
TSV: Niklas Wix, Lasse Hohmeyer, Finn-Luca Böhning, Felix Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel, Naimatallah Balde, Christian Buntrock (56. Nico Müller), Clemens Groth, Jan-Philipp Fromhage, Lars Borgert (46. Falco Wehber)
2019.05.05 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 28.04.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

SV Bliedersdorf - TSV Apensen 0:0 (0:0)

 

Bliedersdorf und Apensen teilen sich die Punkte

 

Der Gastgeber steckt mitten im Abstiegskampf, hatte sich aber in der Vorwoche mit dem Sieg in Lamstedt Selbstvertrauen vor der Partie gegen den TSV Apensen geholt. Die Gäste suchen den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld, mussten aber am vergangenen Woche auf heimischem Platz eine Niederlage gegen Mulsum/Kutenholz hinnehmen. Mit dieser Ausgangslage ging es also in eine vollkommen offene Partie, und Spannung war für die Zuschauer garantiert.
Zu sehen bekamen die Zuschauer dann über 90 Minuten ein schwaches Bezirksliga Spiel, dass trotzdem durch die Ausgangslage spannend war. Apensen war leicht überlegen, kam aber zu keinen zwingenden Torszenen. Die Gastgeber verteidigten sicher und suchten Chancen über Konter, konnten in Halbzeit eins aber ebenfalls keine Torchance erzwingen.
Nach dem Seitenwechsel erzielte Patrick Ermel per Kopfball den einzigen Treffer des Spiels, allerdings aus Abseitsposition, so dass es beim Spielstand von 0:0 blieb. Bliedersdorf kam mehrfach durch die Zentrale zu Abschlüssen, die TSV Schlussmann Niklas Wix aber sicher parierte. Ermel hatte in der 64. Minute noch eine gute Torgelegenheit, sein Abschluss wurde aber vor der Torlinie geklärt.
Es blieb am Ende leistungsgerecht beim Unentschieden.
Tore: keine
TSV: Niklas Wix, Lasse Hohmeyer (46. Marc Dettmann), Finn-Luca Böhning, Florian Borchard (55. Mike Fischer), Patrick Ermel, Fabian Schacht, Naimatallah Balde, Christian Buntrock (78. Malte Steffens), Jan-Philipp Fromhage, Clemens Groth, Nico Müller
2019.04.29 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Samstag, 20.04.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV - FC Mulsum/Kutenholz 0:1 (0:1)

 

Apensen muss Niederlage einstecken

 

Der TSV Apensen hat nach ordentlichen Spielen in den vergangenen Wochen am Samstag einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Die Partie gegen den FC Mulsum/Kutenholz endete leistungsgerecht mit drei Punkten für die Gäste.
Der FC Mu/Ku war als Tabellen 14. beim TSV Apensen angereist und steckt mitten im Abstiegskampf. Von Beginn an stimmte die kämpferische Einstellung der Gäste. Apensen hingegen kam nicht in die Partie und musste zusätzlich in der 13. Minute seinen Spielmacher Jan-Philipp Fromhage verletzt auswechseln. Die Gäste kamen zu mehr Spielanteilen und hatten immer wieder Chancen mit schnellen Kontern und langen Bällen in die Spitze. Nach einer guten halben Stunde verlor die TSV Sturmreihe nach Missverständnis den Ball im Strafraum und die Spieler des FC schalteten blitzschnell um. Der lange Ball erreichte Michael Dubbels auf der linken Außenbahn, der Jannik Martens im Zentrum anspielen konnte. Martens verwandelte sicher gegen TSV Schlussmann Malte Buschmann zur 0:1 Führung.
Nach der Halbzeitpause sahen die Zuschauer bei herrlichem Sonnenschein eine schwache Bezirksliga Partie. Apensen kam über die gesamten 90 Spielminuten zu keiner Torchance aus dem Spiel heraus. Standards durch Freistöße brachten leichte Gefahr, wurden von der kompakt stehenden Abwehr des FC aber sicher verteidigt. Die Spieler aus Mulsum hatten ebenso wenig Torchancen in Halbzeit zwei, verteidigten aber die 0:1 Führung und konnten nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Bennet Studte verdient drei Punkte feiern.
"Ich hoffe, dieser herbe Dämpfer nach einer wirklich schwachen Vorstellung ist ein Weckruf für mein Team", so TSV Trainer Björn Stobbe nach der Partie. "Bereits am nächsten Sonntag wird uns in Bliedersdorf erneut eine hochmotivierte Mannschaft gegenüberstehen. Dort müssen wir ganz anders auftreten, um etwas zählbares mitzunehmen"
Tore: 0:1 (33.) Jannik Martens 
TSV: Malte Buschmann, Finn-Luca Böhning, Felix Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel, Fabian Schacht, Naimatallah Balde (69. Florian Borchard), Christian Buntrock, Jan-Philipp Fromhage (13. Lasse Hohmeyer), Clemens Groth (56. Malte Steffens), Nico Müller
2019.04.22 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 14.04.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - MTV Bokel  1:0 (1:0)

 

Apensen holt nach Arbeitssieg verdient drei Punkte gegen Bokel 

 

In den letzten drei Spielen gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel hatten die Spieler aus Apensen vier Punkte errungen, die nicht unbedingt zu erwarten waren. Am Sonntag stand das Spiel unter einem anderen Vorzeichen. Der MTV Bokel reiste auf Platz 11 der Liga an. Das Team aus Apensen hatte die klare Zielsetzung, drei Punkte in Apensen zu behalten um Platz 9 in der Tabelle abzusichern.
Der TSV musste auf Kapitän Jan Klindworth verzichten, der nach roter Karte in der Vorwoche für vier Spiele gesperrt wurde. Malte Steffens führte das Team und der TSV hatte zu Beginn der Partie deutlich mehr Spielanteile. Es dauerte nur bis zur 9. Minute und Apensen führte mit 1:0. Malte Steffens trieb das Spiel über die rechte Außenbahn an und passte scharf vor das Tor des MTV. Der Abschluss von Mike Fischer wurde noch abgeblockt, gegen den Schuss von Patrick Ermel hatte Keeper Joel Prehn keine Abwehrmöglichkeit. Die Gäste kamen erst nach einer halben Stunde besser ins Spiel und hatten in der Folge gute Chancen zum Ausgleich. In der 33. Minute tauchte Marius Rebien freistehend von TSV Schlussmann Malte Buschmann auf, der aber glänzend parierte. Nur eine Minute später brannte es lichterloh im Strafraum von Apensen und Fin-Luca Böhning klärte auf der Torlinie, nachdem Buschmann bereits geschlagen war.
Die ersten 10 Minuten nach der Halbzeit gingen ebenfalls an den MTV. Die Gäste versäumten es aber, in ihrer starken Phase den Ausgleich zu erzielen. Nach einer guten Stunde bekam Apensen wieder mehr Zugriff auf das Spiel und arbeitete eine Reihe hochkarätiger Torchancen heraus. Zunächst verpasste Felix Klindworth knapp das Tor. Danach scheiterten Fabian Schacht und Mike Fischer mehrfach mit besten Torgelegenheiten. Auf der anderen Seite hatte Marius Rebien in der 88. Minute noch eine Großchance, nach einem Fehler in der TSV Abwehr, die er ebenfalls nicht nutzen konnte.
Am Ende blieb es beim knappen aber verdienten Sieg für den TSV Apensen.
Tore: 1:0 (9.) Patrick Ermel
TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens (51. Felix Klindworth), Florian Borchard (65. Naimatallah Balde), Mike Fischer, Patrick Ermel, Fabian Schacht, Clemens Groth, Falco Wehber, Jan-Philipp Fromhage (83. Lars Borgert)
2019.04.14 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 07.04.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Wiepenkathen - Apensen  1:0 (0:0)

 

Drei Platzverweise und ein Elfmeter entscheiden das Spiel

 

Bei herrlichem Sonnenschein pilgerten die Fans am Sonntag auf den Sportplatz nach Wiepenkathen. Das Spielfeld ähnelte eher einer Blumenwiese in der Badeanstalt, es hätte vermutlich schon deutlich besser ausgesehen, wenn der Rasen vor dem Spiel gemäht worden wäre. Soweit die sommerlichen Rahmenbedingungen.
Die Partie begann mit einem Paukenschlag in der 9. Minute. Trotz Freistoß für Apensen bekam ihr Kapitän die rote Karte und musste den Platz verlassen. Die Situation ereignete sich vor der lautstarken Bank der Gastgeber. Bei einem Gerangel sah der Linienrichter, dass Jan Klindworth seinem Gegenspieler Fabiann Wulff angeblich ins Gesicht geschlagen hatte. Schiedsrichter Niklas Requardt hatte offensichtlich kein Foulspiel gesehen, ahndete dennoch mit roter Karte nach Information seines Assistenten. Apensens Trainer Stobbe musste umstellen und mit Mike Fischer bereits in der 15. Minute einen Stürmer aus dem Spiel nehmen. Die Gastgeber hatten nun mehr Spielanteile und tauchten mehrfach vor dem Tor von Niklas Wix auf. Die Abschlüsse waren allerdings meist ohne große Gefahr. Apensen verteidigte konzentriert und suchte Entlastungen durch Konter. Ein Spielaufbau mit Passspiel war auf dem hoppeligen Rasen kaum möglich, darum wurde auf beiden Seiten viel mit langen Bällen agiert.
Zur Halbzeit stand es leistungsgerecht 0:0. Die Gastgeber machten als Spitzenteam der Liga viel zu wenig aus ihrer Überzahl und der TSV Apensen hatte tatsächlich die Chance, trotz Unterzahl etwas zählbares mitzunehmen.
Nach der Pause verflachte die Partie, Wiepenkathen hatte kaum Ideen und Apensen lauerte auf Konter und Standards. In der 72. Minute folgte der nächste, spielentscheidende Pfiff von Schiedsrichter Requardt. Heinrich Gurski lieferte sich im Strafraum einen Zweikampf mit Falco Wehber und kam dabei gekonnt zu Fall. Den Elfmeter für Wiepenkathen verwandelte Nico Bardenhagen sicher zur 1:0 Führung. Wie in der Vorwoche zeigte die Stobbe Elf Moral und Kampfgeist. Die Angriffe der Apensener wurden zwingender, so dass die Hausherren in den letzten 15 Minuten noch zwei gelb/rote Karten kassierten. Zunächst traf es Burak Cakar, sechs Minuten später Kapitän Yannick Trispel. Nun hatten die Gäste plötzlich die letzten 10 Minuten Überzahl. Malte Steffens brachte Apensen mit zwei Standards noch einmal in aussichtsreiche Positionen. Sein Freistoß in der 87. Minute erreichte Patrick Ermel, der das Leder gegen die Laufrichtung von Keeper Viktor Merlin platzieren konnte. Meglin zeigte eine gute Reaktion und lenkte den Ball um den Pfosten. In der 92. Minute brachte Steffens mit einer Flanke Falco Wehber in Szene, der den Ball mit dem Kopf knapp verpasste.
Ein Unterschieden wäre mehr als gerecht gewesen. Die Mannschaft aus Apensen kann aus solchen Spielen lernen und hat heute noch einmal gezeigt, dass sie den großen Teams der Liga das Leben richtig schwermachen kann.
Tore: 1:0 (72.) Nico Bardenhagen (FE)
TSV: Niklas Wix, Marc Dettmann, Lasse Hohmeyer, Finn-Luca Böhning, Florian Borchard (56. Patrick Ermel), Felix Klindworth (46. Malte Steffens), Jan Klindworth, Mike Fischer (15. Falco Wehber), Fabian Schacht, Naimatallah Balde, Jan-Philipp Fromhage
2019.04.07 Bericht: Martin Schacht, Fotos: Wiebke Herbst

Sonntag, 31.03.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - ASC Cranz-Estebrügge    2:2 (1:1)

 

Apensen erkämpft einen Punkt gegen Cranz-Estebrügge 

 

Das Unentschieden am Sonntag Nachmittag war schon eine Überraschung. Die Gäste aus Estebrügge reisten als klarer Favorit mit vier Siegen in Folge und 24:3 Toren in Apensen an. Der TSV konnte dennoch selbstbewußt in die Partie gehen, hatte das Team von Björn Stobbe in der Vorwoche mit einem „Dreier“ in Stinstedt bereits für Aufsehen gesorgt.

 

Die erste Überraschung gelang dem TSV am Sonntag bereits nach 10 Sekunden, denn zu diesem Zeitpunkt stand es 1:0 für die Hausherren. Anstoß Apensen, Kapitän Jan Klindworth schickte Yaovi Fiessinou durch die Mitte und der TSV Stürmer zog direkt ab. ASC Torhüter Ulf-Christian Bartels war zweifelsfrei überrascht und stand ein paar Meter zu weit vor seinem Kasten. Der Ball segelte über ihn hinweg zur Führung für die Gastgeber. Apensen setzte nur drei Minuten später nach, als Fabian Schacht einen schlecht ausgeführten Freistoß des ASC abfing und Jan Klindworth in Szene setzte. Der Abschluss ging am Tor vorbei.

 

Die Spieler des ASC brauchten ein paar Minuten um sich von der kalten Dusche zu erholen und übernahmen ab Minute 10 das Heft des Handelns. TSV Torhüter Niklas Wix wurde gleich zweinmal geprüft, parierte aber sicher. Die Apensener Abwehr um Falco Wehber hatte nun einiges zu tun und verteidigte engagiert. Angriffe kamen bei Apensen meist über Konter zustande, die aber durchaus Torgefahr brachten. Ein Fehlpass im Spielaufbau von Apensen leitete einen gefährlichen Konter der Gäste kurz vor der Halbzeit ein. Niklas Wix rettete erneut in höchster Not. Die folgende Ecke sollte dann den Ausgleich bringen. Hasan Ramazanoglu kam freistehend zum Kopfball und ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen, Ausgleich zum 1:1 Pausenstand.

 

Nach der Halbzeit wurde die Partie hitziger, Schiedsrichter Daniel Ballin musste mehrfach eingreifen und zeigte am Ende 8 gelbe Karten, gleiche Anzahl auf beiden Seiten. Estebrügge wollte die Führung und machte Druck. In der 59. Minute war es soweit. Marcel Meyer setzte sich kraftvoll auf der rechten Seite durch und brachte den Ball flach in den Strafraum. Christian Pöppe stand richtig und traf aus kurzer Entfernung zum 1:2. Nun sollte das Spiel den erwarteten Verlauf nehmen, so die Vermutung der meisten Fans in der Delm Arena. Apensen zeigte aber erneut, dass die Jungs Gegenwehr leisten können und sich auch einem Favoriten nicht leicht geschlagen geben. Naimatallah Balde eröffnete in der 70. Minute mit seinem Diagonalpass auf Malte Steffens den Ausgleich. Steffens nahm den Ball gekonnt mit und bediente in der Mitte Patrick Ermel, der ebenfalls aus kurzer Distanz zum 2:2 abschloss. Die letzen 20 Minuten waren ein offene Partie, in der beide Teams versuchten den Siegtreffer zu erzielen. Die Spieler aus Estebrügge reklamierten einen Elfmeter nach Foulspiel, das sah Schiedsrichter Ballin nicht so. Auf der anderen Seite erzielte Apensen noch einen Treffer, nachdem Keeper Bartels einen Freistoß nicht festmachen konnte. Der Schiri sah in der Folgeaktion ein Foulspiel am Torhüter, so dass der Treffer nicht zählte. Apensen hatte eine weitere Großchance nach einem Eckball, den die ASC Abwehr an die eigene Querlatte lenkte.

 

Vor dem Hintergrund der zahlreichen TSV Chancen ist der Punkt am Ende hochverdient.

 

Tore: 1:0 (1.) Yaovi Fiessinou, 1:1 (45.) Hasan Ramazanoglu, 1:2 (59.) Christian Pöppe, 2:2 (70.) Patrick Ermel

 

TSV: Niklas Wix, Florian Borchard (52. Naimatallah Balde), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Patrick Ermel, Fabian Schacht, Yaovi Fiessinou (68. Malte Steffens), Clemens Groth, Falco Wehber, Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage (32. Finn-Luca Böhning)

 

 

2019.03.31 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst


Sonntag, 24.03.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

SG Stinstedt - TSV Apensen   0:1 (0:0)

 

Apensen holt drei Punkte in Stinstedt

 

Die Zuschauer bekamen am Sonntag Nachmittag bei Sonnenschein von Beginn an eine chancenreiche Partie der beiden Tabellennachbarn zu sehen. Patrick Hildebrandt hatte nach einem "Schnitzer" in der TSV Abwehr bereits nach sieben Minuten eine aussichtsreiche Torgelegenheit. Allerdings hatte der starke Finn-Luca Böhning aufgepasst und konnte mit seiner Abwehrarbeit die SG Führung verhindern. Zwei Minuten später versuchte es auf der anderen Seite Fabian Schacht mit einer Direktabnahme nach Eckball von TSV Kapitän Jan Klindworth, der Ball wurde auf der Linie von der SG geklärt. Patrick Ermel kam nach einer Viertelstunde für Apensen zu seinem ersten Torabschluss, ebenfalls ohne Erfolg. Nur vier Minuten später hatte Naimatallah Balde die Führung für die Gäste auf dem Fuß, sein überhasteter Abschluss ging allerdings am Kasten von Torhüter Mitja Marius Bieren vorbei.
Nach der Pause eröffneten die Gastgeber mit einer Großchance durch Marius Lennartz, nach Kopfballvorlage von dem frisch eingewechselten Christoph Roes. Lennartz schoß unbedrängt über das Tor von Niklas Wix. Die nächste Gelegenheit hatte ebenfalls die SG durch einen Freistoß, der knapp am Tor vorbei ging. Beide Teams wollten nun die Führung und Stinstedt hatte in der 68. Minute eine Großchance durch Patrick Hildebrandt, der an einer klasse Parade von Torhüter Niklas WIx scheiterte. Ein Standard des TSV brachte in der 85. Spielminute die Entscheidung. Den Eckball von Fabian Schacht in die Gefahrenzone konnte die SG Abwehr nicht vernünftig klären von Jan Klindworth erzielte mit seinem platzierten Abschluss ins lange Toreck die Führung für den TSV Apensen. Stinstedt wollte noch den Ausgleich aber  Apensen verteidigte intensiv und suchte mit gefährlichen Kontern die endgültige Entscheidung. Patrick Ermel verpasste eine gute Vorarbeit von Yaovi Fiessinou nur knapp. Fabian Schacht scheiterte in der 90. Minute mit seinem Abschluss an SG Keeper Bieren. In der Nachspielzeit musste Schacht nach erneuter Vorabeit von Fiessinou nur noch vollenden, brachte den Ball aber nicht über die Linie.
Am Ende blieb es beim knappen, aber verdienten Sieg für die Gäste aus Apensen.
Tore: 0:1 (85.) Jan Klindworth
TSV: Niklas Wix, Finn-Luca Böhning, Florian Borchard (65. Clemens Groth), Felix Klindworth, Jan Klindworth, Patrick Ermel, Fabian Schacht, Naimatallah Balde (85. Yaovi Fiessinou), Christian Buntrock (80. Malte Steffens), Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage
2019.03.24 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Freitag, 08.03.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

VSV Hedendorf/Neukloster -
TSV Apensen         3:2 (2:0)

 

Apensen verkauft sich beim Tabellenführer teuer

 

"Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren", so das Resümee von TSV Trainer Björn Stobbe nach der Parte. "Die Ansprache in der Pause und die Wechsel in Halbzeit zwei brachten die Wende. Der Ausgleich war im Bereich des Möglichen".
In den ersten 15 Minuten der Partie gab es kaum Torchancen, allerdings hatten die Gastgeber Feldvorteile. Nach der Führung zum 1:0 durch Jan-Hendrik Scheppeit in der 19. Minute kam Hedendorf besser in Spiel und hatte eine Reihe zwingender Chancen. Felix Arlt scheiterte nach feinem Spielzug über Nico Blohm und Ugur Mercan freistehend an TSV Schlussmann Niklas WIx. In der 39. Minute scheiterte Mercan mit seinem Abschluss an der Querlatte von Torhüter WIx. Die erste nennenswerte Chance für den TSV Apensen hatte Patrick Ermel in der 40. Minute. Seinen Kopfball nach Freistoß von Florian Borchard lenkte VSV Keeper Sebastian Menzel an die Latte. Nur drei Minuten später landete der Ball erneut am Torrahmen, diesmal für die VSV nach Abschluss von Daniel Jankowski. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelang den Gastgebern doch noch der Ausbau auf die 2:0 Führung. Nick Unruh zeigte Übersicht und konnte seinen Heber im TSV Tor unterbringen.
Apensen brachte nach der Pause mit Mike Fischer einen frischen Stürmer ins Spiel, der von Beginn an für Betrieb sorgte und mit einer Großchance das Tor nur knapp verfehlte. Auf der anderen Seite scheiterte Scheppeit freistehend gegen den starken Niklas Wix. In der 61. Minute erhöhte Pascal von Loh aus kurzer Distanz zur 3.0 Vorentscheidung. Die VSV ließen nun etwas nach und Apensen zeigte eine klasse Moral. Trotz deutlichem Rückstand investierten die Spieler von Coach Stobbe sehr viel und wurden in der 66. Minute belohnt. Patrick Ermel setzte sich nach Vorarbeit von Tim Frey stark gegen von Loh durch und ließ auch Keeper Menzel mit seinem Anschlusstreffer zum 3:1 keine Chance. Der Tabellenführer wackelte und Apensen kämpfte weiter. Fabian Schacht erreichte mit seinem Eckball Patrick Ermel perfekt, der Menzel mit einem Kopfball erneut keine Chance ließ und auf 3:2 verkürzte. Sollte es noch die dicke Überraschung an der Feldstraße geben? Nein, soweit kam es am Freitag Abend nicht mehr. Es blieb am Ende beim verdienten Sieg für die VSV Hedendorf/Neukloster. Apensen kann trotzdem erhobenen Hauptes aus der Partie gehen und auf der Leistung in Halbzeit zwei in den kommenden Wochen aufbauen.
Tore: 1:0 (19.) Jan-Hendrick Scheppeit, 2:0 (45. +2) Nick Unruh, 3:0 (61.) Pascal von Loh, 3:1 (66.) Patrick Ermel, 3:2 (74.) Patrick Ermel
TSV: Niklas Wix, Marc Dettmann, Lasse Hohmeyer (53. Tim Frey), Malte Steffens, Florian Borchard (68. Fabian Schacht), Felix Klindworth, Patrick Ermel, Naimatallah Balde (46. Mike Fischer), Falco Wehber, Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage
2019.03.09 Bericht: Martin Schacht

Sonntag, 03.03.2019

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV - Rot-Weiss Cuxhaven  3:4 (1:1)

 

Apensen verliert nach zwei Tore Führung in der letzten Viertelstunde

 

Die Gäste aus Cuxhaven reisten als Tabellensechster mit 29 Punkten an, der TSV Apensen kam mit 23 Punkten auf Platz 8 aus der Winterpause. Ein spannendes Spiel war zu erwarten.
Die Partie war von Beginn an ausgeglichen, beide Mannschaften gingen konzentriert zu Werke und suchten ihre Chancen. Zählbares kam dabei zunächst nicht heraus. Falco Wehber kam nach Freistoß von Jan Klindworth in der 25 Minute mit dem Kopf hinter den Ball, wuchtete das Leder aber über die Querlatte. In der 39. Minute legte Wehber mit einem klasse Paß in die Schnittstelle für Jan-Philipp Fromhage auf, der zur 1:0 Führung für den TSV traf. Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste zum Ausgleich durch Damian Curras-Varela, der eine Flanke aus kurzer Distanz über die Linie brachte.
Nach der Pause wurde die Partie deutlich chancenreicher und es sollten noch einige Tore fallen. Jan-Philipp Fromhage    stellte nach Vorarbeit von Marc Dettmann mit seinem Kopfballtreffer die erneute Führung zum 2:1 her.  Nur vier Minuten später setzte Fromhage erneut zum Kopfball an und wurde regelwidrig zu Fall gebracht. Schiedsrichter Calvin Dieckhoff zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. TSV Kapitän Jan Klindworth übernahm die Verantwortung, scheiterte aber mit seinem Strafstoß an Rot-Weiss Torhüter Fabian Schüler. Der TSV Express lief weiter und es wurden weitere Chancen herausgespielt. In der 74. Minute erhöhte Klindworth zum 3:1, nachdem der stark spielende Jan-Philipp Fromhage ihn mit großer Übersicht in Stellung gebracht hatte. Das sollte 15 Minuten vor dem Spielende eine Vorentscheidung sein, dachten die meisten Zuschauer. War es aber nicht. Nur drei Minuten später verkürzten die Gäste nach einem trocken verwandelten Abschluss von Arne Buschbeck  auf 3:2. Apensen verteidigte die knappe Führung bis zur 86. Minute. Nach einem Zweikampf im TSV Strafraum kam ein Spieler aus Cuxhaven zu Fall und es gab auch in dieser Szene einen berechtigten Strafstoß. Sebastian Wölkens ließ sich die Chance nicht nehmen und stellte den Ausgleich zum 3:3 her. Bitter für den TSV, aber es sollte noch schlimmer kommen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit bekam Rot-Weiss noch einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie. Der lange Ball segelte in den voll besetzten Strafraum des TSV und Damian Curras-Varela erzielte aus dem Getümmel heraus den Endstand von 3:4. Das Spiel war noch immer nicht aus. Auf der anderen Seite hatte Fabian Schacht mit seinem Freistoß die letzte Chance. Torhüter Schüler hatte Probleme und konnte den Ball nur kurz abwehren und Finn-Luca Böhning verpasste mit seinem Abschluss das Tor knapp.
Nach dem Spielverlauf eine ganz bittere Niederlage für die Spieler aus Apensen. Drei Gegentore in den letzten 15 Minuten waren einfach zuviel und entrissen den Lohn für die starken ersten 75 Minuten des Spiels. Trainer Björn Stobbe wird die Jungs in der kommenden Woche wieder aufrichten und auf das sehr schwere Spiel beim Tabellenführer in Hedendorf vorbereiten.
Tore: 1:0 (40.) Jan-Philipp Fromhage, 1:1 (45.) Damian Curras-Varela, 2:1 (50.) Jan-Philipp Fromhage, 3:1 (74.) Jan Klindworth, 3:2 (77.) Arne Buschbeck, 3:3 (86.) Sebastian Wöhlkens, 3:4 (90. +2) Damian Curras-Varela
TSV: Niklas Wix, Lasse Hohmeyer, Finn-Luca Böhning, Florian Borchard, Jan Klindworth, Naimatallah Balde, Christian Buntrock (45. Lasse Hohmeyer), Clemens Groth (70. Tim Frey), Falco Wehber, Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage (77. Fabian Schacht)
2019.03.03 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Es geht wieder los - der 18. Spieltag in der Bezirksliga 4

 

TSV Apensen beendet die Vorbereitung auf die Rückrunde

 

Am kommenden Sontag zählt es wieder. Der TSV Apensen empfängt Rot-Weiss Cuxhaven zum ersten Pflichtspiel im Jahr 2019. Die Spieler aus Apensen stehen mit 23 Punkten auf Platz 8 der Tabelle, die Rot-Weissen von der Nordseeküste reisen als Tabellensechster an.

 

Das Trainerteam Björn Stobbe und Torben Mürmann haben die Mannschaft in den vergangenen Wochen intensiv auf die Rückrunde der Bezirksliga vorbereitet. Neben Fitness und Kondition standen Taktik und spielerische Elemente auf dem Trainingsplan. Das Wetter hat gut mitgespielt, die Bedingungen waren für die Winterzeit in Ordnung. Testspiele beim Wintercup des VSV Hedendorf/Neukloster und gegen die Landesliga Mannschaft aus Ahlerstedt sorgten für erste Spielpraxis.

 

Nun beginnt die letzte Woche mit der Vorbereitung auf den Gegner aus Cuxhaven. Apensen konnte in den vergangenen fünf Partien seit 2012 noch keinen Punkt gegen Rot-Weiss holen. Das soll sich am kommenden Wochenende ändern.

 

2019.02.24 Bericht: Martin Schacht


Sonntag, 02.12.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - TV Langen  2:1 (1:1)

 

Apensen überwintert nach Heimsieg gegen den TV Langen auf Tabellenplatz 8

 

Am letzten Spieltag des Jahres kam es noch einmal zu einer spannenden Partie in Apensen. Der TSV wollte mit einem Sieg gegen Langen den direkten Verfolger auf Abstand halten, der TV Langen konnte mit drei Punkten am TSV auf Tabellenplatz 9 vorbeiziehen.
Die Gäste hatten bereits nach vier Spielminuten drei Eckbälle auf dem Konto, was einen rasanten Beginn der Partie belegt. Nach dem dritten Eckstoß kam Simon Köser zu einem Abschluss aus 15 Metern, der knapp über das TSV Tor ging. Auch Apensen war von Beginn an aktiv und kam in der 4. Spielminute nach einem schönen Angriff über Malte Steffens und Patrick Ermel zur ersten Torgelegenheit. Nach knapp 10 Minuten legte sich TSV Kapitän Jan Klindworth den Ball zum Freistoß zurecht. Sein platzierter Schuss landete oben rechts an der Querlatte, das hätte die Führung für die Gastgeber sein können. Nur zwei Minuten später bediente Fabian Schacht mit einem Querpass Florian Borchard, der aus guter Position an Langens Torhüter Niklas Führer scheiterte. Eine nahezu 100% Chance spielten sich die Gäste in der 23. Minute heraus. Gianluca Tulke wurde mit einem Paß in die Schnittstelle Richtung TSV Tor geschickt. Tulke machte alles richtig, spielte im Strafraum TSV Torhüter Niklas Wix aus und schob den Ball kontrolliert in Richtung Tor. Apensens Innenverteidiger Clemens Groth hatte die Situation erkannt und rettete mit sehenswertem Einsatz auf der Torlinie. Nur wenige Minuten später verursachte Groth in einem Zweikampf einen Foulelfmeter für den TV Langen. Simon Köster zeigte sein Können und verwandelte sicher im Toreck zur 0:1 Führung für die Gäste. Das Spiel lief trotz des tiefen Bodens rasant weiter und Apensen konnte noch vor der Pause auf 1:1 ausgleichen. Fabian Schacht fand mit seinem Paß die Schnittstelle in der Langener Abwehr und brachte Patrick Ermel in Abschlussposition. Der effektive TSV Stürmer erzielte souverän seinen 9. Saisontreffer.
Nach der Pause verflachte die Partie und es kam nur noch gelegentlich zu aussichtsreichen Chancen. Die Gäste investierten mehr und hatten in der 77. Minute noch einmal durch Simon Köser eine gute Torgelegenheit. Niklas Wix war aber zur Stelle und vereitelte den Abschluss am kurzen Toreck sicher. Apensen verteidigte in dieser Phase konzentriert und setzte auf Konter. Zählbares kam dabei ebenfalls nicht heraus. Die Entscheidung wurde in der 87. Spielminute durch einen Standard erzwungen. Jan Klindworth brachte seinen Freistoß gekonnt in den Langener Strafraum und Patrick Ermel war per Kopfball zu Stelle. Aus kurzer Distanz verwandelte er unhaltbar für Niklas Führer zum umjubelten 2:1 Endstand.
"Ehrlich gesagt war das heute ein Unentschieden-Spiel" so TSV Coach Björn Stobbe nach der Partie. "Am Ende war der Sieg glücklich für mein Team, aber über den Verlauf der Saison gleichen sich solche Entscheidungen aus. Wir nehmen den Sieg heute gerne mit und verabschieden uns mit 23 Punkten auf Platz 8 der Bezirksliga in die verdiente Winterpause"
Tore: 0:1 (32.) Simon Köser, 1:1 (39.) Patrick Ermel, 2:1 (87.) Patrick Ermel 
TSV: Niklas Wix, Marc Dettmann, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens, Florian Borchard (82. Yaovi Fiessinou), Jan Klindworth, Patrick Ermel (90. Falco Wehber), Fabian Schacht, Naimatallah Balde (Finn Megow), Clemens Groth, Nico Müller
2018.12.02 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 25.11.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

FC Eintracht Cuxhaven - TSV 2:0 (0:0)

 

Apensen muss sich in den letzten Minuten beim Spitzenteam geschlagen geben

 

Die Favoritenrolle war vor der Partie eindeutig. Der Landesliga Absteiger der Vorsaison aus Cuxhaven zeigt mit Tabellenplatz 2 seine Ambitionen für den direkten Wiederaufstieg. Apensen konnte sich durch eine gute Serie mit 5 Siegen im Tabellenmittelfeld platzieren, ging am Sonntag aber nicht als Favorit in die Partie.
Achtzig Minuten konnte Niklas Wix das Apensener Tor sauber halten und die Chancen der Gastgeber vereiteln. Dann kamen die entscheidenden Minuten für Cuxhaven. Mit einem Doppelschlag von Tiago-Francisco Moreira-Cunha in der 83. Minute sowie Luis Victor Santos de Oliveira drei Minuten später, konnte der FC die Partie innerhalb von nur drei Minuten für sich entscheiden. Apensen hatte im Verlauf der Partie ebenfalls einige aussichtsreiche Chancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Dennoch haben sich die Gäste achtbar beim Spitzenteam aus Cuxhaven geschlagen.
Durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen konnte der TSV Apensen den Tabellenplatz 9 halten und trifft in der kommenden Woche im letzten Spiel des Jahres auf den TV Langen, Tabellennachbar auf Platz 10. Eine spannende Partie ist zu erwarten.
Tore: 1:0 (83.) Tiago-Francisco Moreira-Cunha, 2:0 (86.) Luis Victor Santos de Oliveira
TSV: Niklas Wix, Marc Dettmann, Finn-Luca Böhning, Florian Borchard (89. Malte Steffens), Jan Klindworth, Patrick Ermel, Fabian Schacht, Naimatallah Balde (77. Yaovi Fiessinou), Clemens Groth, Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage
2018.11.25 Bericht: Martin Schacht

Sonntag, 18.11.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

SV Drochtersen/Assel III - TSV     3:1 (2:0)

 

Drochtersen schiebt sich nach Sieg in der Tabelle vor den TSV Apensen auf Platz 8

 

Es war das berühmte 6 Punkte Spiel. Der TSV Apensen wollte sich mit einem Sieg von der SV D/A absetzten, Drochtersen dagegen wollte mit drei Punkte am Gast aus Apensen in der Tabelle vorbeiziehen.
Die Zuschauer sahen am Sonntag Nachmittag eine schwache Bezirksliga Partie. D/A agierte hauptsächlich mit langen Bällen und nutze dabei seine Kopfballstärke. Die ersten drei Tore waren dem Spiel entsprechend alle mehr Zufallsprodukte als herausgespielte Aktionen. D/A ging bereits nach 5 Minuten durch Malte Leidecker in Führung. Nach einem langen Ball in den TSV Strafraum konnte die Abwehr den Ball nicht vernünftig klären und Leidecker verwandelte aus kurzer Distanz. Der TSV Apensen versuchte sein Spiel zu finden und mit Kombinationen zum Erfolg zu kommen. Dies wurde jedoch durch die robuste Spielweise der SV immer wieder unterbunden. Permanent lang geschlagene Bälle pendelten von nun an zwischen den beiden Strafräumen auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Drochtersen hin und her. Das 2:0 für die Gastgeber erzielte Jan-Niklas Moje, nachdem der Ball von der Mittellinie per Freistoß in die TSV Gefahrenzone befördert wurde. Einer Kopfballstaffette folgte erneut ein Abschluss aus kurzer Distanz, den TSV Keeper Niklas WIx noch abwehren konnte. Gegen den Nachschuss von Moje hatte er dann keine Chance mehr. Der TSV Apensen kam in der ersten Halbzeit lediglich zu einigen Halbchancen, ohne jedoch echte Gefahr zu entfalten.
Nach der Pause kamen die Gäste verbessert aus der Kabine, gingen ebenfalls aggressiver zu Werke und suchten ihre Chance. Spielerisch sollte dies allerdings nicht gelingen, es lief alles über den Kampf. Patrick Ermel erzielte nach einer knappen Stunde den Anschlusstreffer, ebenfalls aus kurzer Distanz aus dem Gewühl im Strafraum heraus. In der 72. Minute setzte sich Ermel zentral stark durch und löste sich von seinen Verfolgern. Einschussbereit wurde er an der 16 Meterlinie von den Beinen geholt. Schiedsrichter Yannick Leinfels ahndete "nur" mit Gelb. Glück für die SV D/A in dieser Szene, ein Platzverweis wäre vertretbar gewesen. Der Freistoß von Clemens Groth wurde noch abgefälscht und war danach sichere Beute für D/A Schlussmann Henrik Licht. Den Schlusspunkt der Partie setzte Jan-Niklas Moje mit einem herausgespielten Treffer in der 88. Spielminute.
Drochtersen hat die Partie am Ende verdient gewonnen. Apensen konnte weder in der Abwehr noch im Angriff überzeugen und musste die Heimreise ohne Punkte antreten.
Tore: 1:0 (5.) Malte Leidecker, 2:0 (23.) Jan-Niklas Moje, 2:1 (59.) Patrick Ermel, 3:1 (88.) Jan-Niklas Moje
TSV: Niklas Wix, Marc Dettmann, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens, Florian Borchard (59. Lasse Hohmeyer), Patrick Ermel, Fabian Schacht (83. Falco Wehber), Naimatallah Balde (75. Lars Borgert), Clemens Groth, Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage
2018.11.18 Bericht & Foto: Martin Schacht

Sonntag, 28.10.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

Apensen - FC Oste/Oldendorf  1:0 (0:0)

 

TSV klettert auf Platz 8 in der Tabelle

 

Drei Punkte trennten die beiden Teams vor der Partie. Für Apensen ging es darum sich mit einem Sieg in Richtung Tabellenmittelfeld zu verbessern, der FC Oste/Oldendorf wollte sich von den Abstiegsplätzen absetzen.
Apensen kam besser in die Partie und dominierte die ersten 15 Minuten klar. Naimatallah Balde hatte bereits nach zwei Minuten die erste Großchance. Zwei Minuten später verfehlte Nico Müller aus der Distanz knapp das Gästetor. Oste/Oldendorf war in dieser frühen Phase unsicher in der Abwehr, kam dann aber deutlich besser ins Spiel. Ruben Bastein prüfte mehrfach TSV Schlussmann Niklas WIx, der sein Tor aber sauber hielt. Eine weitere Großchance spielten sich die Gastgeber nach gut 20 Minuten heraus. Malte Steffens leitete den Doppelpass mit Naimatallah Balde ein, scheiterte aber mit seinem Abschluss am FC Torhüter Jörn Martens.
Nach der Halbzeit investierten beide Teams in das Spiel und wollten die Führung erzielen. Jan-Philipp Fromhage brachte den Ball in der 62. Minute scharf von der rechten Seite vor das Tor von Martens und Naimatallah Balde zeigte seinen Torinstinkt. Er stand an der richtigen Stelle und brachte den Ball zum umjubelten 1:0 Führungstreffer unter. Die Spieler aus Oste ließen sich nicht beeindrucken und suchten ebenfalls ihre Chancen. Leon Elfers setzte sich in der 68. Minute über die rechte Außenbahn durch, fand mit seinem Paß aber keinen Abnehmer vor dem TSV Tor. Nur zwei Minuten später brannte es noch einmal im TSV Strafraum. Drei Eckbälle in Folge und ein Pfostenschuß von Christoph Gellert waren zu verteidigen, es blieb aber bei der dünnen Führung für Apensen. Fabian Schacht hatte nach Vorarbeit von Naimatallah Balde nach 80 Minuten die Vorentscheidung auf dem Fuß. Sein Abschluss ging aber knapp am FC Tor vorbei. TSV Kapitän war am Sonntag Jendrik Hauschild, der Jan Klindworth über 90 Minuten souverän vertreten konnte. In der letzten Szene des Spiel verletzte sich Jendrik am Knie. Wir wünschen ihm an dieser Stelle alles Gute und dass er keine schwere Verletzung erlitten hat.
Am Ende blieb es beim knappen 1:0 Sieg für Apensen. Die Gastgeber konnten sich mit dem vierten Sieg in Folge auf Tabellenplatz 8 hocharbeiten, Oste/Oldendorf steht mit 11 Zählern auf Platz 13. 
Tore: 1:0 (62.) Naimatallah Balde 
TSV: Niklas Wix, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens, Florian Borchard (60. Jan-Philipp Fromhage), Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Naimatallah Balde (80. Marc Dettmann), Clemens Groth, Falco Wehber (77. Lasse Homeyer), Nico Müller
2018.10.28 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst

Sonntag, 21.10.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Immenbeck - TSV Apensen  1:4 (1:1)

 

Apensen gewinnt das Derby in Immenbeck

 

Der TSV Apensen kam durch eine frühe Führung besser in die Partie, Immenbeck stellte nach einer halben Stunde den Ausgleich her. Nach der Halbzeit mussten sich die Gastgeber durch drei weitere Treffer für den TSV Apensen deutlich geschlagen geben.
Fabian Schacht leitete den ersten Angriff für Apensen in der 4. Spielminute ein. Sein Paß erreichte Florian Borchard auf der linken Außenbahn, der eine perfekte Flanke in den Strafraum brachte. Tim Frey zeigte Übersicht und köpfte den Ball nicht auf das Tor, sondern zu dem freistehenden Jan Klindworth, der das Leder im langen Toreck zur 0:1 Führung unterbringen konnte. Ein wirklich sehenswert herausgespielter Treffer. Diesen frühen Rückstand mussten die Spieler aus Immenbeck erstmal wegstecken. Es dauerte gute 20 Minuten, ehe die Gastgeber gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchten. Der Angriff wurde über die rechte Seite ausgeführt und Torjäger Jonas Kock zentral angespielt. Routiniert setzte sich Kock gegen zwei Apensener Spieler durch und verwandelte zum 1:1 Ausgleich im langen Toreck. Nur drei Minuten später tauchte Kock erneut freistehend vor Apensens Torhüter Niklas WIx auf. In Manuel Neuer Manier wartete Wix sehr lange, bot Kock somit keine Ecke an und parierte den Abschluss erstklassig. Apensen musste früh wechseln, da sich Tim Frey bereits in der 29. Minute verletzte und auch Fin-Luca Böhning nach einem harten Zweikampf in der 36. Minute das Feld verlassen musste. Allerdings zeigte sich die herausragende Qualität der TSV Ersatzbank. Mike Fischer und Clemens Groth fügten sich sofort perfekt im Team ein, so dass überhaupt kein Bruch im Apensener Spielfluss aufkam.
Fabian Schacht zeigte Gegnern und Zuschauern mit seinem Abschluss aus gut 20 Metern kurz vor der Pause das aktuelle Selbstbewusstsein des TSV Apensen. Der Ball knallte oben rechts an die Unterkante der Querlatte und landete vor der Torlinie, von wo er geklärt werden konnte. Glück für den TSV Immenbeck, dass es mit dem Unentschieden in die Kabine ging.
Nach der Pause wurde die Partie härter geführt und der Unparteiische Daniel Piotrowski hatte alle Hände voll zu tun. Drei gelbe Karten auf jeder Seite sowie eine gelb/rote Karte gegen Immenbeck in der 62. Minute standen am Ende im Spielbericht. Nach einem Freistoß von Mike Fischer stand Fabian Schacht in der 61. Minute bereit, um den abgewehrten Ball aus kurzer Distanz zur 1:2 Führung für Apensen zu verwandeln. Immenbeck gab sich aber längst nicht geschlagen und setzte die Abwehr von Apensen unter Druck. Niklas WIx zeigte sich jedoch als sicherer Torhüter und ließ nichts anbrennen. Die besseren Chancen erspielten sich die Gäste, immer wieder angetrieben von dem sehr schnellen Mike Fischer. Zunächst legte er auf Jendrik Hauschild ab, der mit seinem Abschluss an der Fußabwehr von Torhüter Florian Bente scheiterte. Fischers nächste Hereingabe erreichte nach gut 80 Minuten Patrick Ermel, der den Ball durch die Beine von Torhüter Bente zur 1:3 Führung verwandeln konnte. Nur zwei Minuten später war es erneut Fischer, der den Ball von der linken Außenbahn gefährlich vor das Immenbecker Tor brachte. Der zurückeilende Immenbecker Marco Mernik konnte den Ball nicht verteidigen, sondern schon ihn an seinem eigenen Torhüter zum 1:4 Endstand vorbei.
Mit diesem Sieg holte der TSV Apensen neun Punkte aus den letzten drei Partien und kletterte in der Tabelle auf den 10. Platz. 
Tore: 0:1 (4.) Jan Klindworth, 1:1 (27.) Jonas Kock, 1:2 (61.) Fabian Schacht, 1:3 (82.) Patrick Ermel, 1:4 (84.) Marko Mernik Eigentor 
TSV: Niklas Wix, Finn-Luca Böhning (36. Clemens Groth), Malte Steffens, Florian Borchard (85. Lars Borgert), Jan Klindworth, Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Falco Wehber, Nico Müller, Tim Frey (29. Mike Fischer)
2018.10.21 Bericht: Martin Schacht, Foto Wiebke Herbst

Sonntag, 14.10.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV Apensen - SV Bliedersdorf   2:0 (0:0)

 

Apensen holt verdient drei Punkte nach Arbeitssieg

 

Mit 10 Punkten stand der SV Bliedersdorf in der Tabelle einen Platz vor dem TSV. Durch einen Sieg der Gastgeber sollte der Tabellenstand am Sonntag umgedreht werden, so der Plan der Spieler aus Apensen für dieses wichtige Spiel.
Das Spiel begann zerfahren auf beiden Seiten. Apensen wollte die Partie dominieren, dies gelang in Halbzeit eins jedoch nur bedingt. Bliedersdorf beschränkte sich auf die Abwehrarbeit und lauerte auf Konter ohne selbst das Spiel aufbauen zu wollen. Zu viele Fehlpässe und wenig Spielideen führten somit nur zu einer echten Torchance für den TSV in den ersten 45. Minuten.
Nach der Halbzeitpause kam ein anderer TSV Apensen auf den Platz. Bereits in der 46. Minute setzte TSV Stürmer Patrick Ermel mit seinem Pfostenschuß ein erstes Signal. Nur zwei Minuten später war es erneut Ermel, der mit dem Kopf zum Abschluss kam. SV Torhüter Hannes Schütze war allerdings zu Stelle und konnte die Chance vereiteln. Auf der anderen Seite kam Bliedersdorf immer wieder zu gefährlichen Kontergelegenheiten. Christopher Grube scheiterte in der 49. Minute an TSV Keeper Niklas WIx. Apensen machte nun dauerhaft Druck und wollte die Führung. Es dauerte bis zur 76. Minute, ehe Fabian Schacht für sein Team die 1:0 Führung erzielen konnte. Der wieder sehr stark spielende Patrick Ermel setzte sich auf der rechten Seite durch und spielte den Ball flach in die Gefahrenzone. Schacht nahm Maß und brachte den Ball platziert in der linken Torecke zum umjubelten Führungstreffer unter. Bliedersdorf versuchte den Anschluss zu erzielen, hatte aber außer langen Bällen auf Grube kein Rezept dabei. Der SV Stürmer hatte es in der TSV Zentrale mit den beiden sehr aufmerksamen Innenverteidigern Finn-Luca Böhning und Falco Wehber zu tun, die nichts anbrennen ließen.
Für den TSV erzielte Naimatallah Balde in der 81. Minute das 2:0. Niklas WIx hatte den Ball mit einem langen Abstoß schnell ins Spiel gebracht und Balde legte sich das Leder mit dem Kopf vor, ließ seinen Gegner hinter sich und verwandelte sicher im kurzen Toreck.
Der Sieg war hochverdient, wenn auch hart erarbeitet, so das einhellige Resümee nach der Partie.
In der kommenden Woche kommt es zum nächsten Derby, der TSV reist auf die Brune Naht zum TSV Eintracht Immenbeck.
Tore: 1:0 (76.) Fabian Schacht, 2:0 (81.) Naimatallah Balde
TSV: Niklas Wix, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens, Florian Borchard (58. Lasse Hohmeyer / 75. Marc Dettmann), Jan Klindworth, Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Falco Wehber, Nico Müller, Tim Frey (58. Naimatallah Balde)
2018.10.14 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 07.10.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

MTV Bokel - TSV Apensen  1:5 (1:3)

 

Apensen gewinnt deutlich beim MTV Bokel

 

Am Sonntag kam es zum klassischen 6 Punkte Spiel: Der MTV auf Platz 13 der Tabelle mit 6 Punkten, Apensen dahinter auf Platz 14 mit 5 Punkten. Der TSV Apensen wollte sich nach der guten Leistung gegen die beiden Spitzenteams aus Estebrügge und Wiepenkathen endlich mit drei Punkten belohnen. Beide zuvor genannten Partien gingen knapp verloren. Das Team musste allerdings die beiden Gelb-Rot Sperren von Malte Steffens und Jendrik Hauschild aus der Vorwoche kompensieren.
Das Spiel begann für den TSV Apensen mit einem Auftakt nach Maß. Lasse Hohmeyer leitete eine Kombination über Naimatallah Balde ein und Patrick Ermel vollendete bereits in der 4. Spielminute zum 0:1 aus kurzer Distanz. Nur drei  Minuten später ein vermeidbares Foulspiel der TSV Abwehr an der Strafraumgrenze. Sebastian Winkler nahm bei seinem direkt ausgeführten Freistoß Maß und verwandelte zum schnellen Ausgleich im langen Toreck von TSV Schlussmann Malte Buschmann. Der TSV ließ sich nicht beeindrucken und nach knapp 10 Minuten stellte Naimatallah Balde mit seinem Treffer zum 1:2 die erneute Führung für die Gäste her. Ein torreicher Spielbeginn für die zahlreichen Fans beider Teams bei strahlendem Sonnenschein am Bätjerplatz.
Der TSV Apensen war über die gesamte Spielzeit das dominierende Team und Kapitän Jan Klindworth erhöhte nach einer halben Stunde auf 1:3. Aussichtsreiche Chancen gab es eigentlich nur auf Apensener Seite, so durch Lasse Hohmeyer kurz vor der Pause, der mit seinem sehenswerten Abschluss am Torpfosten scheiterte.
Nach der Halbzeit dasselbe Spiel, Apensen diktierte das Geschehen und erhöhte in der 57. Minute durch Patrick Ermel auf 1:4. Den Schlusspunkt der Partie setzte Fin Megow der perfekt in Szene gesetzt wurde und seinen Abschluss gekonnt am MTV Torhüter Joel Prehn zum 1:5 Endstand vorbeischob.
Der TSV nimmt verdient drei Punkte mit nach Apensen und schiebt sich in der Tabelle vor den MTV Bokel.
Tore: 0:1 (4.) Patrick Ermel, 1:1 (7.) Sebastian Winckler, 1:2 (9.) Naimatallah Balde, 1:3 (28.) Jan Klindworth, 1:4 (57.) Patrick Ermel, 1:5 (90.) Fin Megow
TSV: Malte Buschmann (46. Niklas Wix), Finn-Luca Böhning, Florian Borchard (57. Fin Megow), Lasse Hohmeyer, Jan Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel, Fabian Schacht, Naimatallah Balde (57. Lars Borgert), Falco Wehber, Nico Müller
2018.10.07 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 30.09.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

Apensen - TSV Wiepenkathen  1:2 (0:0)

 

Apensen verliert gegen Spitzenteam aus Wiepenkathen in der letzten Sekunde

 

"Bei drei Elfmetern und zwei Gelb-Roten Karten gegen Apensen ist es schwer gegen den TSV Wiepenkathen zu punkten", so Apensens Coach Björn Stobbe nach der Partie.
Natürlich ist es die Mannschaft, die eine Partie gewinnt oder verliert. Ebenso sind es die Spieler, die verwarnt werden oder nicht. Dennoch hatte der Unparteiische Alexander Schulz aus Salzhausen in dieser Partie wirklich kein glückliches Händchen. Zu früh zeigte er auf beiden Seiten für belanglose Fouls gelbe Karten. Hierdurch kam er später bei weiteren Fouls in Schwierigkeiten seine Linie zu halten, verschonte zunächst Wiepenkathens Jovan Sass mit einem Platzverweis, schickte aber auf der anderen Seite Jendrik Hauschild und Malte Steffens vorzeitig zum Duschen. Besonders der Platzverweis gegen Hauschild nahm Einfluss auf den Ausgang des Spiels.
Beide Teams begannen aktiv und suchten von Beginn an ihre Chancen. Die erste hochkarätige Möglichkeit hatte auf Seiten der Gäste Burak Cakar, der seinen Abschluss in der 17. Minute an die Querlatte setzte. Florian Borchard tat es ihm nur zwei Minuten später gleich, als auch er die Querlatte von Torhüter Viktor Meglin traf. Nach einer knappen halben Stunde hatte Schiedsrichter Schulz seinen Aufritt, als er sein Kartenfestival startete. Fünf gelbe Karten innerhalb von fünf Spielminuten auf beiden Seiten nahmen einen negativen Einfluss auf das weitere Spielgeschehen.
Mike Fischer hatte nach Vorlage von Patrick Ermel vor der Halbzeit noch eine Großchance für Apensen, Nico Bardenhagen auf der anderen Seite für Wiepenkathen. Torhüter Niklas Wix zeigte bei diesem Abschluss seine Klasse und sorgte für den Halbzeitstand von 0:0.
Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nur vier Minuten und Apensen führte nach einem perfekten Flugkopfball von Patrick Ermel mit 1:0. Florian Borchard brachte den Ball über die reche Seite in die Gefahrenzone und Ermel platzierte den Ball unhaltbar im langen Toreck. Wiepenkathen erhöhte nun das Tempo und forderte die TSV Abwehr zu größtem Einsatz. Malte Steffens und Nico Müller besetzten am Sonntag die Innenverteidigung und schonten sich in keinem Zweikampf um das Gegentor zu verhindern. Mehrfach rettete Steffens in höchster Not und verdiente sich in dieser Phase eine Bestnote, wurde aber am Ende des Spiels mit zwei verursachten Elfmetern und seinem Platzverweis zum tragischen Spieler auf Seiten der Gastgeber.
Elfmeter Nr.1 in der 65. Spielminute: Gerangel im Apensener Strafraum, ein Spieler der Gäste kam zu Fall und Schiedsrichter Schulz gab den Strafstoß gegen Apensen. Nico Bardenhagen zimmerte den Ball oben in den Torwinkel, keine Chance für Torhüter Niklas Wix.
Elfmeter Nr. 2 in der 69. Spielminute: Konter der Gäste, Fabiann Wulf bekam den Ball in den Lauf und Malte Steffens gab ihm einen Stoß von hinten. Es war zunächst nicht klar ob das Foulspiel  im Strafraum oder außerhalb stattgefunden hatte. Auf Nachfrage bei seinem Assistenten zeigte Schulz auf den Punkt und zeigte Steffens die gelbe Karte. Bardenhagen legte sich den Ball zum zweiten Mal zurecht. Jendrik Hauschild reklamierte, dass der Ball nicht auf dem Elfmeterpunkt lag und kassierte dafür die Gelb-Rote Karte. Wieder eine überaus harte Entscheidung von Schulz. Torhüter Niklas Wix parierte den zweiten Elfmeter sensationell und hielt sein Team im Spiel. Es blieb beim Spielstand von 1:1.
Elfmeter Nr. 3 in der 93. Spielminute: Apensen war im Angriff über die linke Seite mit Naimatallah Balde und Fabian Schacht unterwegs. Ein ungenaues Zuspiel zwischen den beiden führte zu einem unnötigen Ballverlust und einem schnellen Konter der Gäste. Den langen Diagonalpaß musste erneut Malte Steffens in größter Not verteidigen. Sein Gegner kam dabei im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Schulz zeigte erneut auf den Elfmeterpunkt und schickte Steffens mit der gelb-roten Karte vom Feld. Diesmal legte sich Fabiann Wulf den Ball zurecht und verwandelte zum 1:2 Endstand für den TSV Wiepenkathen.
Das Spiel wurde nicht mehr angepfiffen, die Gäste feierten den "Last Minute Sieg", die Apensener gingen enttäuscht vom Platz. Apensens Betreuer Martin Schacht konnte sich auch lange nach dem Spiel nicht mit dem Ergebnis und den unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen abfinden. "Normalerweise bin ich ruhig und ausgleichend, stelle mich meist hinter die Schiedsrichterentscheidungen. Heute was das leider anders." so Schacht nach dem Spiel.
Tore: 1:0 (49.) Patrick Ermel, 1:1 (67.) Nico Bardenhagen FE, 1:2 (90.+3.) Fabiann Wulf FE
TSV: Niklas WIx, Lass Hohmeyer, Malte Steffens, Florian Borchard (90. Ole Prigge), Jan Klindworth, Mike Fischer, Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Nico Müller, Tim Frey (72. Naimatallah Balde)
2018.10.01 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst

Sonntag, 23.09.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

ASC Cranz Estebrügge - TSV  1:1 (2:1)

 

Der TSV belohnt sich nicht und steht am Ende mit leeren Händen dar

 

Wie bereits in der Vorwoche hatten die Spieler aus Apensen einen Auftakt nach Maß. Bereits in der 2. Spielminute konnte Florian Borchard mit einem klasse herausgespielten Treffer die Führung erzielen. Natürlich war das nicht der Matchplan des Favoriten aus Estebrügge. Die Gastgeber kamen in der Folge mehrfach gefährlich vor das Tor von Malte Buschmann. In der 20. Minute hatten die Apensener Glück, als der Abschluss von Leo Nommensen am Torpfosten landete. Buschmann war beim Nachschuss zur Stelle. Die Gäste erarbeiteten sich ebenfalls weitere, gute Torchancen, konnten diese aber nicht zum Ausbau der Führung nutzen. Nach einem Eckball erzielte Hendrik Stahmer in der 32. Minute mit seinem Kopfball den Ausgleich zum 1:1.
Nach der Pause lieferten beide Teams weiter ein packendes Spiel ab und kamen zu weiteren Torchancen. Patrick Ermel verpaßte in der 56. Minute nach guter Vorarbeit von Florian Borchard. Die durchaus glückliche Führung für den ASC erzielte John Schliecker in der 66. Minute. Sein Freistoß setzte vor Keeper Buschmann auf, dem der Ball durch die Hände ins Tor rutschte. TSV Kapitän Jan Klindworth hatte die Chance zum Ausgleich, verfehlte jedoch mit seinem Abschluss nach 78. Minuten das Tor von ASC Torhüter Koray Candan.
Am Ende blieb es beim knappen 2:1 Sieg für die Gastgeber. Der TSV Apensen hatte eine gute Leistung bei einem Top Team der Liga abgeliefert, belohnte sich jedoch nicht und musste die Heimreise ohne Punkte antreten. Auf dieser Leistung kann die Mannschaft von Coach Björn Stobbe in den kommenden Spielen aufbauen.
Tore: 0:1 (2.) Florian Burchard, 1:1 (32.) Hendrik Stahmer, 2:1 (66.) John Schliecker
TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Finn-Luca Böhning, Florian Borchard (56. Lasse Hohmeyer), Jan Klindworth, Mike Fischer (78. Malte Steffens), Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht (68. Tim Frey), Clemens Groth, Nico Müller 
2018.09.24 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst

Sonntag, 16.09.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV - SG Stinstedt         1:1 (1:0)

 

Apensen erobert einen Punkt gegen Spitzenteam der Liga

 

Natürlich wäre es die Überraschung des Spieltags gewesen, der TSV Apensen hatte gegen den Favoriten aus Stinstedt die Chance auf einen Sieg. Das Remis am Ende der 90 Minuten war letztendlich gerecht und die Spieler des TSV konnten mit dem Ergebnis zufrieden sein.
Apensen hatte den besseren Start und Patrick Ermel sorgte schon in der 8. Spielminute für die 1:0 Führung. Die Gäste waren bei einem Freistoß von Nico Müller unaufmerksam, Mike Fischer verlängerte per Kopf und Ermel vollendete mit einer Direktabnahme. Die Spieler der SG schüttelten den frühen Rückstand schnell ab und übernahmen das Spielgeschehen. Schnelles und druckvolles Spiel sollte den frühzeitigen Ausgleich bringen. Es fehlte in den Abschlüssen allerdings die Präzision und Apensen verteidigte konzentriert. Der TSV setzte neben der kompakten Abwehrarbeit auf schnelles Konterspiel. Hierbei setzte sich Patrick Ermel immer wieder gefährlich in Szene. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte Stinstedt nach einer halben Stunde mit einem Angriff über die rechte Seite. TSV Keeper Malte Buschmann kam bei dem langen Paß aus dem Kasten und überlegte es sich an der Strafraumgrenze dann doch anders und zog zurück. Diese Schwäche erkannte Dustin Graw sofort und setzte einen schönen Abschluss über Buschmann an. Riesenglück für Apensen, dass der Ball an die Querlatte prallte. Die SG hatte nun ihre stärkste Phase in Halbzeit eins, der TSV konnte den Ausgleich aber weiter verhindern. Auf der anderen Seite hatte Fabian Schacht kurz vor der Pause seine Chance, als er von Kapitän Jan Klindworth über die linke Außenbahn geschickt wurde. Mit einem Haken hatte er das Tor und auch zwei Mitspieler im Zentrum vor sich. Er entschloss sich zum Abschluss, der über die Querlatte flog.
Nach der Halbzeit nutzen die Gäste einen Freistoß in der 50. Minute zum Ausgleich durch Björn Kohlstedt. Die TSV Zuordnung passte nicht und Kohlstedt brachte seinen Kopfball unhaltbar für Buschmann im Tor unter. Natürlich wollte Stinstedt nun die Führung und ließ immer wieder Angriffswellen folgen. Es fehlte aber weiterhin die Präzision und das Spiel wurde immer hektischer und auch härter. Schiedsrichter Stammwitz hatte alle Hände voll zu tun, verteilte in Halbzeit zwei vier gelbe Karten und schickte SG Coach Gehlhaar nach lautem Einspruch aus dem Innenraum. Apensen konnte trotz des SG Drucks immer wieder gefährliche Konter ausspielen, weshalb auch eine Führung für den TSV möglich gewesen wäre. Das eingewechselte Duo Lars Borgert und Florian Borchard hatten eine solche Großchance in der 68. Spielminute, der Abschluss ging allerdings knapp am SG Tor vorbei.
Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 1:1 Endstand. Apensen feierte den Punkt, die Gäste blieben hinter ihren eigenen Erwartungen zurück und beklagten zwei verlorene Punkte.
"Wir mussten heute einen hohen Aufwand betreiben und haben uns verdient mit einen Punkt belohnt", so TSV Coach Björn Stobbe nach der Partie.
Tore: 1:0 (8.) Patrick Ermel, 1:1 (50.) Björn Kohlstedt
TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann (35. Florian Borchard), Finn-Luca Böhning (76. Falco Wehber), Malte Steffens, Jan Klindworth, Mike Fischer (59. Lars Borgert), Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Clemens Groth, Nico Müller 
2018.09.17 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst

Freitag, 07.09.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

FC Mulsum/Kutenholz - TSV   2:2 (1:1)

 

TSV kommt nach frühem Rückstand zurück und verliert am Ende noch zwei Punkte

 

Früh in der Saison kam es am Tabellenende bereits zu einem echten 6 Punkte Spiel. Die Gastgeber standen vor der Partie ohne Zähler auf Tabellenplatz 15, der TSV Apensen mit 3 Punkten auf Platz 14. Für Apensen ging es darum, Anschluss auf die Tabellenmitte zu halten, MuKu hingegen musste punkten um sich nicht für Wochen im Tabellenkeller festzusetzen.
Wie bereits in der Vorwoche gegen die VSV Hedendorf/Neukloster, musste der TSV Apensen einen frühen Rückstand hinnehmen. Bereits in der 6. Spielminute erzielte Michael Dubbels die 1:0 Führung für Mulsum/Kutenholz. Apensen ließ sich nicht beeindrucken und kam in der Folge besser ins Spiel. Nils Buntrock konnte nach einem Freistoß von Mike Fischer in der 33. Minute zum 1:1 ausgleichen.
Nach der Pause kam es zu Chancen auf beiden Seiten. Patrick Ermel scheiterte in der 49. Minute an FC Keeper Nico Meyer, der glänzend parierte. Auf der anderen Seite kam Niklas Gerken zu einem guten Abschluss, den Gäste Torhüter Malte Buschmann vereiteln konnte. Der TSV erhöhte den Druck und kam zu weiteren guten Gelegenheiten. Nach einer Hereingabe von Marc Dettmann verpaßte Mike Fischer das Tor nur knapp. Zwei Minuten später legte sich Fischer den Ball zum Freistoß zurecht und verwandelte direkt zur 1:2 Führung für den TSV Apensen. Nun bekam der TSV 10er einen Lauf und scheiterte Minuten später freistehend an Torhüter Nico Meyer. Der FC versuchte in der Schlussphase das Spiel herumzureißen und wurde tatsächlich in der 93. Minute mit dem Ausgleich zum 2:2 Endstand durch Marvin Bednarz belohnt.
Der TSV war so nah an den drei Punkten dran, dass sich das Remis in der Schlussminute wie eine Niederlage anfühlen muss.
Tore: 1:0 (4.) Michael Dubbels, 1:1 (24.) Nils Buntrock, 1:2 (72.) Mike Fischer, 2:2 (90. +3.) Marvin Bednarz
TSV: Malte Buschmann, Marc Dettmann, Nils Buntrock (88. Finn-Luca Böhning), Jan Klindworth, Mike Fischer (93. Finn Megow), Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage, Tim Frey, Lars Borgert 
2018.09.08 Bericht: Martin Schacht

Sonntag, 02.09.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV - VSV Hedendorf/Neukloster 0:5 (0:3)

 

Hedendorf bezingt Apensen deutlich 

 

Die Gäste aus Hedendorf zeigten am Sonntag eine nahezu perfekte Effizienz. Alle hochkarätigen Chancen wurden eiskalt genutzt und somit ein hoher Auswärtssieg eingefahren.
Für die 0:1 Führung benötige der Gast nur zwei Spielminuten. Nils Buntrock musste in Bedrängnis unplatziert klären. Jerome Kröger fing den Ball an der Mittellinie ab, spielte einen tollen Paß in den Lauf von VSV Kapitän Christoper Gorgs, der den Ball von der linken Außenbahn direkt in den Strafraum spielte. Tobias Schroeder nahm das Leder an, drehte sich und verwandelte mit einem satten Abschluss zur Führung für die VSV. TSV Keeper Malte Buschmann hatte die Hand zwar am Ball, konnte das Tor aber nicht verhindern. Mit dem zweiten ausgespielten Angriff erhöhte Hedendorf in der 13. Minute auf 0:2. Diesmal kam der Ball über die rechte Seite und Markus Sonnabend hatte bei seiner Direktabnahme kein Problem das Leder im kurzen Toreck unterzubringen. Apensen mühte sich ins Spiel zu kommen und konnte ab der 20. Spielminute durch eigene Angriffsversuche für Entlastung sorgen. Die beste Gelegenheit spielte Florian Borchard nach einer knappen halben Stunde heraus. Seine Hereingabe von der rechten Seite kam perfekt in die Gefahrenzone, allerdings verpassten alle TSV Offensivkräfte den Ball und keiner brachte die Kugel über die Torlinie von VSV Schlussmann Sebastian Menzel. Nach einem eher unnötigen Foulspiel von Nils Buntrock an der Strafraumgrenze legte sich Markus Sonnabend den Ball aus halbrechter Position zurecht. Sein platzierter Freistoß mit dem linken Fuß landete zum 0:3 im langen Toreck von Keeper Buschmann. Apensen zeigte weiter Gegenwehr. Tim Frey brachte den Ball kurz vor dem Pausenpfiff von der linken Seite vor das Tor. Jendrik Hauschild zog ab, Jan Klindworth veränderte die Flugbahn, doch Menzel war auch hier zur Stelle und vereitelte die TSV Chance.
Nach der Pause kontrollierte Hedendorf das Spiel und Apensen war bei den wenigen Chancen einfach zu ungefährlich. Es dauerte bis zur 65. Spielminute und Markus Sonnabend erzielte seinen dritten Treffer in diesem Spiel. Halbrechts stehend nahm er nach einer zu kurzen TSV Abwehr Maß und verwandelte aus 20 Metern unten ins lange Toreck zur 0:4 Führung. Auf der anderen Seite scheiterte Jan Klindworth für den TSV mit zwei Freistößen aus zentraler Position.  Den Schlusspunkt setzte Nick Unruh, der in der 88. Minute von links kommend sicher an Buschmann vorbei zum 0:5 Endstand für Hedendorf traf.
Das Spiel war durch die beeindruckende Effizienz der Gäste schnell entschieden. Der TSV muss sich sowohl im Abwehrverhalten und auch im Angriff in den kommenden Partien steigern.
Tore: 0:1 (2.) Tobias Schroeder, 0:2 (13.), 0:3 (40.), 0:4 (65.) Markus Sonnabend, 0:5 (88.) Nick Unruh
TSV: Malte Buschmann, Nils Buntrock, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens (74. Mike Fischer), Florian Borchard (54. Patrick Ermel), Jan Klindworth, Jendrik Hauschild, Clemens Groth (54. Marc Dettmann), Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage, Tim Frey 
2018.09.02 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 26.08.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

Rot-Weiss Cuxhaven - TSV      4:1  (1:1)

 

Apensen verliert das Spiel in der zweiten Halbzeit

 

Natürlich gingen die Rot-Weissen als Favorit in das Spiel. Sechs Punkte in den ersten beiden Partien der Saison sowie zwei Siege gegen den TSV in der Vorsaison sprachen für Cuxhaven. Apensen wollte den Sieg in Langen aus der Vorwoche nutzen um drei weitere Punkte an der Nordsee zu sammeln.
Die Anfangsphase der Partie ging klar an die Gäste. Von Beginn an hellwach, kam Apensen schnell zu ersten Torchancen. Es dauerte nur bis zur 5. Minute und der TSV führte mit 0:1. Malte Steffens hatte über die rechte Seite kommend, den Ball gefährlich vor das Tor gebracht. Jan-Philipp Fromhage reagierte am schnellsten und beförderte das Leder über die Torlinie. Ein Auftakt nach Maß für Apensen. Rot-Weiss Cuxhaven sortierte sich und kam nach 15 Spielminuten immer besser in die Partie. TSV Torhüter Niklas Wix parierte in dieser Phase einen Abschluss von Sebastian Wöhlkens hervorragend und lenkte den Ball über die Querlatte. Bis zur 43. Minute kam es zu kaum nennenswerten Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Helgi Helgason der umjubelte Ausgleich für Cuxhaven. Apensen konnte einen langen Ball im Strafraum nicht klären und Helgason vollendete aus kurzer Distanz. Mit dem Unentschieden ging es in die Kabine.
Nach der Halbzeit brauchten die Gastgeber nur fünf Minuten für die Vorentscheidung. Die 2:1 Führung erzielte Sebastian Wöhlkens bereits in der 46. Minute, Aaron Schulz erhöhte in der 51. Minute auf 3:1. Apensen musste nun einem zwei Tore Rückstand hinterherlaufen, nachdem sie fast die gesamte erste Halbzeit geführt hatten. Der TSV zeigte sich engagiert und wollte das Spiel noch einmal drehen, die Gastgeber ließen dieses Vorhaben aber nicht zu. Stattdessen ließen die Rot-Weissen den Ball gut durch die Reihen laufen und hatten das Spiel im Griff. Sebastian Wöhlkens erhöhte nach guter Vorarbeit von Damian Curras-Varela in der 75. Minute sogar auf 4:1.
Am Ende mussten die Gäste aus Apensen die Rückreise ohne Punkte antreten.
Tore: 0:1 (5.) Jan-Philipp Fromhage, 1:1 (43.) Helge Helgason, 2:1 (46.) Sebastian Wöhlkens, 3:1 (51.) Aaron Schulz, 4:1 (75.) Sebastian Wöhlkens
TSV: Niklas Wix, Nils Buntrock, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens, Florian Borchard, Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Fabian Schacht, Clemens Groth (46. Jan Klindworth), Jan-Philipp Fromhage (46. Felix Klindworth), Tim Frey (60. Mike Fischer) 
2018.08.26 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

Sonntag, 19.08.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TV Langen - TSV Apensen       0:2   (0:2)

 

Apensen holt die ersten drei Punkte mit einem Auswärtssieg

 

Der TV Langen hatte am ersten Spieltag in Cuxhaven gegen Rot Weiß knapp mit 3:2 verloren, die Gäste aus Apensen unterlagen gegen Eintracht Cuxhaven. Dadurch hatten am Sonntag beide Teams das Ziel, mit einem Dreier den frühzeitigen Rutsch ans Tabellenende zu verhindern.
Apensen kam von Beginn an besser ins Spiel und hatte erste gute Torchancen. Nils Buntrocks Kopfball in der zweiten Minute wurde geklärt, Tim Frey scheiterte mit seinem Abschluss in der 10. Minute am Torpfosten. Nach gut 20 Minuten kam der zweite TSV Innenverteidiger, Fin-Luca Böhning, ebenfalls aussichtsreich zum Kopfball, das Leder ging über die Querlatte. Nach einer knappen halben Stunde die verdiente Führung für den TSV. Einen perfekten Paß von Jan-Philipp Fromhage nutzte Florian Borchard, der frei auf das Tor des TV Langen zulief. Borchard behielt den Überblick und spielte den Ball quer auf Tim Frey, der aus kurzer Distanz sicher zum 0:1 für Apensen verwandelte. Trotz der Führung mussten die Gäste aufmerksam bleiben, da die Spieler des TV immer wieder mit gefährlichen Kontern Gefahr ausstrahlten. Einen langen Diagonalball von Clemens Groth nutzte Patrick Ermel kurz vor der Halbzeit zur 0:2 Führung für Apensen.
In Halbzeit zwei verflachte das Spiel ein wenig, Langen war bemüht den Rückstand zu egalisieren, konnte aber keinen Anschlusstreffer erzielen. Das Spiel bekam mehr Härte, wurde umkämpfter und brachte auf beiden Seiten nur noch wenige Torszenen hervor. Nico Müller kassierte in der 78. Minute nach Meckern die gelb/rote Karte. Dennoch verteidigte der TSV Apensen die Führung bis zum Schlusspfiff und ging verdient als Sieger vom Platz.
Tore: 0:1 (25.) Tim Frey, 0:2 (39.) Patrick Ermel
TSV: Malte Buschmann, Nils Buntrock, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens, Florian Borchard (79. Felix Klindworth), Patrick Ermel (84. Mike Fischer), Jendrik Hauschild, Clemens Groth, Nico Müller, Jan-Philipp Fromhage, Tim Frey (70. Fabian Schacht)
2018.08.19 Bericht: Martin Schacht

Sonntag, 12.08.2018

Bezirksliga Lüneburg

 

TSV - FC Eintracht Cuxhaven  0:3   (0:1)

 

Cuxhaven zeigte in der Delm Arena einen starken Auftritt

 

Dem TSV war sehr wohl bewusst, dass mit der Eintracht aus Cuxhaven, bereits am ersten Spieltag eine echte Herausforderung auf die Mannschaft zukommen würde. Dennoch hatten sich die Spieler um Björn Stobbe vorgenommen, dem Absteiger aus der Landesliga Paroli zu bieten. Daraus wurde am Sonntag nichts.
Die Gäste kamen von Beginn an besser ins Spiel und nutzten bereits in der 8. Spielminute eine Unsicherheit in der TSV Abwehr zur 0:1 Führung. Apensen bekam den Ball nach einem Eckstoß nicht aus der Gefahrenzone und Badreddine Khouatmia hatte keine Probleme, das Leder aus kurzer Distanz zur Führung für den FC unterzubringen.  Cuxhaven setzte das druckvolle Spiel fort und kam zu weiteren Großchancen. Tiago Moreira-Cunha vergab in der 21. Minute so eine Gelegenheit vollkommen freistehend, nachdem er seinen Gegenspieler ausgespielt hatte. Nur eine Minute später brannte es wieder lichterloh im TSV Strafraum, diesmal spitzelte Rouven Stürcken den Ball am langen Toreck von Malte Buschmann vorbei. Der TSV hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Torchance. Das Spiel der Gastgeber wurde durch zu viele Fehlpässe geprägt, so dass es kaum Entlastung in der Abwehr gab. Der FC nutzte die leichten TSV Fehler immer wieder durch schnelles Umschaltspiel und erarbeitete sich so weitere Torchancen. 
Trainer Stobbe machte in der Halbzeit klar, dass noch nichts verloren sei und die Spieler den Zweikampf annehmen sollten um ebenfalls Chancen zu erzwingen. Kurz nach Wiederanpfiff kam Jendrik Hausschild im Strafraum stehend zur ersten guten Torgelegenheit für den TSV. Der Abschluss ging über die Querlatte hinweg. Nur eine Minute später nutzen die Gäste einen Freistoß von der rechten Seite für die 0:2 Führung. TSV Keeper Malte Buschmann packte beim Kopfball von Matthias Milz nicht ausreichend zu und musste sich geschlagen geben. In der Folge korrigierte Buschmann diesen Patzer durch klasse Paraden und sorgte dafür, dass es bis zur 87. Minute dauerte, ehe Timon Siebke mit dem 0:3 endgültig für die Entscheidung sorgte.
Cuxhaven vergab auch in Halbzeit zwei noch etliche aussichtsreiche Chancen, so dass der TSV mit dem Ergebnis am Ende zufrieden sein musste. Das Team aus Apensen muss in den kommenden Spielen die Fehlerquote reduzieren und das Zweikampfverhalten auf allen Positionen verstärken, damit es schnell zu Punktgewinnen kommt.
Tore: 0:1 (8.) Badreddine Khouatmia, 0:2 (48.) Matthias Milz, 0:3 (87.) Timon Siebke
TSV: Malte Buschmann, Finn-Luca Böhning, Malte Steffens, Florian Borchard (49. Jan Klindworth), Patrick Ermel, Jendrik Hauschild, Naimatallah Balde (34. Jan-Philipp Fromhage), Clemens Groth (49. Marvin Panten), Falco Wehber, Nico Müller, Tim Frey 
2018.08.13 Bericht: Martin Schacht, Foto: Wiebke Herbst

Die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 in der Bezirksliga geht zu Ende

 

Am Sonntag kommt der FC Eintracht Cuxhaven zum Saisonauftakt in die Delm Arena

 

Sechs Wochen hat sich die neu formierte Mannschaft intensiv mit dem neuen Trainerteam Björn Stobbe und Torben Mürmann auf die kommende Saison vorbereitet. Neben zahlreichen Trainingseinheiten standen einige Vorbereitungspartien auf dem Programm. Den Anfang machte der VSV Hedendorf Summer Cup 2018. Mit Platz drei überraschte das Team und lies den TSV Wiepenkathen und die Eintracht aus Immenbeck hinter sich. In der ersten Runde des Bezirkspokals traf der TSV Apensen auf den Bezirksliga-Meister der letzten Saison, VFL Güldensten Stade. Apensen hatte in dieser Partie keine Chance und verlor in der Delm Arena klar mit 0:6 Toren. Eine Woche später standen die Spieler erneut bei den Panda Kickern in Hedendorf auf dem Platz. Diesmal gegen die zweite Mannschaft. Die Partie wurde mit 2:1 gewonnen. Den Tabellenzweiten der Kreisliga 2017/18 A/O II empfing der TSV Apensen zu einem weiteren Testspiel. Trainer Stobbe konnte 19 Spieler zum Einsatz bringen, die Partie endete 3:2 für Apensen. Zum Abschluss der Vorbereitung reiste die Mannschaft nach Estebrügge und begegnete dem Tabellenzweiten der vergangenen Bezirksliga Saison. Das Team verkaufte sich teuer und verlor die Partie nach zwei unnötigen Gegentreffern mit 0:2 Toren. Zahlreiche Chancen auf TSV Seite wurden nicht genutzt, ein Gegentor bereits in der zweiten Spielminute und ein vermeidbarer Elfmeter für den ASC fassen die Partie zusammen.
Ausgerüstet wurde die Mannschaft mit einem neuen Satz Trikots von der Firma Buntrock aus Apensen.
Wir sagen herzlichen Dank!
Am kommenden Sonntag beginnt die neue Saison 2018/2019. Zu Gast ist gleich ein hochkarätiges Team. Der FC Eintracht Cuxhaven kommt als Absteiger aus der Landesliga sicher mit hohen Ambitionen nach Apensen. Somit hat der TSV sofort eine richtige Herausforderung zu bestehen.
Wir wünschen dem Team einen guten Start in die neue Saison und hoffen auf zahlreiche Unterstützung unser treuen Fans in der Delm Arena!
2018.08.05 Bericht: Martin Schacht, Foto: Volker Borchard

11. Sparkasse Harburg-Buxtehude
Summer C
up VSV Hedendorf/Neukloster 2018

vom 06.07. - 14.07.2018

 

TSV Apensen erreicht beim VSV Summer Cup den 3. Platz

 

In allen drei Partien zeigte das junge Team aus Apensen eine gute Leistung und gewann das kleine Finale gegen den TSV Eintracht Immenbeck am Samstag Nachmittag verdient mit 3:1 Toren. Schon im ersten Gruppenspiel, gegen den favorisierten Gastgeber aus Hedendorf, konnte das Team die Partie bis zur Schlussminute offen gestalten. Einziges Manko des TSV war die schwache Chancenverwertung. Die VSV erzielte mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer und erreichte dadurch am Ende den Gruppensieg. Am zweiten Turniertag hatte der TSV WIepenkathen beim deutlichen 4:0 Sieg der Apensener das Nachsehen.

 

Den Turniersieg sicherte sich leistungsgerecht das Team des ASC Cranz/Estebrügge vor den VSV Hedendorf/Neukloster.

 

Den Gastgebern ist ein tolles Vorbereitungsturnier gelungen. Die Stimmung bei Spielern und Fans war an allen vier Spieltagen sehr gut. Das Wetter spielte ebenso mit, so dass die Getränke an der Strandbar noch besser schmeckten.

 

Der Turnierverlauf:

Gruppe A: TSV Wiepenkathen, TSV Apensen, VSV Hedendorf/Neukloster

Gruppe B: SV Ippensen, ASC Cranz-Estebrügge, TSV Eintracht Immenbeck

 

Die Spiele in Gruppe A, vom Wochenende vom 06.07. - 08.07.2018

VSV Hedendorf/Neukloster - TSV Apensen              3:2

TSV Apensen - TSV Wiepenkathen am Samstag     4:0

TSV Wiepenkathen - VSV Hedendorf/Neukloster       2:3

 

1. VSV Hedendorf/Neukloster     6 Punkte       6:4 Tore

2. TSV Apensen                          3 Punkte       6:3 Tore

3. TSV Wiepenkathen                 0 Punkte       2:7 Tore

 

Die Spiele in Gruppe B, vom Wochenende vom 06.07. - 08.07.2018

ASC Cranz/Estebrügge - TSV Eintracht Immenbeck      4:1

TSV Eintracht Immenbeck - SV Ippensen                       7:2

SV Ippensen - Cranz/Estebrügge                                   0:6

 

1. ASC Cranz/Estebrügge         6 Punkte       10:1 Tore

2. TSV Eintracht Immenbeck.    3 Punkte        8:6 Tore

3. SV Ippensen                         0 Punkte        2:13 Tore

 

Finalspiele am Samstag, 14.07.2018

Spiel um Platz 5 SV Ippensen - TSV Wiepenkathen                                    1:3

Spiel um Platz 3 TSV Apensen - TSV Eintracht Immenbeck                       3:1

Spiel um Platz 1 VSV Hedendorf/Neukloster - ASC Cranz/Estebrügge        0:3

 

14.07.2018 Bericht und Foto: Martin Schacht


Es geht wieder los - Vorbereitung auf die Saison 2018 / 2019 in der Bezirksliga 4 Lüneburg

 

TSV Apensen setzt konsequent auf die eigene Jugendarbeit 

 

Teammanager Oliver Drechsel kann zu Beginn der Vorbereitung sieben Neuzugänge präsentieren. Aus der eigenen Jugend werden Finn-Luca Böhning, Finn Megow, Marvin Panten, Niklas Wix (alle JSG  Apensen/Harsefeld) den Sprung in den Herrenbereich machen. Außerdem wird das Team durch Tim Frey (TuS Harsefeld), Clemens Groth (VFL Güldenstern Stade) und Yaovi Fiessinou (BSV Buxtehude) verstärkt. Auch diese drei Spieler haben in der Jugend für die JSG Apensen/Harsefeld gespielt und in den vergangenen Jahren Erfahrung bei anderen Clubs gesammelt.
Mit Björn Stobbe führt ein neuer Coach die 1. Mannschaft des TSV. An seiner Seite stehen Torben Mürmann als Co- und Torwarttrainer sowie Olaf Ernst der den Betreuer-Posten übernimmt.
 
Nach einem gemeinsamen Teamabend am vergangenen Freitag, bittet Stobbe die Jungs am Dienstag, 03. Juli, zum Trainingsauftakt. Bis zum ersten Punktspiel am 12. August gegen den FC Eintracht Cuxhaven steht ein anspruchsvolles Trainingsprogramm auf dem Plan. Basiseinheiten für Ausdauer und Fitness hatten die Jungs als Hausaufgaben in den vergangenen vier Wochen zu absolvieren. Nun geht es um Technik, Taktik und Koordination, aber auch um die Integration der neuen Spieler im Team. Ein Höhepunkt der Vorbereitung ist der VSV Summer Cup. Unsere Sportfreude aus Hedendorf organisieren erneut das beliebte Turnier, das bereits an den kommenden beiden Wochenenden stattfinden wird. Gespielt wird in zwei Gruppen mit je drei Teams. Weitere Informationen findet Ihr in Kürze unter VSV Summercup 2018 auf dieser Seite.
Wir wünschen Trainerteam und Mannschaft eine gute Vorbereitung auf die kommende Saison!
2018.07.01 Bericht: Martin Schacht